Sport

Ligue 1, 8. Runde

Marseille – Angers 1:2

Montpellier – Lorient 2:1

Guingamp – Monaco 3:3

St-Etienne – Nice 1:4

Aufsteiger Angers überrascht auch in Marseille und gewinnt beim grossen OM

Der SCO Angers setzt seinen gelungenen Saisonstart fort. Die Westfranzosen gewinnen auswärts bei Olympique Marseille mit 2:1 und bleiben damit in der grossen Verfolgergruppe von Leader PSG.

27.09.15, 19:02 27.09.15, 22:57

Das musst du gesehen haben:

Wirtschaftlich trennen den ehemaligen Champions-League-Sieger Olympique Marseille und den Angers Sporting Club de l'Ouest Welten. Auf dem Rasen war die Angelegenheit heute Nachmittag im Stade Vélodrome hingegen eine enge Kiste.

Thomas Mangani brachte den Aufsteiger aus Angers (der Ex-St.Galler Goran Karanovic fehlte verletzte) kurz vor der Pause mittels Foulpenalty in Führung. Nach 70 Minuten düpierte Romain Thomas die Abwehr von OM, die ihn bei einer Freistossflanke gewähren liess:

Zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Michy Batshuayi (79., Penalty) reichte es OM nicht mehr. Angers liegt damit nach acht Runden überraschend auf Rang 5, während das stolze Marseille mit nur acht Punkten erst auf Rang 14 zu finden ist.

Marseille musste auf die Unterstützung der beiden Stadionkurven verzichten. Das «Teil-Geisterspiel» war die Folge von Vorkommnissen am letzten Sonntag gegen Lyon, als diverse Gegenstände aufs Feld geflogen waren.

Leere Tribünen: Angers-Verteidiger Thomas feiert seinen Treffer trotzdem.
Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Sechs Treffer sahen die Fans zwischen Guingamp und Monaco. Die Monegassen gingen drei Mal in Führung, doch Guingamp konnte drei Mal ausgleichen – zuletzt Nicolas Benezet mit diesem Treffer aus spitzem Winkel zum 3:3 in der 89. Minute:

(ram)

Schweizer Fussballer in der Ligue 1

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Nach Attacke auf Rolf Fringer – Christian Constantin 14 Monate gesperrt

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) hat Sion-Präsident Christian Constantin nach der Attacke auf den Teleclub-Experten Rolf Fringer mit 100'000 Franken Busse und einer Platzsperre von 14 Monaten belegt. Dem Walliser ist ab sofort der Zutritt zu den Stadien, zum Spielfeld, zur technischen Zone, zur Mannschaftskabine sowie zur Mixed-Zone verwehrt.

Die Platzsperre gilt ab sofort und beinhaltet Spiele der Super League, Challenge League, des Schweizer Cups, und Spiele der …

Artikel lesen