Sport

Goalie Volkan reckt den Pokal in die Höhe. Bild: Instagram/fenerbahce

Türkischer Supercup

Fener und Gala, wir haben euch vermisst – schön, dass ihr wieder aufeinander losgeht

Woran denken Sie beim Stichwort «türkischer Fussball»? Natürlich an das Istanbuler Dreigestirn Fenerbahce, Galatasaray und Besiktas – und daran, dass es immer wieder rund geht. Beim Start in die neue Saison war alles wie immer.

26.08.14, 08:53 26.08.14, 16:51

Wenn Fenerbahce und Galatasaray aufeinander treffen, dann ist das mehr als ein Fussballspiel zweier benachbarter Rivalen. Dann ist das auch im wenig prestigeträchtigen Supercup ein «Spiel des Jahres».

Am Montagabend gewann «Fener» den ersten Titel des Jahres im Penaltyschiessen und revanchierte sich somit für die Finalniederlagen in den «Süper Kupas» der letzten beiden Jahren, als es «Gala» jeweils unterlag. Die Entscheidung fiel erst im Penaltyschiessen – und da ging zuerst fast nichts und dann «türkisch viel».

Felipe Melo mit einem Roberto-Baggio-Gedenkpenalty und Volkan Demirel mit einem eingesprungenen Rittberger – schon geht's rund. Video: Youtube/kelly franco

Strafraumpflege durch den Keeper

Nachdem der erste Schütze beider Teams getroffen hatte, herrschte Torflaute im Stadion von Manisa. Gleich fünf Schützen hintereinander schossen über das Tor oder sahen ihren Versuch vom Goalie pariert.

Zum grossen Aufreger kam es, als Fenerbahce-Keeper Volkan nach dem Fehlschuss von Melo ausser sich vor Freude jubelte und dabei mit dem Galatasaray-Fehlschützen aneinander geriet. Ein grösseres Handgemenge blieb zwar aus. Danach hatte Volkan aber einen schweren Stand, fand doch das Penaltyschiessen vor der Kurve der «Gala»-Anhänger statt. Der Goalie wurde vor jedem Schuss zum (Straf-) Raumpfleger, weil die Fans den Platz mit Gegenständen eindeckten.

Das Penaltyschiessen in voller Länge. Video: Youtube/kelly franco

Für Gesprächsstoff ist am Bosporus also gesorgt, bevor am Wochenende die Meisterschaft startet. Die Gelegenheit zur Revanche für die gestrige Niederlage hat Galatasaray Mitte Oktober, wenn es in der 6. Runde den Meister Fenerbahce zum Heimspiel in der Süper Lig empfängt. (ram)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Can 26.08.2014 11:06
    Highlight Ausnahmezustand auch im Altstettener Galastasaray-Pub: Irgendwie kam meine heissgeliebte Fernbeziehung Gala nicht auf die Höhe. Doch das rot-gelbe Fanherz ist gnadenlos. Man hoffte und bangte bis zum bitteren Ende. Im Oktober hagelt es dann hoffentlich rot-gelbe Tore und keine Fäuste oder gar Pobacken wie im Fall von Volkan. Ein Spektakel ist es dennoch – auch für Nicht-Türken
    2 0 Melden

Heute wird der Barrage-Gegner der Nati auf dem Weg zur WM bekannt

Heute Nachmittag klärt sich in Zürich, gegen wen sich das Schweizer Nationalteam Mitte November in zwei Spielen durchsetzen muss, um sich über die Playoff-Zusatzschlaufe das Ticket für die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Russland zu sichern. Das Heimspiel steigt in Basel.

Die Playoff-Paarungen der europäischen WM-Qualifikation werden ab 14 Uhr in einem rund 30-minütigen Prozedere (im watson-Liveticker) am FIFA-Hauptsitz auf dem Sonnenberg in Zürich ausgelost. Die besten acht zweitplatzierten Teams der neun Qualifikationsgruppen, darunter die Schweiz, kämpfen um die vier verbleibenden Tickets für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland. Die Hinspiele werden zwischen dem 9. und 11. November ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 12. und 14. November.

Die …

Artikel lesen