Sport

Premier League, 12. Runde

Manchester United – Arsenal 1:0 (0:0)
Palace – ManCity 1:2 (0:1)
Everton – Swansea 1:1 (0:1)
Southampton – Liverpool 0:0
Stoke – Bournemouth 0:1 (0:1)
Sunderland – Hull 3:0 (1:0)
Watford – Leicester 2:1 (2:1)
Tottenham – West Ham 3:2 (0:1)

Wenger (r.) schaut Mourinho gespannt beim Ballwurf zu.  Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Liverpool lässt gegen Southampton Punkte liegen – City schliesst auf

Liverpool beisst sich gegen Southampton die Zähne aus und muss sich mit einem Remis begnügen. Besser macht es Manchester City, das gegen Crystal Palace gewinnt. Manchester United dominiert gegen Arsenal, kassiert aber in der Schlussphase ein Gegentor und muss sich mit einem 1:1 begnügen. 

Publiziert: 19.11.16, 18:05 Aktualisiert: 20.11.16, 17:08

Das musst du gesehen haben

Die erste halbe Stunde zwischen Manchester United und Arsenal ist zwar sehr intensiv, die Partie bleibt aber ohne nennenswerte Torchancen. Kurz vor dem Pausentee scheitert erst Juan Mata und danach Anthony Martial am glänzend reagierenden Petr Cech. Auch in der zweiten Hälfte ist es der Gastgeber, welcher auf die Führung drängt.

In der 70. Minute netzt schliesslich Mata nach schöner Vorlage von Ander Herrera zum verdienten 1:0 ein.

Video: streamable

Zehn Minuten später wird Granit Xhaka für Francis Coquelin eingewechselt und sieht in der 89. Minute, wie der ebenfalls zuvor eingewechselte Olivier Giroud nach einer Flanke von Alex Oxlade-Chamberlain mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1 ausgleicht. Das Remis ist für die enttäuschenden Londoner äusserst schmeichelhaft. Durch das Unentschieden bleibt der Abstand zwischen den beiden Teams bei sechs Punkten bestehen.

Video: streamable

Leader Liverpool war auswärts gegen Southampton über die gesamte Spieldauer drückend überlegen und liess in insbesondere in der zweiten Halbzeit mehrere Grosschancen aus. Die Konsequenz: Die erbittert verteidigenden «Saints» verdienten sich einen Punkt.

Vorbildliches Tackling von Southampton-Verteidiger Vilgil van Dyk gegen Liverpools Sadio Mané. Video: streamable

Manchester City hatte gegen Crystal Palace einen ungewöhnlichen Matchwinner: Yaya Touré. Der Ivorer hat unter Pep Guardiola einen schweren Stand und spielte zum ersten Mal in dieser Saison von Anfang an und schlug schon in der 39. Minute in gewohnter Manier zu:

Video: streamable

Palace konnte aber durch Connor Wickham spektakulär ausgleichen.

Video: streamable

Touré war aber in der Schlussphase noch einmal zur Stelle und drückte einen Corner von Kevin de Bruyne über die Linie.

Video: streamable

Enttäuschend verlief der Abend für Xherdan Shaqiri, der nach wieder auskurierter Muskelverletzung gegen Bournemouth durchspielte. Die Potters verloren das Heimspiel aber, weil Nathan Ake in der 26. Minute traf:

Video: streamable

Bitter für Stoke: In der zweiten Halbzeit traf Bojan Krkic mit einem Penalty nur die Latte.

Die Zuschauer an der White Hart Lane erlebten ein sehr animiertes Londoner Derby zwischen Tottenham und West Ham. Michail Antonio brachte die Gäste per Kopf in der 24. Minute in Führung.

Video: streamable

Tottenham-Youngster Harry Winks konnte das Spiel nach der Pause wieder ausgleichen.

Video: streamable

Die «Hammers» blieben allerdings hartnäckig und gingen durch einen Penalty von Manuel Lanzini abermals in Führung. Diese hielt bis zur 89. Minute, als Harry Kane, Stürmerstar der «Spurs» glücklich ausgleichen konnte. Und nur drei Minuten später kam es noch besser: Kane behielt beim Penalty die Nerven und bescherte dem Heimteam einen vielumjubelten Derbysieg.

Video: streamable

(syl/drd)

Die Tabelle

bild: srf

Die Telegramme

Manchester United - Arsenal 1:1 (0:0)
75'000 Zuschauer. - Tore: 68. Mata 1:0. 89. Giroud 1:1. - Bemerkungen: Manchester United ohne Ibrahimovic (gesperrt), Arsenal mit Xhaka (ab 80., in der 92. Verwarnung wegen Handspiels).

Southampton - Liverpool 0:0
31'848 Zuschauer.

Crystal Palace - Manchester City 1:2 (0:1)
25'529 Zuschauer. - Tore: 39. Yaya Touré 0:1. 66. Wickham 1:1. 83. Yaya Touré 1:2.

Watford - Leicester City 2:1 (2:1)
20'640 Zuschauer. - Tore: 1. Capoué 1:0. 12. Pereyra 2:0. 15. Mahrez (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkung: Watford mit Behrami.

Stoke City - Bournemouth 0:1 (0:1)
27'815 Zuschauer. - Tor: 26. Ake 0:1. - Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri. 48. Bojan (Stoke City) verschiesst Foulpenalty.

Tottenham Hotspur - West Ham United 3:2 (0:1)
36'000 Zuschauer. - Tore: 24. Antonio 0:1. 51. Winks 1:1. 68. Lanzini (Foulpenalty) 1:2. 89. Kane 2:2. 91. Kane (Foulpenalty) 3:2. - Bemerkungen: West Ham United mit Edimilson Fernandes (ab 61.). 96. Gelb-Rote Karte gegen Reid (West Ham).(sda)

Kader-Zusammenstellung von Manchester United seit 1980

5 Kommentare anzeigen
5
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • swissgooner 21.11.2016 11:33
    Highlight Boah war das ein schwaches Spiel von Arsenal... Als Fan dieser Mannschaft sind solche Spiele eine Qual! Trotz dem schlechten Spiel ist zu erwähnen: Mourinho kann nicht mal gegen ein schlecht spielendes Arsenal gewinnen! "Special One"-Point?
    3 1 Melden
    600
  • Hölzig 19.11.2016 20:13
    Highlight ganz oben ist das Resultat von Manu vs. Arsenal falsch eingetragen....da war jemand wonl zu schnell😂🙈😉
    4 0 Melden
    • niklausb 19.11.2016 21:05
      Highlight Das passiert regelmässig
      1 0 Melden
    600
  • Bluetooth 19.11.2016 19:30
    Highlight Was für ein Comeback von Yaya Touré! Wenn Guardiola schon dabei ist, kann er auch gerade Joe Jart zurückholen.
    2 0 Melden
    600
  • dave1771 19.11.2016 16:50
    Highlight Ja ManUnited war besser, aber sie hatten nicht sehr viele Chancen! Daher geht ein 1:1 auch in Ordnung, obwohl Arsenal schwer entäuscht hat.
    3 5 Melden
    600

Die letzte Schweizer Hoffnung – jetzt muss es halt der FCZ richten

Der FC Zürich besitzt die Chance, international für Aufsehen zu sorgen. In Ankara spielt der Challenge-Ligist um einen Platz in den Top 32 der Europa League, er ist die letzte verbliebene Schweizer Hoffnung.

Basels Sterne sind seit dem ernüchternden 1:4 gegen Arsenal endgültig verglüht, YB spielt einmal mehr nur noch um die goldene Europacup-Ananas. Einzig der FC Zürich ist nicht vom europäischen Radar verschwunden. Ausgerechnet jener Verein, der im letzten Mai nach dem Absturz in die Challenge League landesweit mit Hohn und Spott übergossen wurde, ist als letzter Schweizer Hoffnungsträger übrig geblieben. Der FCZ benötigt gegen Osmanlispor einen Sieg, um seine verblüffende Europacup-Story …

Artikel lesen