Sport

Bundesliga, 11. Runde

Hoffenheim – Hamburg 2:2 (1:1)
Bremen – Frankfurt 1:2 (1:0)

Christian Mathenia im HSV-Tor lässt den Volley von Steven Zuber passieren.  Bild: EPA/DPA

Hoffenheim verpasst Sieg trotz Volleytor von Zuber – Frankfurt schlägt Bremen

20.11.16, 17:26 20.11.16, 19:31

Der Bundesliga-Dino aus Hamburg hat noch keinen Saisonsieg auf den Konto. In Hoffenheim gelingt Filip Kostic im Anschluss an einen schönen Haken aber die Führung für den HSV.

Video: streamable

Nach einer Ecke von Kerem Demirbay steht dann Sandro Wagner goldrichtig und drückt das Leder kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich über die Linie.

Video: streamable

Kurz nach der Pause kommt Hoffenheim über die rechte Seite, Pavel Kaderabek flankt wunderschön auf den freistehenden Steven Zuber. Der Schweizer fackelt nicht lange und hämmert das Leder volley in die Maschen. 

Video: streamable

Für den Schlusspunkt ist dann aber wieder ein Hamburger zuständig. Nicolai Müller spediert den Ball am zweiten Pfosten zum 2:2-Ausgleich in den Netzhimmel.

Video: streamable

Mit einem Traumtor eröffnet Florian Grillitsch das Skore für Bremen gegen Frankfurt.

Video: streamable

Für den Ausgleich ist Eintrachts «Fussballgott» Alexander Meier zuständig. 

Video: streamable

Für Frankfurt kommt es in der 90. Minute sogar noch besser: Mit mehr Gefühl im Fuss als Xavier Naidoo in der Stimme schlenzt der 18-jährige Aymen Barkok den Ball zum Siegtreffer in die Maschen. 

Video: streamable

(zap)

Die Tabelle

Die Telegramme

Hoffenheim - Hamburger SV 2:2 (1:1)
29'512 Zuschauer.
Tore: 28. Kostic 0:1. 45. Wagner 1:1. 49. Zuber 2:1. 61. Müller 2:2.
Bemerkung: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schär (nicht im Aufgebot) und Schwegler (verletzt), Hamburger SV mit Djourou.

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)
39'261 Zuschauer.
Tore: 40. Grillitsch 1:0. 52. Meier 1:1. 90. Barkok 1:2. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Garcia (nicht im Aufgebot), Eintracht Frankfurt ohne Seferovic (Ersatz) und Tarashaj (krank/Mandel-Operation).

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

14 Torschützen vs. 15 Ronaldo-Tore – die Kaderbreite als Vorteil für die Schweiz?

Die Schweiz hat beim 5:2 gegen Ungarn bewiesen, dass sie ein breites Kader hat. Drei der fünf Tore erzielten die Ergänzungsspieler Fabian Frei und Steven Zuber. In der WM-Qualifikation haben damit schon 14 Schweizer getroffen. Bei Portugal dagegen hängt viel (zu viel?) von Cristiano Ronaldo ab.

Die beste Qualifikations-Periode der 122-jährigen SFV-Geschichte ist (noch) nicht gut genug. Die maximale Punktzahl nach neun Spieltagen genügt nicht zur direkten WM-Teilnahme, der prickelnde, nervenaufreibende Finish in Lissabon vom kommenden Dienstag bleibt der Auswahl von Petkovic nicht erspart.

«Wir nehmen es, wie es kommt», lässt sich Petkovic deswegen nicht aus seiner stoischen Ruhe bringen. Die Machtdemonstration im fünften makellosen Heimspiel der Kampagne liess beim Schweizer …

Artikel lesen