Sport

Argentiniens Staatschef bittet Messi um Verbleib in Nationalteam

28.06.16, 07:18 28.06.16, 21:24

In Argentinien flehen Fussballfans Lionel Messi an, die Nationalelf nach der Niederlage im Final der Copa America nicht zu verlassen. Sogar Staatschef Mauricio Macri schloss sich an.

Mauricio Macri ist offenbar Messi-Fan.
Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE

«Ich hoffe, dass die Freude, den Besten der Welt zu sehen, noch viele Jahre fortdauert», schrieb Macri auf Twitter. Der jetzige Staatspräsident war vor seiner politischen Karriere Präsident von Boca Juniors, Argentiniens populärstem Fussballverein.

Messi hatte angekündigt, seine Zeit in der argentinischen Nationalmannschaft sei mit dem dritten verlorenen Final in Folge beendet. Der Superstar hatte einen entscheidenden Penalty im Endspiel gegen Chile am Sonntag in New Jersey vergeben.

Im Vorjahr hatte Argentinien den Amerika-Titel ebenfalls gegen Chile und auch schon im Penaltyschiessen verloren. Ein Jahr zuvor scheiterte Messis Team gegen Deutschland im WM-Final in Brasilien.

Auch Fussballlegende Diego Maradona stellte sich hinter den in seiner Heimat oft kritisierten Messi. «Sie haben ihn allein gelassen», sagte der Star der Weltmeister 1986, in Anspielung auf die Führung des argentinischen Fussballverbands AFA. Messi sei in der Lage, Argentinien zum WM-Titel in Russland 2018 zu führen.

Die 10 bestverdienenden Fussballer 2015/16

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Erhebliche Verletzungen am Kopf» – Vermummte greifen Vater und Sohn nach FCB-Match an 

Nach dem Fussballspiel des FCB gegen Thun vom Samstagabend haben Vermummte zwei Männer vor dem Stadion St.Jakob-Park angegriffen und verletzt. 

Bei den beiden verletzten Männer handelt es sich um Vater (56) und Sohn (29) aus Berlin. Die Zwei haben mit Freunden den FCB-Match besucht und sich dabei offenbar nicht als Anhänger des Hertha BSC zu erkennen gegeben. Dies teilt die Polizei in einer Mitteilung mit.

Nach Spielende verliessen die beiden Männer das Stadion. Plötzlich …

Artikel lesen