Sport

Barnetta mit stylischem Schnauz beim ersten FCSG-Training

Publiziert: 14.11.16, 17:28 Aktualisiert: 14.11.16, 17:55

Heute hat Tranquillo Barnetta sein erstes Training mit dem FC St.Gallen absolviert. Der 31-Jährige kehrt nach zwölf Jahren im Ausland zurück in seine Heimat und darf ab der Rückrunde für den FCSG spielen. Laut dem Tagblatt fanden sich rund 50 Zaungäste im Gründenmoos ein, um live bei der ersten Einheit von Barnetta mit dabei zu sein.

Welcome back, Tranquillo Barnetta.

Der Rückkehrer geht seinen ersten Tag bei Grünweiss mit einem stylischen Schnauz an. Ein Look, den man vom 75-fachen Natispieler im Monat November kennt. Wie viele andere Männer lässt sich Barnetta wohl auch dieses Jahr unter dem Moto Movember im vorletzten Monat des Jahres jeweils einen Schnauz wachsen. Es geht dabei um eine Spendenaktion zur Erforschung und Vorbeugung von Prostatakrebs und anderen Gesundheitsproblemen von Männern. 

Aktuell wohl der berühmteste Schnauz der Ostschweiz. Bild: KEYSTONE

Die ersten Scherze lassen nicht lange auf sich warten

Barnetta wird mit Schauspieler Jason Lee verglichen.

In seiner früheren Zeit bei St.Gallen trug Barnetta die Nummer 17. Diese steht allerdings nach dem Rücktritt von Klub-Legende Marc Zellweger nicht mehr zur Verfügung. So hat sich «Quillo» für die Nummer 85 entschieden, die er schon bei Philadelphia auf dem Rücken hatte.

Barnetta war ein gefragter Mann heute in St.Gallen.

Vor dem Training beantwortete Tranquillo Barnetta dem SRF noch einige Fragen. Wir haben die wichtigsten Zitate für dich parat:

Barnetta-Zitate beim FCSG-Start

«Die Rückkehr zu meiner Familie und meinen Freunden machte den Abschied in den USA einfacher.»

srf.ch

«Ich bin jetzt schon beim FCSG im Training, damit ich den Rhythmus nicht verliere.»

Barnetta mit seinem zukünftigen Trainer Joe Zinnbauer vor dem Kybunpark. Bild: KEYSTONE

«Man darf nicht das Gefühl haben, dass sich mit der Rückkehr von einer Person alles ändert.»

Umfrage

Wird Tranquillo Barnetta beim FC St.Gallen zum Leistungsträger?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Wird Tranquillo Barnetta beim FC St.Gallen zum Leistungsträger?

  • 74%Ja, er ist noch genug fit und hat die nötige Klasse und Erfahrung.
  • 13%Nein, er wird höchsten noch eine Randnotiz im FCSG-Untergang.
  • 13%Keine Ahnung, ist mir eigentlich egal.

«Mein Ziel war es, noch ‹im Saft› zurückzukehren, und ich glaube, das bin ich.»

(jwe)

Diese Fans müssen jetzt abliefern, weil wir fragten: Was würdest du geben, wenn sich Barnetta doch noch für St.Gallen entscheidet?

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Alle Artikel anzeigen
3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Braun Pascal 15.11.2016 11:21
    Highlight Hoffentlich liest er die Leviten vor das die spieler endlich den stock aus dem ar... nehmen
    1 0 Melden
    600
  • Mats Brun 15.11.2016 09:13
    Highlight cooler schnauzer!
    1 3 Melden
    600
  • exeswiss 14.11.2016 23:05
    Highlight stylisch?! echt jetzt?!
    5 2 Melden
    600

Wendy Holdener erneut auf dem Slalom-Podest – Shiffrin unangefochten

Mikaela Shiffrin kann ihren Vorsprung aus dem ersten Lauf konservieren und gewinnt in Killington souverän den zweiten Slalom des Jahres. Bereits in Levi war die Amerikanerin unschlagbar. 

Wendy Holdener hält mit dem dritten Platz die Schweizer Fahne hoch. Es ist nach Levi bereits der zweite Podestplatz für die konstante Top-Fahrerin.

Noch etwas besser war in Killington nur die Slowakin Veronika Velez Zuzulova, die bereits im ersten Lauf als Zweite knapp vor der Schweizerin lag.

Michelle …

Artikel lesen