Sport

«Absagen, absagen» – grosses Fan-Chaos bei Wiederwahl von Uli Hoeness

26.11.16, 10:34 26.11.16, 11:24

Uli Hoeness steht wieder an der Spitze «seines» FC Bayern. Mehr als drei Stunden musste der 64-Jährige am Freitagabend warten, bis er endlich von den über 7000 Mitgliedern wieder zum Präsidenten des deutschen Rekordmeisters gewählt wurde. Doch noch vor der Versammlung ging vor den Toren die Post ab. Verärgerte Fans wurden nicht in den Saal gelassen, sondern wurden mit einem Zelt vertröstet, wo sie dann an der Abstimmung teilnehmen können. 

Verärgerte Fans an der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München. Video: YouTube/tz.de

Die meisten Fans zeigten dafür aber kein Verständnis. Als dann Uli Hoeness zum Mikrofon griff, wurde es nur noch schlimmer. «Ihr wollt der grösste Verein der Welt sein?!», sagte zum Beispiel ein Fan. Naja, Uli Hoeness ist jetzt wieder Präsident und die Bayern empfangen heute Leverkusen in der Bundesliga. (sda/jwe)

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Rekordmeister im freien Fall: Mit Durchhalteparolen Richtung Challenge League

GC gerät immer tiefer in den Abstiegssumpf. Nach null Punkten und null Treffern in der Rückrunde droht den Hoppers der freie Fall in den Tabellenkeller. Auch Munas Dabbur kann den Källström-Effekt nicht kaschieren. 

Drei Spieltage sind in der Rückrunde der Super League absolviert und die Grasshoppers machen immer noch Winterschlaf. Keine Punkte, keine Tore – noch vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Abstiegsplatz.

GC zeigt beim 0:1 gegen Sion zwar eine leichte Aufwärtstendenz, die Worte von GC-Trainer Pierluigi Tami nach der gestrigen Niederlage tönen aber schon sehr zweckoptimistisch:

Tami weiss um die Probleme seiner Mannschaft und nimmt sie deshalb in Schutz. «Wenn wir so auftreten wie gegen Sion, …

Artikel lesen