Sport

Thomas Müller kriegt sein Fett weg von San Marino. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

San Marino verspottet Deutschland: «Ihr tragt immer noch weisse Socken in Sandalen» 

Thomas Müller fand das WM-Qualifikationsspiel in San Marino sinnlos. Nun revanchieren sich die Gastgeber mit einem spöttischen Brief auf Facebook an dem deutschen Nationalspieler.

Publiziert: 14.11.16, 20:48 Aktualisiert: 15.11.16, 10:21

Ein Artikel von

San Marino rechnet mit Thomas Müller ab. Alan Gasperoni, der Pressesprecher des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) des Landes, hat auf Facebook einen offenen Brief an den Nationalspieler veröffentlicht. Darin reagiert Gasperoni auf die Kritik, die der Angreifer vom FC Bayern nach dem 8:0-Sieg im WM-Qualifikationsspiel gegen den Fussball-Zwerg geäussert hatte.

«Mit professionellem Fussball hatte das nichts zu tun», hatte Müller unter anderem gesagt und ergänzt: «Bei solchen Spielen und Verhältnissen auf solch schmierigem Platz ist man einer Gefahr ausgesetzt, die vielleicht nicht nötig ist.»

Gasperoni hat nun gleich zehn Punkte gefunden, die beschreiben, warum das Spiel aus seiner Sicht durchaus nötig war. Der ganze Brief im Wortlaut:

Liebster Thomas Müller,
du hast recht. Spiele, wie das vom Freitagabend bringen wirklich nichts. Dir. Dir, lieber Thomas, bringt es ausserdem nichts, quasi ohne Bezahlung nach San Marino zu kommen an einem Wochenende, an dem du, ohne Bundesliga, mit deiner Frau auf dem Sofa in deiner Luxusvilla hättest bleiben können. Oder vielleicht hättest du an einer Veranstaltung deiner Sponsoren teilnehmen und mehrere Millionen Euro einwerben können. Ich versteh dich, aber ich verspreche dir, zehn gute Gründe zu liefern, warum ich denke, dass das Spiel San Marino – Deutschland sehr nützlich war und vielleicht denkst du noch mal drüber nach und sagst mir, wie du das siehst ...

Es lief nicht wie gewünscht für den eigentlichen Starstürmer. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

In Liebe, dein Alan.

Bundestrainer Joachim Löw hat bereits auf den Brief reagiert und gibt Müller Rückendeckung: «Natürlich sind unsere Spieler normalerweise ganz anderes gewöhnt, erstens von der Kulisse und zweitens von Gegnern, die auf höchstem Niveau agieren», sagte Löw: «Von daher waren sie auch chancenlos und Thomas Müller hat recht, dass es nicht ein professioneller Gegner war, der grosse Gegenwehr leisten kann.» Dennoch sei die Mannschaft «schon mit dem nötigen Respekt in das Spiel gegangen». (aev)

Umfrage

Was hältst du vom offenen Brief San Marinos an Thomas Müller?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Was hältst du vom offenen Brief San Marinos an Thomas Müller?

  • 84%Gut gemacht!
  • 12%Naja, anfangs wars lustig, aber er übertreibt etwas.
  • 5%Thomas Müller hat recht. Der Brief ist unterste Schublade.

(bearbeitet von watson)

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
67 Kommentare anzeigen
67
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Dummbatz Immerklug 15.11.2016 12:18
    Highlight Diese Antwort ist RICHTIG GROSSER SPORT!!
    20 11 Melden
    600
  • Jason84 15.11.2016 11:59
    Highlight Würd mich interessieren, wieviele von den Krawallgurken hier, sich die Mühe gemacht haben das Interwiew von Tomas Müller einmal zu lesen. Ich befürchte fast niemand. Aber alles lassen erstmal ihre Vorurteile gegen ihn ubd die Deutschen raus.
    14 15 Melden
    600
  • wurstundbier 15.11.2016 10:50
    Highlight Es ist doch einfach schön, wenn Sportler und Angehörige des Sports dies sagen, was sie denken und nicht dies, was ihnen der Medienexperte vorkaut.
    13 2 Melden
    600
  • acame 15.11.2016 09:53
    Highlight Naja, Thomas Müller hat ja Recht, wenn wir ehrlich sind. Den meisten hier gefällt das einfach nicht, weil er ein Deutscher ist. Ihr solltet nicht vergessen, das fast die ganze Schweizer Nationalmannschaft vor der EM der Meinung war, dass Spiele gegen solche Fussballzwerge nichts bringen.

    Und der Bezug zur Geschichte ist einfach unterste Schublade, wenn man von einem (!) Fussballspieler auf ein ganzes Land mit 81 Millionen Einwohnern verallgemeinert. Das zeigt, dass es in Europa leider immer noch sehr viel unterschwelligen Rassismus gegenüber den Deutschen gibt.
    20 30 Melden
    • gusg 15.11.2016 11:57
      Highlight @acame: Ich sehe punkt 4 auf den Sport bezogen, wie z.B. an der WM 2006 oder EM 2012 als viele Deutsche das italienische Team nicht ernst genommen haben und sehr überheblich waren.
      11 4 Melden
    • acame 15.11.2016 13:10
      Highlight @gusg: Diese Überheblichkeit gibt es aber in vielen Ländern. Die türkischen Medien beispielsweise ging davon aus, bei der diesjährigen EM das Halbfinale zu erreichen. Brasilien sah sich vor dem Spiel gegen Deutschland als die klar überlegene Mannschaft. Ausserdem waren einige italienische Nationalspieler (allem voran Immobile) vor dem Spiel gegen Deutschland bei dieser EM äusserst überheblich.
      5 6 Melden
    • gusg 15.11.2016 13:46
      Highlight @acame: Wir verstehen aber besser Deutsch als Türkisch oder Portugiesisch. Natürlich fällt es uns da mehr auf. Und was soll Immobile gesagt haben? Du meinst sein Interview, wo er auf die Aussagen von Deutschen Spieler und Medien angesprochen wurde?
      3 3 Melden
    600
  • Aeromoça 15.11.2016 09:44
    Highlight Ok...ok...es ist Kindergarten!Aber was für einer. Mir hat es den Tag versüsst. Schdenfreude...ja vielleicht. Aber die hätte ich auch gehabt wenn dieser offene Brief an einen anderen grosse,arroganten Fussballprofi gerichtetgewesen wäre. Also kommt mirjetzt nicht mit Deutschland bashing! Arroganz in Bode gstampft!!! Der liebe Müller hat gewählt eine öffentliche Person zu sein, also sollte er sich gut überlegen was er sagt. Und vor allem darf er nicht echten,ehrlichen,low Budget Fussball ins lächerliche ziehen! Machtsich nicht gut...deshalb finde ich, dass Alan gutgekontert hat.
    23 4 Melden
    600
  • Ruedi89 15.11.2016 08:57
    Highlight Nicht zum ersten Mal, dass sich Herr Müller völlig respektlos gegenüber anderen verhält.
    Mir ist und bleibt er ein unsympathischer mia-san-mia-Bayer.
    16 7 Melden
    • jk8 15.11.2016 16:07
      Highlight völlig respektlos? Du meinst damals, als er von einer Kolumbianischen Reporterin provozierend gefragt wurde, ob es ihn nicht störe, dass James ihm den Torschützenkönig geklaut hatte?
      Nein, damals hat er grossartig reagiert :D
      3 3 Melden
    600
  • maatze 15.11.2016 08:56
    Highlight Nummer 4: Really???
    5 4 Melden
    600
  • Thomas_v_Meier 15.11.2016 08:55
    Highlight Viele bklagen sich das heutzutage Fussballer/Spitzensportler (meistens) langweillige aalglatte PR geschulte Maschinen sind.
    Find einen Müller erfrischend frech, offen, ehrlich. Das dies nicht allen gefällt ist gut und richtig. PR Sprech ist Öde
    Nur so kommen solche schöne Briefe zustande.
    Perfekte Unterhaltung abseits des PR bla bla bla

    Find ych guet!
    11 4 Melden
    600
  • Keller101 15.11.2016 07:50
    Highlight "Die" Deutschen tragen weisse Socken und "die" Schweizer werden ihren Minderwertigkeitskomplex niemals verlieren. Für "die" Schweizer ist Überheblichkeit und Fremdenhass überhaupt kein Thema, "die" sind immer total locker und souverän . Immer wieder herrlich entlarvend dieser wunderbare anti-Deutschland-Reflex der Bünzlifraktion..und richtig gut anziehen, ohne weisse Socken können sich "die" Vögele-Schwammendinger natürlich auch....."made my day"🙄
    26 79 Melden
    • gusg 15.11.2016 08:21
      Highlight @Keller101: Die Worte kommen von einem San Marinesen und nicht von einem Schweizer. Wenn gerade jemand einen anti-irgendwas-Reflex zeigt, dann Sie.
      69 12 Melden
    • Keller101 15.11.2016 08:33
      Highlight Genau gusg aber dann lies doch mal die Kommentare....
      14 39 Melden
    • gusg 15.11.2016 08:56
      Highlight @Keller101: Durch was fühlen Sie dich denn angegriffen? Die meisten Kommentare schiessen gegen Thomas Müller und nicht gegen "die Deutschen". Und dass der nicht so beliebt ist, kann ich gut verstehen. Sie hingegen, zeigen in Ihrem Kommentar tatsächlich einen "anti-CH-Reflex" oder wie man immer es auch nennen will.
      16 6 Melden
    • Steven86 15.11.2016 09:01
      Highlight Wohl heute mit dem Falschen Fuss aufgestanden und lies den Artikel genau durch, es steht nichts von der Schweiz. Aber Hauptsache wieder mal Jammer können über die Schweiz, Applaus für den herr
      18 6 Melden
    600
  • nickname2000 15.11.2016 07:49
    Highlight Kindergarten!
    14 18 Melden
    600
  • Meinungsvielfalt 15.11.2016 06:54
    Highlight Wie begegnet man Arroganz und Ignoranz, mit Humor.
    Wenn man Gasperoni einen Vorwurf machen kann, den, dass der Bezug zur deutschen Geschichte unnötig gewesen ist.

    Wie es scheint hat der deutsche Stab die Definitionsrechte des Begriffes" Professionalität".
    63 5 Melden
    600
  • Goon 15.11.2016 06:41
    Highlight Against modern football
    31 2 Melden
    • rauchfrei 15.11.2016 08:43
      Highlight Dann liess doch nicht solche Artikel... 4.Liga-Fussball ist auch interessant 🐹
      0 4 Melden
    600
  • Manuel H. 14.11.2016 23:34
    Highlight Was für ein Kindergarten. Von beiden Seiten...
    25 73 Melden
    600
  • greeZH 14.11.2016 23:33
    Highlight Nr.10 ist witzig. Aber Nr.4 ist unterste Schublade, erst recht von einem "Mini"-Italiener.
    Doch die Anti-Deutschlandfraktion unter den Kommentierenden scheint wieder ihre helle Freude zu haben. Nun gut, die Weltmeister werdens verkraften können.

    PS: Ja Müller dürfte ab und zu mal sein Maul halten.
    57 66 Melden
    600
  • FabriFibra 14.11.2016 23:24
    Highlight "..prendere parte a qualche evento organizzato dagli sponsor incassando diverse migliaia di euro."

    Heisst richtig übersetzt: "..oder an einem von Sponsoren organisierten Anlass teilnehmen, mehrere tausend Euro einsackend." (: also nix mit millionen :D

    Den Brief find ich hammer, und Gasperoni traf meiner Meinung nach den genau richtigen Ton!
    80 18 Melden
    600
  • Pieter 14.11.2016 23:14
    Highlight 👏 endlich jemand der diesem arroganten selbstverliebten Schnösel die Meinung sagt.
    86 27 Melden
    • AJACIED 15.11.2016 00:58
      Highlight Also dann bleib mal weiter in der Spur und zähle xxx Spieler auf oder ist Thomas dein persönliches Feindbild 🙈🙈
      21 33 Melden
    600
  • Jimmy Dean 14.11.2016 23:09
    Highlight Stimmt, ich vergesse immer wieder, dass Rasismus ein absolutes No-Go ist.. natürlich abgesehen davon wenn es gegen die Deutschen geht.
    66 64 Melden
    • maxi 15.11.2016 08:57
      Highlight Taschentuch? 😢
      13 9 Melden
    • henkos 15.11.2016 13:09
      Highlight maxi kennt das schon. heult immer als erstes, wenn es mal gegen schweizer geht.
      4 1 Melden
    • Jimmy Dean 15.11.2016 13:47
      Highlight Maxi meinst du nicht eher "soll ich dir ein nastuch go ga bringen?"
      2 2 Melden
    600
  • Jovan 14.11.2016 22:54
    Highlight No.10: Made my day
    65 11 Melden
    600
  • meliert 14.11.2016 22:38
    Highlight Wenn man die deutsche "Die Mannschaft" in Ascona an der WM Vorbereitung gesehen hat, weiss man was überheblich bedeutet. Nicht mal einheimische Schulklassen wurden zum Training zugelassen. Deutsche Touristen wurden alle abgewimmelt, etc!
    77 34 Melden
    • Jason84 15.11.2016 05:09
      Highlight Was bitte hat das mit Überheblichkeit zu tun? Sie waren dort in einem Trainingslager zum trainieren und nicht als Ausstellungsobjekte. Davon abgesehen gab es auch öffentliche Einheiten. Aber das es dort trainings ohne Zuschauer gibt ist völlig normal!
      49 11 Melden
    • meliert 15.11.2016 12:41
      Highlight Jason84: es gab keine "öffentliche Einheiten" in Ascona. Da lob ich mir die Brasilianer als die Nationalmannschaft in Weggis war!
      2 2 Melden
    600
  • Chrigi-B 14.11.2016 22:19
    Highlight Thomas Müller ist das perfekte Beispiel eines ungehobelten und überheblichen Deutschen🙄 Liebe Deutsche, nehmt euch kein Vorbild an ihm sonst wirds wohl nix mit dem Anschluss in der Schweiz;-)
    116 62 Melden
    • Jimmy Dean 14.11.2016 23:10
      Highlight "Liebe Deutsche", diese pauschale Anredensform mit dem normativen Appel habe ich zu letzt so direkt von Erich Hess gehört..
      59 40 Melden
    • Lord_ICO 15.11.2016 00:29
      Highlight Naja, Thomas Müller sagt seine Meinung immer gerade heraus und ist keiner dieser gleichgeschalteten Profis, wie sie doch so oft kritisiert werden. Man muss nicht mögen was er sagt, doch würden dem Fussball mehr Typen seiner Art gut zu Gesicht stehen. Finde so PR Marionetten wie z.B. Griezmann, Neymar, Messi, CR7, Neuer usw. einfach nur langweilig und zum abschalten.
      Wie ich die Zeiten mit Basler, Fouler, Effe und co vermisse.
      45 18 Melden
    • AJACIED 15.11.2016 01:00
      Highlight Goram, Hendry, Cantona, Keane 👌👌👌
      20 1 Melden
    • Hoppla! 15.11.2016 07:47
      Highlight Es ist immer die Frage wie man es sagt. Überheblich, frech und repsektlos; das geht nicht. Man kann solche Aussagen mit einem mindestmass an Stil machen.
      15 6 Melden
    • bcZcity 15.11.2016 08:29
      Highlight PR Marrionetten lieber @Lord?
      Nur weil Du die Sprache nicht verstehst?
      6 4 Melden
    • Ruedi89 15.11.2016 09:00
      Highlight @Lord_ICO: Gebe dir Recht, mehr Typen dürfte es geben. Nur halt nicht so einen Müller. Müller ist ein ganz primitiver Mensch, der sich am liebsten über solche Gegner auslässt. Der eben den Respekt vor dem Sport nicht mehr hat. Basler hat Spieler und Mannschaften kritisiert die in seiner Liga gespielt haben, nicht San Marino oder Liechtenstein...
      4 1 Melden
    600
  • scotchandsoda 14.11.2016 22:12
    Highlight Tjah, nagt halt an einem wenn man als Stürmer schon länger das Runde nimmer ins Eckige gebracht hat... top Reaktion von San Marino!
    99 18 Melden
    600
  • DerRaucher 14.11.2016 22:09
    Highlight Naja.. die Aussage musste Gasperoni wirklich getroffen haben. Anders kann ich mir diesen Aufwand so einen langen Brief zu schreiben nicht erklären. Man kann es sehen wie man will, so ganz unrecht hatte Thomas halt doch nicht. Spiele wie Deutschland - San Marino oder auch die Schweiz gegen die Färör sind mehr eine undankbare Pflicht als alles andere. Meist einseitiger Fussball, die beim Schweizer Team praktisch nie in viele Tore umgemünzt werden kann. Vielleicht sollte man mal über einen neuen Modus nachdenken, die ganzen Kleinen bekommen eine eigene Gruppe.
    32 122 Melden
    • Fabio74 14.11.2016 22:29
      Highlight Wieso undankbar? Warum so überheblich?
      Dass ein Kleinststaat wie San Marino keine perfekte Infrastruktur haben kann, ist klar.
      Aber es gehört zum Spiel, dass man auch den Kleinen eine Chance gibt. Alles andere ist Arroganz und Geldgeilheit.
      125 9 Melden
    • DerRaucher 14.11.2016 22:36
      Highlight Wäre es nicht interessanter den Kleinen mal eine wirkliche Chance zu gegeben an einer Enderunde teilzunehmen? Sie sind und bleiben Kanonenfutter in einer normalen Qualigruppe. Deswegen meine Idee einer eigenen Gruppe der kleinen wo der erste als Belohnung mal ein grosses Turnier erleben darf. Sehe darin keine Überheblichkeit.
      32 26 Melden
    • SanchoPanza 14.11.2016 23:20
      Highlight für die Schweiz undankbar? jesses, ohne so kleine Gegner würden die Endrundenteilnahmen nur so dahinschwinden. Da ändert auch das aktuelle Hoch nichts dran.
      33 4 Melden
    • Lichtblau 14.11.2016 23:39
      Highlight Für einen normal intelligenten und zurecht aufgebrachten Menschen ist es ein Klacks, einen "so langen" Brief zu schreiben.
      32 4 Melden
    • Amboss 15.11.2016 00:16
      Highlight @fabio: sie dürfen mitspielen, was schön ist.
      Eine Chance haben sie nicht

      @raucher: Dies ist mit der UEFA National League ab 2018/19 geplant. Find ich eigentlich gut, mal was neues. Und dann definitiv ein Erlebnis
      6 9 Melden
    • AJACIED 15.11.2016 01:02
      Highlight Undankbare Spiele für die Schweiz !! Wenn ich sehe wie sie sich immer abmühen gegen diese Mannschaften dann muss ich nichts dazu sagen 😂😂
      27 4 Melden
    • Amboss 15.11.2016 08:52
      Highlight @ajacied: ich weiss nicht, was du hast. 4:0 und 7:0 in der EM-Quali gegen San Marino ist also nicht sooo schlecht
      0 1 Melden
    • Ruedi89 15.11.2016 09:04
      Highlight Es ist doch eben genau das tolle an diesem Modus, dass ein San Marino oder Färör Feierabendkicker auch mal gegen einen Welt- oder Europameister, gegen Rooney oder Ibra spielen darf... auch wenn sportlich langweilig, gehört dazu. Es ist die heilige Pflicht der Millionarios wie CR7 und Co. in Qualis auch die Reise nach San Marino, Liechtenstein, Luxemburg, Färör etc. mitzumachen...Ich mag denen alles gönnen, doch diesen Wermutstropfen kann man wirklich schlucken und auch gegen San Marino spielen...
      7 1 Melden
    • Fabio74 15.11.2016 10:32
      Highlight @amboss Dies ist Teil des Spiels.
      Möcht euch sehen wenn Kleinstaaten sich qualifizieren und es dann solche Resultate gibt
      3 0 Melden
    • Amboss 15.11.2016 11:12
      Highlight @Fabio: Wenn ein Kleinstaat bei der Endrunde dabei ist, dann mag ich ihm dies gönnen - und wenn es halt Resultate wie 7:0 gibt, dann ist es halt so. Gibt es in der CL auch am Laufmeter und die funktioniert auch.

      @Ruedi: Bin mir nicht sicher, ob dies noch lange so sein wird...
      Je länger je mehr werden sich die grossen Clubs dagegen wehren, die Spieler freizugeben für die Nationalmannschaft. Wird ja bereits heute teils grosszügig umgangen
      Da geht es nicht um "heilige Pflicht", sondern um Geld. Das Risiko, dass sich ein Millionario verletzt, ist zu gross.
      1 0 Melden
    • Ruedi89 15.11.2016 12:37
      Highlight @Amboss: Ja traurig aber wahr, vermutlich. Trotzdem verletzen sich deutlich mehr Topstars gegen ebenfalls grosse Spieler, als gegen solche Amateure...
      0 0 Melden
    600
  • Radiochopf 14.11.2016 22:05
    Highlight Einfach Hammer der Brief! Ja der Thomas Müller gibt schon oft arrogantes und überhebliches von sich. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass er sich nach diesem Brief auch noch an der Finanzierung des Fussballplatzes beteilgt.. zumindest hoffe ich, dass es ihm eine Lehre sein wird...
    70 16 Melden
    600
  • meliert 14.11.2016 21:58
    Highlight Ich werde viele Blitze ernten: Thomas Müller ist arrogant und ein Opportunist, basta!
    149 42 Melden
    • iFaasi 14.11.2016 22:53
      Highlight Falsch gedacht! :D
      Du bekommst ziemlich viele Herzen, unter anderem auch von mir. :F
      33 18 Melden
    • AJACIED 15.11.2016 01:05
      Highlight Kannst ihm auch einen Kuss geben oder möchtest noch ein Date 🙈😂
      7 12 Melden
    • dä dingsbums 15.11.2016 03:36
      Highlight Nehmt Euch einfach ein Zimmer.

      :-)
      20 3 Melden
    600
  • Querulant 14.11.2016 21:50
    Highlight Müller, Müller, du arroganter S... Da stopft dir einer mal dein freches Maul (Spitzenbrief übrigens!!!), und dann rauscht auch schon Papa Löw herbei, um den armen Jungen in Schutz zu nehmen. Löw enttäuscht absolut ab seiner Reaktion, allerdings nicht überraschend.
    Schade für den ehrlichen Fußball und die Jungs, die zwischendurch noch 9h-Arbeitstage haben und am Abend mit voller Freude und Stolz gegen diese Deppen antreten dürfen...
    129 35 Melden
    600
  • CASSIO 14.11.2016 21:45
    Highlight GASPERINI, Y O U ARE MY HERO!!!!
    76 21 Melden
    600
  • EinePrieseR 14.11.2016 21:16
    Highlight Thomas Müller hat recht: Fussball ist sinnlos (geworden)..
    37 46 Melden
    • LeoAlvaro 14.11.2016 21:47
      Highlight Solange Fussball Milionen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann & vielen zumindest ein bisschen Hoffnung schenkt, kann ich dir nicht zustimmen.
      49 5 Melden
    • Hoppla! 15.11.2016 08:36
      Highlight Das machen auch Justin Bieber, Pokemon Go oder der Bacholor. Aber jeder wie er lustig ist. Ich langweile mich nur noch.
      2 1 Melden
    600
  • niklausb 14.11.2016 21:15
    Highlight Löw entäuscht mich mit seiner reaktion.
    Der Brief ist grandios!
    177 26 Melden
    • DerTaran 14.11.2016 22:33
      Highlight Nein, Löw hat als Vorgesetzter von Müller genau das richtige gemacht, auch wenn er sich noch so über Müller geärgert haben sollte, muss er ihn stützen.
      32 38 Melden
    • Ruedi89 15.11.2016 09:08
      Highlight Ah, und wieso hat er dann Max Kruse nicht unterstützt, der dummerweise halt mal im Ausgang war? Ganz einfach, weil auch für Löw eine Regel gilt: Leg dich nicht mit Bayern oder seinen Exponenten an. Der einzige Weg wie er seinen Job aufs Spiel setzen kann, wäre ein Konflikt mit dem Allmächtigen FCB
      4 3 Melden
    600

Wow! So sah Luzern aus, bevor die Japaner die Stadt ins Internet gestellt haben

Weil ihr von historischen Bildern nicht genug kriegen könnt und wir übrigens auch nicht, gibt's nach Zürich, Basel und Verkehrsunfällen nun Fotos aus Luzern. Viel Spass!

(whr)

Artikel lesen