Sport

Eines der unförmigen Fussballfelder in Bangkok. bild: pinterest.com/WebUrbanist

Geniales Projekt: Bangkok macht aus verdreckten Hinterhöfen asymmetrische Fussballfelder

In Thailands Hauptstadt Bangkok ist Platz ein rares Gut. Dennoch darf sich die Jugend der Stadt über wunderschöne Fussballplätze freuen: Aus Müllhalden werden asymmetrische Spielfelder.

01.10.16, 10:48 01.10.16, 14:49

Fussball ist Thailands Sportart Nummer 1. Doch in der Millionenmetropole ist der Platz für reguläre Fussballfelder oft nicht gegeben. Um der Jugend einen grossen Dienst zu erweisen, hat sich AP Thailand diesem Problem angenommen und gemäss dem Blog «Web Urbanist» ein löbliches Projekt ins Leben gerufen.

Das Projektvideo

Video: YouTube/Thanasorn Janekankit

Der Plan ist es, in der Stadt Brachen auszumachen und diese in Fussballfelder zu verwandeln. Nach Klärung der Besitzverhältnisse werden diese von Unrat befreit, falls nötig geebnet und dann zu optisch ansehnlichen Bolzplätzen gemacht. 

Vorher/nachher

bilder: pinterest.com/weburbanist

Dabei spielt es keine Rolle, dass die Felder nicht die regulären Ausmasse haben – und rechteckig müssen sie erst recht nicht sein. Die Designer finden für alle noch so speziellen geometrischen Gegebenheiten einen Weg, um ein für beide Mannschaften faires Spielfeld zu schaffen. Die jungen Kicker danken es ihnen von Herzen. (drd)

Egal wieviele Ecken die Fussballfelder haben: Hauptsache sie sind bespielbar.

Fussball in Bangkok: Der lesenswerte Beitrag von unserem Weltenbummler Thomas Schlittler

Per Autostopp um die Welt – Woche 43: Fussball in Bangkok

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Money is everything 01.10.2016 16:11
    Highlight Solche Projekte braucht es überall. Wetten, dass damit auch Kriminalität abnehmen wird?
    53 1 Melden
  • Bengler 01.10.2016 12:43
    Highlight Als Spieler super! Als Anwohner scheisse! Wie das wohl durch kam?
    8 122 Melden
    • Donald 01.10.2016 13:01
      Highlight Sicher mühsam einen Platz anstelle einer Müllhalde vor dem Haus zu haben...
      179 2 Melden
  • Eifachöpper 01.10.2016 11:13
    Highlight Genail!
    103 2 Melden
    • Taebneged 01.10.2016 16:34
      Highlight Wirklich genial!
      32 1 Melden

Heute wird der Barrage-Gegner der Nati auf dem Weg zur WM bekannt

Heute Nachmittag klärt sich in Zürich, gegen wen sich das Schweizer Nationalteam Mitte November in zwei Spielen durchsetzen muss, um sich über die Playoff-Zusatzschlaufe das Ticket für die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Russland zu sichern. Das Heimspiel steigt in Basel.

Die Playoff-Paarungen der europäischen WM-Qualifikation werden ab 14 Uhr in einem rund 30-minütigen Prozedere (im watson-Liveticker) am FIFA-Hauptsitz auf dem Sonnenberg in Zürich ausgelost. Die besten acht zweitplatzierten Teams der neun Qualifikationsgruppen, darunter die Schweiz, kämpfen um die vier verbleibenden Tickets für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland. Die Hinspiele werden zwischen dem 9. und 11. November ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 12. und 14. November.

Die …

Artikel lesen