Sport

EM-Qualifikation, 2. Runde

Gruppe E: England – San Marino 5:0
E: Litauen – Estland 1:0

E: Slowenien – Schweiz 1:0

C: Slowakei – Spanien 2:1

C: Weissrussland – Ukraine 0:2

C: Mazedonien – Luxemburg 3:2

G: Moldawien – Österreich 1:2

G: Schweden – Russland 1:1

G: Liechtenstein – Montenegro 0:0

Phil Jagielka wird nach dem 1:0 beglückwünscht.  Bild: Getty Images Europe

Auf dem Weg nach Frankreich 2016

Die Slowakei bodigt Spanien und England kantert San Marino nieder – die Tore der EM-Quali gibt es hier zu sehen

In der Schweizer Gruppe E setzt sich England dank eines Kantersieges gegen San Marino an der Spitze ab. Spanien muss in der Slowakei eine Niederlage einstecken und Mazedonien blamiert sich zu Hause.

09.10.14, 22:55 09.10.14, 23:19

Gruppe E

England – San Marino

Es braucht Verteidiger Phil Jagielka, um San Marino den ersten Gegentreffer einzuschenken. Nach einer Ecke steigt der Engländer am Höchsten und trifft zur Führung.

Das 1:0 durch Phil Jagielka. Bild:

Praktisch mit dem Pausenpfiff erhöht Wayne Rooney per Penalty.

Dass wir sowas noch erleben dürfen. Ein Penalty wie aus dem Lehrbuch – von einem Engländer! Bild:

Nach der Pause geht das muntere Toreschiessen sofort weiter. Nach mustergültiger Vorarbeit von Oxlade-Chamerlain trifft Danny Welbeck zum 3:0, Andros Townsend ist für den vierten Treffer verantwortlich.

Danny Welbeck mit dem dritten Treffer für England, kurz nach der Pause. Bild:

Andros Townsend markiert das 4:0. Bild:

Für San Marino kommt es noch schlimmer: Della Valle lenkt einen Flankenball von Rooney ins eigene Tor. Beim 5:0 bleibt es dann aber.

Das Eigentor von Della Valle. Bild:

Litauen – Estland

Litauen bleibt im Rahmen dieser EM-Qualifikation ohne Niederlage und sogar ohne Gegentor. Nach dem Startsieg (2:0 gegen San Marino) folgt mit dem 1:0 gegen Estland der nächste Dreier. Für das goldene Tor ist Mikoliunas nach 76 Minuten besorgt.

Gruppe C

Slowakei – Spanien

In der 17. Spielminute geht die Slowakei dank eines Freistoss-Hammers von Juraj Kucka aus rund 30 Metern in Führung. Spanien-Keeper Casillas macht bei diesem Flatterball eine ganz schlechte Figur. 

Bild:

Es dauert bis zur 82. Minute, ehe Paco Alcácer doch noch das 1:1 gelingt.

Der Ausgleich durch Paco Alcácer. Bild: 

Doch dabei bleibt es nicht. Gerade mal fünf Minuten später macht Miroslav Stoch den Überraschungssieg mit einem Kopfballtrefffer perfekt. 

Den amtierenden Europameister gebodigt! Der Siegtreffer von Stoch nach 87. Minuten. Bild:

Weissrussland – Ukraine

In einem müden Kick dauert es bis zur 82. Minute, ehe dem Weissrussen Martynovich ein Eigentor unterläuft. Als die Weissrussen dann alles nach vorne werfen, fangen sie sich in der Nachspielzeit noch den zweiten Gegentreffer durch Sydorchuk ein. 

Mazedonien – Luxemburg

Mazedonien gelingt zuhause gegen Fussballzwerg Luxemburg durch Trajkovski die erwartete Führung. Doch der Underdog schlägt zurück. Bensi und Turpel drehen die Partie noch vor der Pause.

Dank einem Penalty-Treffer von Ex-FCZ-ler Adis Jahovic darf Mazedonien wieder auf den Sieg hoffen. Es dauert bis zur 92. Minute ehe Abdurahimi mit dem 3:2 doch noch der erlösende Siegtreffer gelingt. 

Gruppe G

Moldawien – Österreich

Nach zwölf Minuten erhält Österreich einen äusserst umstrittenen Penalty zugesprochen. Bayern-Star David Alaba sagt freundlich Danke und verwandelt souverän. 

Alaba trifft per Elfmeter zum 1:0 für Österreich. Bild:

Eine Viertelstunde später gibt es wieder Strafstoss, diesmal für Moldawien. Alexandru Dedov übernimmt die Verantwortung und gleicht das Spiel aus. 

In der zweiten Halbzeit ist es dann Mark Janko, welcher dem Team vom Marcel Koller die Führung beschert. Der Stürmer sieht in der 82. Minute noch die rote Karte, trotzdem reicht es den Österreichern zum Auswärtssieg. 

Schweden – Russland

Was für eine turbulente Startphase! Alexander Kokorin bringt Russland noch in den ersten zehn Minuten mit einem platzierten Flachschuss in Führung. Nur drei Minuten später gibt es Penalty für Schweden, doch Sebastian Larsson haut den Ball an den Pfosten. 

Präzisionsarbeit: Kokorin schiebt den Ball in die Ecke. Bild:

Der Ausgleich gelingt den Schweden dann kurz nach der Pause. Nach einer scharfen Hereingabe ist es Toivonen welcher aus kurzer Distanz vollendet. Es ist bereits der Schlusspunkt, beim 1:1 bleibts.

Toivonen hat keine Mühe den Ball zum 1:1 im Tor unterzubringen. Bild:

Liechtenstein – Montenegro

Achtungserfolg für Liechtenstein. Unsere Nachbarn holen gegen Montenegro ein torloses Unentschieden. Wir erinnern uns: Gestern vor vier Jahren gab es für die Schweiz eine 0:1-Niederlage gegen die Montenegriner mit Unterhosenjubler Mirko Vucinic.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Heute wird der Barrage-Gegner der Nati auf dem Weg zur WM bekannt

Heute Nachmittag klärt sich in Zürich, gegen wen sich das Schweizer Nationalteam Mitte November in zwei Spielen durchsetzen muss, um sich über die Playoff-Zusatzschlaufe das Ticket für die WM-Endrunde im kommenden Jahr in Russland zu sichern. Das Heimspiel steigt in Basel.

Die Playoff-Paarungen der europäischen WM-Qualifikation werden ab 14 Uhr in einem rund 30-minütigen Prozedere (im watson-Liveticker) am FIFA-Hauptsitz auf dem Sonnenberg in Zürich ausgelost. Die besten acht zweitplatzierten Teams der neun Qualifikationsgruppen, darunter die Schweiz, kämpfen um die vier verbleibenden Tickets für die Endrunde im kommenden Jahr in Russland. Die Hinspiele werden zwischen dem 9. und 11. November ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 12. und 14. November.

Die …

Artikel lesen