Sport

Gambische Nationaltorhüterin auf der Flucht im Mittelmeer ertrunken

Tragödie auf dem Mittelmeer: Die Torhüterin des gambischen Frauenfussballteams ist als Bootsflüchtling ertrunken. Das hat zumindest der gambische Nationaltrainer bestätigt.

Publiziert: 03.11.16, 13:10 Aktualisiert: 03.11.16, 13:22

Ein Artikel von

Die gambische Fussballnationaltorhüterin Fatim Jawara ist bei der versuchten Flucht nach Europa im Mittelmeer offenbar ums Leben gekommen. Dies sagte der Nationaltrainer des Landes der Nachrichtenagentur AFP. Die 19-jährige Torfrau befand sich an Bord eines Boots, das auf seinem Weg von Libyen nach Europa in Seenot geriet.

Jawara soll ihre Heimat, in der laut den Vereinten Nationen (UN) rund 60 Prozent der Bevölkerung in Armut leben, im September verlassen haben, um die Sahara in Richtung Libyen zu durchqueren. Erst vor einem Jahr hatte Jawara in einem Freundschaftsspiel ihr Debüt in der Nationalmannschaft gegeben.

Tragische Flüchlingsbilder

Nach Informationen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) stammt die viertgrösste Gruppe der in Italien ankommenden Flüchtlinge aus Gambia, das mit rund 1,8 Millionen Einwohnern eines der kleinsten Länder des afrikanischen Kontinents ist. (aha/sid)

Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wie «Traumfänger» Hoarau die Young Boys beflügelt

Gewinnt YB, hat der Starstürmer meist einen grossen Anteil daran. So schiesst er auch beim Sieg gegen Basel zwei Treffer. Bereits in der Vergangenheit zeigte sich: Spielt er, ist sein Team eine Macht.

Vielleicht ist es noch etwas früh, um die Meisterträume bereits wieder aus dem Keller zu holen. Auch nach dem Sieg im Direktduell liegt YB weiterhin 12 Punkte hinter dem FCB. Aber vielleicht ist das auch ganz gut. Denn YB ist ja immer dann besonders gut, wenn es nicht wirklich wichtig scheint.

Trotzdem, der 3:1-Sieg gegen Basel war nicht nur Balsam für die eigene Seele, sondern auch ein Segen für die Liga. So darf man sich nun wieder einiger Zeit der Illusion hingeben, dass die rot-blaue …

Artikel lesen