Sport

Bundesliga, 8. Runde

Hertha – Köln 2:1 (1:0)

Ingolstadt – Dortmund 3:3 (2:0)

Darmstadt – Wolfsburg 3:1 (1:0)

Freiburg – Augsburg 2:1 (0:0)

Leverkusen – Hoffenheim 0:3 (0:1)

Bayern – Gladbach 2:0 (2:0)

Douglas Costa macht nach seinem Treffer zum 2:0 ein Selfie mit den Fans. Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Bayern bei Gala gegen Gladbach in Selfie-Laune – BVB mit irrer Aufholjagd

Nach dem 0:4 bei Schalke und dem mageren 0:0 daheim gegen den HSV muss Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga weiterhin unten durch. Bei Meister Bayern setzt es eine 0:2-Niederlage ab.

Publiziert: 22.10.16, 17:24 Aktualisiert: 22.10.16, 20:27

Das musst du gesehen haben

Bayern München hat seine Mini-Krise definitiv überwunden. Eine Woche nach dem 2:2 gegen Frankfurt schlägt der Bundesliga-Leader Borussia Mönchengladbach im Klassiker souverän mit 2:0.

Das Team von Carlo Ancelotti zieht von Anfang an den gewohnten Kombinationsfussball auf und schnürt Gladbach in der eigenen Hälfte ein. Die Tore fallen dann von selbst: In der 16. Minute lässt Gladbachs Julian Korb Arturo Vidal aus den Augen, der wuchtig zum 1:0 einköpft. Yann Sommer im Tor der «Fohlen» ist absolut chancenlos. Nico Elvedi, der ebenfalls von Anfang spielt, kann nur noch zusehen.

Vidals Kopfball zum 1:0. Video: streamable

Auch beim 2:0 lassen sich die Gladbacher zu einfach ausspielen. Nach einem Einwurf kombinieren sich David Alaba und Arjen Robben durch, die Hereingabe verwertet schliesslich Douglas Costa. Der Brasilianer feiert sein erstes Saisontor anschliessend mit einem Fan-Selfie.

Douglas Costa trifft erstmals mit dem rechten Fuss für die Bayern. Video: streamable

Costa macht nach dem 2:0 ein Fan-Selfie:

Video: streamable

Das Resultat:

Borussia Dortmund kassiert im Fernduell mit den Bayern ohne den kranken Roman Bürki einen kleinen Dämpfer. Das Team von Thomas Tuchel kommt in Ingolstadt nur zu einem 3:3-Unentschieden – allerdings nach einem 0:2- und 1:3-Rückstand.

Die ersten beide Gegentreffer fallen früh und gleichen sich fast aufs Haar: In der 6. Minute steht Almog Cohen nach einer Freistossflanke von Markus Suttner goldrichtig und trifft zum 1:0.

Freistoss Suttner, Cohen hält den Fuss zum 1:0 hin. Video: streamable

In der 24. Minute flankt wieder Suttner von der rechten Seite, diesmal ist es Ex-Luzern-Stürmer Dario Lezcano, der unbedrängt zum 2:0 einköpfen kann. 

Freistoss Suttner, Lezcano hält den Kopf zum 2:0 hin. Video: streamable

Dortmund steckt nicht auf und kommt durch Pierre-Emerick Aubameyang in der 59. Minute zum Anschlusstreffer.

Aubemayang erzielt seinen 7. Saisontreffer. Video: streamable

Doch die Freude währt nur kurz: Bereits 60 Sekunden später stellt Ingolstadt den Zweitore-Vorsprung wieder her. Dario Lezcano trifft nach Vorarbeit von Ex-YB-Mittelfeldspieler Florent Hadergjonaj, der zu seinem Bundesliga-Debüt kommt.

Weidenfeller ist fast noch dran am zweiten Treffer von Lezcano. Video: streamable

Adrian Ramos trifft in der 69. Minute noch zum 2:3. Danach drückt der BVB vehement auf den Ausgleich. Der erlösende Treffer hällt dann in der 90. Minute. Chrisian Pulisic rettet den Dortmundern mit einem Abstauber den einen Punkt.

Ramos schiebt zum 2:3 ein. Video: streamable

Christian Pulisic staubt zum 3:3 ab. Video: streamable

Im Bayern-Verfolgerduell schlägt Hertha BSC, das ohne den gesperrten Valentin Stocker und ohne den verletzten Fabian Lustenberger antritt, den 1. FC Köln mit 2:1. Die frühe Führung fällt bereits in der 11. Minute: Vedad Ibisevic trifft den Ball nach einer Hereingabe von Mitchell Weiser perfekt, aus 16 Metern trifft er herrlich ins lange Eck.

Ibisevic nimmt die flache Hereingabe direkt: 1:0 für Hertha. Video: streamable

Anthoney Modeste – wer denn sonst – bringt Köln in der 65. Minute nochmals zurück. Doch die Hertha hat in der 74. Minute die passende Antwort bereit: Niklas Stark trifft per Kopf zum 2:1 für die Berliner. 

Modeste steht beim 1:1, wo ein Torjäger stehen muss. Video: streamable

Stark muss nur noch zum 2:1 einnicken. Video: streamable

Köln trifft danach noch zweimal den Pfosten und erzielt einen aberkannten Treffer. Doch es nützt alles nichts: Hertha ist dank den drei Punkten neuer Tabellenzweiter.

Leverkusen – mit Admir Mehmedi in der Startformation – bringt sich gegen Hoffenheim früh selbst in Rücklage: Kevin Volland zieht in der 6. Minute bei einem Konter gegen Kerem Dembiray die Notbremse und fliegt völlig zu Recht vom Platz. 

Volland grätscht Demirbay um. Video: streamable

Nur neun Minuten brauchen die Gäste, bei denen Steven Zuber erstmals von Beginn ran darf und Fabian Schär nur auf der Bank sitzt, um die numerische Überlegenheit auszunützen. Kerem Dembiray lässt in der 15. Minute Lars Bender aussteigen und donnert den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen.

Kerem Demirbay trifft nach einem schönen Haken zum 1:0 für Hoffenheim. Video: streamable

Hoffenheim hat in der zweiten Halbzeit keine Mühe, den Sieg über die Runden zu schaukeln. Sandro Wagner und Steven Zuber mit seinem ersten Saisontor erhöhen bis zur 60. Minute auf 3:0 für die Gäste. Danach ist das Ding gelaufen.

Zuber schiebt ins leere Tor ein. Video: streamable

Ähnlich wie in Leverkusen beginnt die Partie in Darmstadt – nur dass sich hier die Gäste aus Wolfsburg früh dezimieren. Jeffrey Bruma reisst nach einem bösen Schnitzer Laszlo Kleinheisler und sieht Rot. Den anschliessenden Freistoss nagelt Änis Ben-Hatira herrlich zum 1:0 für Darmstadt ins Lattenkreuz.

Ben-Hatira zirkelt den Ball herrlich zum 1:0 für Darmstadt über die Mauer. Video: streamable

Die dezimierten Wolfsburger, bei denen Ricardo Rodriguez als Innenverteidiger ran muss, kommen durch Mario Gomez in der 60. Minute zum Ausgleich, doch Darmstadt schlägt sofort zurück und zieht durch Laszlo Kleinheisler und Sandro Sirigu schnell auf 3:1 davon.

Mario Gomez erster Treffer für den VFL, es ist das 1000. Bundesliga-Tor für Wolfsburg. Video: streamable

Eine 1:2-Niederlage kassiert Marvin Hitz mit Augsburg in Freiburg. Die Breisgauer legen nach der Pause dank Toren von Maximilian Philipp und Nils Petersen vor, Augsburg kommt in der 84. Minute durch Halil Altintop nur noch zum Anschlusstreffer.

Die Telegramme

Bayern München - Mönchengladbach 2:0 (2:0)
75'000 Zuschauer.
Tore: 16. Vidal 1:0. 31. Douglas Costa 2:0.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Sow (Ersatz) und Drmic (Aufbautraining).

Hertha Berlin - 1. FC Köln 2:1 (1:0)
60'576 Zuschauer.
Tore: 13. Ibisevic 1:0. 65. Modeste 1:1. 74. Stark 2:1.
Bemerkungen: Hertha Berlin ohne Stocker (gesperrt) und Lustenberger (verletzt).

Ingolstadt - Dortmund 3:3 (2:0)
15'200 Zuschauer.
Tore: 6. Cohen 1:0. 24. Lezcano 2:0. 59. Aubameyang 2:1. 60. Lezcano 3:1. 69. Ramos 3:2. 91. Pulisic 3:3.
Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj. Dortmund ohne Bürki (krank).

Darmstadt - Wolfsburg 3:1 (1:0)
15'300 Zuschauer.
Tore: 25. Ben-Hatira 1:0. 60. Gomez 1:1. 68. Kleinheisler 2:1. 76. Sirigu 3:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz). 23. Rote Karte gegen Bruma (Wolfsburg).

Freiburg - Augsburg 2:1 (0:0)
24'000 Zuschauer.
Tore: 66. Philipp 1:0. 78. Petersen 2:0. 84. Halil Altintop 2:1.
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz.

Leverkusen - Hoffenheim 0:3 (0:1)
28'716 Zuschauer.
Tore: 15. Demirbay 0:1. 49. Wagner 0:2. 60. Zuber 0:3.
Bemerkungen: Leverkusen mit Mehmedi (bis 56.). Hoffenheim mit Zuber, ohne Schär (Ersatz) und Schwegler (verletzt). 6. Rote Karte gegen Volland (Leverkusen). (pre/sda)

Die Tabelle

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Der Weg zum Fussballstar: Wie die Schweiz den nächsten Embolo findet

Früher tingelten die Scouts durch die Provinz in der Hoffnung, für ihren Verein den nächsten Stéphane Chapuisat zu finden. Diese Zeiten sind längst vorbei. Wer heute Talent hat, fällt kaum mehr durch die Maschen. Es fragt sich höchstens: Spielt der nächste Embolo in meinem Bezirk?

Ein kalter Sonntag im November auf dem Heerenschürli, Schwamendingen: Die 200 talentiertesten 12-Jährigen des Kantons tragen auf 16 Teams verteilt ein Turnier aus. Adrian fällt sofort auf. Der Spieler des FCZ-Stützpunkts Meilen schiesst für sein Team die ersten vier Tore beim klaren Sieg. Ist er der neue Embolo am Schweizer Fussballhimmel? Vielleicht.

Fakt ist: Praktisch jedes Kind, das irgendwann mal in Berührung mit Fussball kam, träumt von einer Profi-Karriere. Früher gehörte neben viel …

Artikel lesen