Sport

Welcher Schweizer Stürmer steht heute in der Startformation? Bild: freshfocus

Derdiyok schiesst Tore, doch Petkovic setzt wohl wieder auf Rackerer Seferovic

Obwohl Derdiyok für Galatasaray trifft und trifft, läuft vermutlich Rackerer Haris Seferovic auch in Ungarn (Liveticker ab 20.00 Uhr) auf. Hängt dies mit dem Niveau der türkischen «Süper Lig» zusammen?

Publiziert: 07.10.16, 13:26 Aktualisiert: 07.10.16, 14:06

Markus Brütsch, Budapest / aargauerzeitung

Vermutlich wäre vieles anders gekommen, hätte Eren Derdiyok das Tor gemacht an jenem Samstagnachmittag in Saint-Etienne. Als der eingewechselte Schweizer Stürmer im EM-Achtelfinal gegen Polen in der 113. Minute mit seinem Kopfball an Goalie Fabianski scheiterte und die Schweiz später im Penaltyschiessen ausschied, statt 2:1 zu gewinnen. Vielleicht wäre Portugal dann nicht Europameister geworden.

Derdyioks vergebene Grosschance im Spiel gegen Polen

  Video: © Youtube/Gol & Giocate più belle del calcio

 

Sicher aber wäre Derdiyok zumindest kurzzeitig ein Nationalheld gewesen und hätte etwas für den angeschlagenen Ruf der rotweissen Sturmspitzen getan. Denn seit Haris Seferovic am 17. November letzten Jahres gegen Österreich zweimal traf, ist kein einziges Schweizer Tor mehr durch einen nominellen Stürmer gefallen. Weder er noch Derdiyok noch Breel Embolo haben auf dieser Position einen Treffer erzielt. Zwar stimmt es, dass es die heutigen Stürmer als Einzelkämpfer schwieriger haben als ihre Kollegen in der Vergangenheit, aber mal ein Tor zu schiessen, hat auch ihnen niemand verboten.

0.20 Tore pro Länderspiel hat Haris Seferovic bisher erzielt. Gar nur 0.19 sind es bei Eren Derdiyok. Toptorjäger Alex Frei im Vergleich hatte eine Quote von 0.5. Geht man davon aus, dass Breel Embolo und Admir Mehmedi auf den Flanken gesetzt sind, dann kommen aus dem aktuellen Nati-Kader nur Seferovic und Derdiyok für die Position der Sturmspitze in Frage. Weil Rackerer Seferovic beim 2:0 gegen Portugal dabei war, dürfte er im Team bleiben, obwohl Derdiyok vor Selbstvertrauen strotzt.

Umfrage

Wer soll bei der Schweiz in der Sturmspitze spielen?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Wer soll bei der Schweiz in der Sturmspitze spielen?

  • 14%Haris Seferovic
  • 77%Eren Derdiyok
  • 9%Ein anderer ...

Das würde gewiss liebend gerne auch Seferovic wieder einmal tun. Aber es will und will nicht. Ein halbes Dutzend bester Chancen hatte er bei der EM liegen gelassen, durch aufopfernde Laufarbeit aber viel für die Mannschaft geleistet und zuletzt in der WM-Qualifikation gegen Portugal gar die perfekte Vorarbeit zu einem Tor geliefert. Die Krux: Seferovic trifft auch in der Bundesliga nicht mehr. Seit 24 Partien wartet er auf ein Tor, einzig im Relegationsspiel gegen Nürnberg gelang ihm ein – allerdings entscheidender – Treffer.

Haris Seferovic bei Frankfurt: Rackert viel, trifft wenig. Bild: Thorsten Wagner/freshfocus

Anders sieht es bei Derdiyok aus. Der Mann, der am 25. Mai 2012 beim 5:3 gegen Deutschland mit drei Toren seine Nati-Sternstunde erlebt hatte, trifft für seinen Klub Galatasaray Istanbul fast, wie er will. Fünf Tore in sechs Meisterschaftsspielen sind eine starke Bilanz. Für den Vertrag bei «Gala» hatte er sich in der Vorsaison mit 13 Toren für Kasimpasa empfohlen.

Bei Galatasaray läuft es Eren Derdiyok gut. Bild: Seskimphoto/freshfocus

Wie ist die türkische Liga einzuschätzen?

Nun stellt sich allerdings die Frage, was Tore in der türkischen Liga denn wert sind. Wer das ungeschlagene Osmanlispor in der Europa League gegen den FCZ verlieren sah oder konstatiert, dass Mario Gomez in der Türkei umjubelter Torschützenkönig wurde, bei Wolfsburg aber noch kein Tor geschossen hat, könnte am Niveau der Süper Lig schon ein bisschen zweifeln.

Einer, der den türkischen Fussball nach vielen Jahren bei Fenerbahce und Besiktas in und auswendig kennt, ist Roland Koch. Der heutige Sportdirektor des FC Wil sagt: «Ich war letzte Saison noch für Rizespor tätig und hatte Derdiyok gut im Auge. Er hat bei Kasimpasa eine überragende Saison gespielt.» Zu den fünf Toren des Schweizers sagt Koch: «Die muss man auch in der Türkei erst einmal machen.» Allein der Stammplatz bei Galatasaray ist schon ein Leistungsausweis.

Derdiyok oder Seferovic (rechts) – wer spielt heute gegen Ungarn? Bild: KEYSTONE

Auch Alex Frei, der letzte wahre Schweizer Torjäger, hält viel vom 28-Jährigen. Im September sagte er dem «Tages-Anzeiger»: «Derdiyok hat vieles, was einen Goalgetter auszeichnet. Er ist gross, kopfballstark und beidfüssig.» Koch gibt noch etwas anderes zu bedenken: «Wer in der Liga viele Tore macht, nimmt viel Selbstvertrauen in die Nationalmannschaft mit.» Frei hatte dem «Tagi» gesagt, die Torflaute von Seferovic sei «ein Beispiel, wie wichtig Selbstvertrauen ist.»

Hätte Derdiyok dieses Tor gegen Polen doch bloss gemacht. Dann würde er heute auf dem Platz stehen. Und mindestens ein Tor schiessen. Mit diesem geballten Selbstvertrauen.

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
14 Kommentare anzeigen
14
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • dave1771 08.10.2016 09:14
    Highlight Naja man hat ja gesehen wie Derdiok Fussball spielt... zum Haare raufen.
    1 0 Melden
    600
  • SERG10 07.10.2016 18:20
    Highlight Falschangabe! Der letze von einem nominellen Stürmer erzielte Treffer gelang breel vor wenigen Wochen!
    0 5 Melden
    600
  • R10 07.10.2016 16:59
    Highlight Ich würde beide bringen! Seferovic öffnet die Räume und hat ein gutes Auge, Derdiyok kann die Tore machen. Bei Frankfurt spielt Seferovic auch zsm mit Meier, einem Knipser, und es funktioniert gut.
    7 1 Melden
    • Jol Bear 07.10.2016 17:31
      Highlight Absolut richtig, und gegen Ungarn und Andorra bietet sich sehr gute Gelegenheit, diesen Expertentipp endlich mal umzusetzen.
      1 1 Melden
    600
  • SJ_California 07.10.2016 16:59
    Highlight Wenn einer so gut in Form ist wie Derdiyok, dann musst du ihn einfach von Anfang weg bringen. Schade, wenn ein formstarker Stürmer (in der CH-Nati eh schon vom Aussterben bedroht!) auf der Ersatzbank vergammelt...
    6 3 Melden
    600
  • Real John Doe 07.10.2016 16:18
    Highlight Wieso sollte Breel auf dem Flügel gesetzt sein? Ich hoffe Petkovic hat ihn bei Schalke auf dem Flügel gesehen. Da ging rein gar nichts, da ist er verschenkt. Als Ersatz für Huntelaar in der Sturmspitze hat er bekanntlich dann gross aufgetrumpft. Darum lieber Vlade, bring den Breel entweder ganz vorne oder als Einwechslung für Seferovic aber bitte bitte nicht als rechten Flügel. Meine Hoffnung: Die Flügel Mehmedi und Shaqiri überlassen und mit zwei nominellen Spitzen ins Spiel gehen.
    15 1 Melden
    600
  • The Konrad 07.10.2016 15:23
    Highlight Hätte, hätte, Fahrradkette...
    13 1 Melden
    600
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 07.10.2016 14:23
    Highlight Würde gerne mal Mehmedi - Derdjok - Embolo 3er Angriff sehen, alle in guter Form. Seferovic kämpft zwar, aber als Stürmer geht es doch um Tore?
    36 6 Melden
    600
  • SwissGTO 07.10.2016 14:10
    Highlight Warum nich Derdjok UND Seferovic? Einer der Rackert und vorbereitet und der andere der trifft.
    27 4 Melden
    600
  • Highbury83 07.10.2016 14:00
    Highlight So einen Schwachsinn habe ich scho lange nicht mehr gelesen... hätte und würde...
    Fakt ist, dass Seferovic sich um ein x-faches mehr in den Dienst der Mannschaft stellt als alle anderen potenziellen Kandidazen... und darum auch immer von Beginn weg spielt (berechtigterweise)!

    Reine Polemik...



    22 34 Melden
    • Bluetooth 07.10.2016 15:04
      Highlight Aber er ist nunmal Sturmspitze und nicht ein 6er wie Behrami, von dem man Rackern erwartet. Seferovic soll entweder seine Position überdenken oder eben wieder Tore vorbereiten und schiessen. Schär wird auch nicht an seinen Tore gemessen, obwohl er das nicht schlecht macht.
      Seferovic Chancenauswertung ist katatrophal und sein Stürmer Selbstvertrauen ist seit längerem weg. Seine Bilanz dieses Jahr im Club und in der Nati: 1 Tor und 1 Vorlage! Das ist schlicht und einfach zu schwach.
      13 5 Melden
    600
  • F.F 07.10.2016 13:52
    Highlight Derdiyok hat es verdient in der Startaufstellung zu stehen. Schon darum, dass er zuletzt ein Traum Fallrückzieher Tor erziehlt hat. Das ist auch in der türkischen Liga nicht üblich.
    45 10 Melden
    600
  • marel 07.10.2016 13:47
    Highlight Bin ganz Hayek1902s Meinung. Seferovic opfert sich auf für die Mannschaft und hat ein Auge für seine Mitspieler. Hat auch in Frankfurt schon oft Räume für seine Mitspieler geschaffen und letzte Pässe zu Toren gegeben. Und von welcher Position aus die Schweizer ihre Tore schiessen, ist ja sowas von egal. Hauptsache sie schiessen welche.
    25 8 Melden
    600
  • Hayek1902 07.10.2016 13:33
    Highlight Zuerst Seferovic und wenns nicht läuft, dann später mit der Brechstange Derdiyok. So würde ich es machen.
    21 15 Melden
    600

«4 Spiele, 4 Siege – es geht mir bestens»: Petkovic und Nati mit Sieg und Rekord ins 2017

Überragend war es nicht, aber gereicht hat es locker: Die Schweiz besiegt die Färöer-Inseln in Luzern mit 2:0 und behält ihre weisse Weste in der WM-Qualifikation. Nie zuvor holte die Nati vier Siege zum Auftakt in eine WM-Quali.

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

«Vier Spiele, zwölf Punkte – ich fühle mich bestens. Wir haben den Sieg heute verdient. Wir hätten am Anfang schon ein bis zwei Tore mehr schiessen können. Aber am Ende ist das Resultat mehr als nur verdient.» Vladimir Petkovic war die Erleichterung nach der Partie anzusehen. Man hätte nicht erwarten können, dass die Nati so in die WM-Kampagne startet.

Petkovic will aber auch nicht abheben: «In vier Monaten fangen wir wieder von Null an, der …

Artikel lesen