Sport

Eines der unförmigen Fussballfelder in Bangkok. bild: pinterest.com/WebUrbanist

Geniales Projekt: Bangkok macht aus verdreckten Hinterhöfen asymmetrische Fussballfelder

In Thailands Hauptstadt Bangkok ist Platz ein rares Gut. Dennoch darf sich die Jugend der Stadt über wunderschöne Fussballplätze freuen: Aus Müllhalden werden asymmetrische Spielfelder.

01.10.16, 10:48 01.10.16, 14:49

Fussball ist Thailands Sportart Nummer 1. Doch in der Millionenmetropole ist der Platz für reguläre Fussballfelder oft nicht gegeben. Um der Jugend einen grossen Dienst zu erweisen, hat sich AP Thailand diesem Problem angenommen und gemäss dem Blog «Web Urbanist» ein löbliches Projekt ins Leben gerufen.

Das Projektvideo

Video: YouTube/Thanasorn Janekankit

Der Plan ist es, in der Stadt Brachen auszumachen und diese in Fussballfelder zu verwandeln. Nach Klärung der Besitzverhältnisse werden diese von Unrat befreit, falls nötig geebnet und dann zu optisch ansehnlichen Bolzplätzen gemacht. 

Vorher/nachher

bilder: pinterest.com/weburbanist

Dabei spielt es keine Rolle, dass die Felder nicht die regulären Ausmasse haben – und rechteckig müssen sie erst recht nicht sein. Die Designer finden für alle noch so speziellen geometrischen Gegebenheiten einen Weg, um ein für beide Mannschaften faires Spielfeld zu schaffen. Die jungen Kicker danken es ihnen von Herzen. (drd)

Egal wieviele Ecken die Fussballfelder haben: Hauptsache sie sind bespielbar.

Fussball in Bangkok: Der lesenswerte Beitrag von unserem Weltenbummler Thomas Schlittler

Per Autostopp um die Welt – Woche 43: Fussball in Bangkok

Das könnte dich auch interessieren:

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Captain obvious 01.10.2016 16:11
    Highlight Solche Projekte braucht es überall. Wetten, dass damit auch Kriminalität abnehmen wird?
    53 1 Melden
    600
  • Bengler 01.10.2016 12:43
    Highlight Als Spieler super! Als Anwohner scheisse! Wie das wohl durch kam?
    8 122 Melden
    • Donald 01.10.2016 13:01
      Highlight Sicher mühsam einen Platz anstelle einer Müllhalde vor dem Haus zu haben...
      179 2 Melden
    600
  • Eifachöpper 01.10.2016 11:13
    Highlight Genail!
    103 2 Melden
    • Taebneged 01.10.2016 16:34
      Highlight Wirklich genial!
      32 1 Melden
    600

Warum die Tabelle der Super League von mir aus bis Ende Saison so bleiben kann

Es ist nur ein kleiner Tagtraum. Vielleicht weil es draussen immer noch warm ist. Was wäre eigentlich, wenn die momentane Rangliste der Super League bis zum Schluss so bleibt, wie sie ist?

Eine grosse Aussagekraft kann eine Tabelle nach vier von 36 Runden natürlich noch nicht haben. Aber wir schauen sie uns trotzdem einmal an:

Aus vielerlei Gründen würde ich es begrüssen, wenn die Tabelle auch am Ende der Saison noch so aussehen würde.

Ich bin mir bewusst, dass kein Fan des Grasshopper Clubs Zürich froh über einen sauberen Neuanfang in der Challenge League wäre. Und auch den FCB-Anhänger, der nach acht Meistertiteln in Folge mit Rang 3 happy ist, muss man lange suchen.

Aber aus …

Artikel lesen