Sport

Schweizer Cup, 1. Runde

Gränichen (2.) – Sion 1:9

Chippis (2.i) – FC Zürich 0:10

Wettswil-Bonstetten (1.) – Basel 0:2

Romontois (2.i) – GC 0:10

Baden (1.) – St.Gallen 3:8

Kreuzlingen (2.i) – Rapperswil-Jona (ChL) 3:4

Rüti (2.i) – Schaffhausen (ChL) 0:5

Echallens (1.) – Aarau (ChL) 2:1

Gambarogno-Contone (2.) – Winterthur (ChL) 1:6

Am Fusse des Uetlibergs trifft Basel auf Wettswil-Bonstetten. Bild: KEYSTONE

Alle Super-League-Klubs im Cup weiter – nach Wohlen scheitert auch Aarau

Am Samstag kamen alle fünf Super-League-Vertreter eine Runde weiter und aus der Challenge League scheiterte bloss der FC Wohlen. Auch heute hielten sich die Teams aus der höchsten Klasse schadlos, während es mit Aarau auch den zweiten Aargauer Challenge-League-Klub erwischte.

13.08.17, 18:19 13.08.17, 18:35

Der FC Zürich zog mit einem «Stängeli» in die 2. Runde des Schweizer Cups ein. Im Wallis schlug der Super-League-Aufsteiger Chippis aus der 2. Liga Inter glatt mit 10:0. Die Stürmer Dzengis Cavusevic (5 Tore), Raphael Dwamena (3) und Moussa Koné (2) glänzten als Mehrfach-Torschützen.

Die Highlights von Chippis – FCZ.

Titelverteidiger FC Basel kam mit weit weniger Glanz weiter. In Wettswil-Bonstetten siegte der Branchenleader beim 1.-Ligisten mit 2:0. Erst Luca Zuffis Treffer in der 86. Minute war die Entscheidung in einer Partie, in welcher Taulant Xhaka sieben Minute vor der Pause mittels Freistoss das erst Tor schoss.

Die Highlights von FCWB – Basel.

Florian Kamberi schrieb die grosse Geschichte beim 10:0-Kantersieg der Grasshoppers in Romont. Der Stürmer wurde in der 55. Minute eingewechselt und erzielte zwischen der 59. und der 62. Minute innert 193 Sekunden einen Hattrick.

Die Highlights von Romont – GC.

Artig bedanken sich die GC-Fans für das Cup-Fest in Romont. Bild: KEYSTONE

Auch der 13-fache Cupsieger FC Sion ist makellos in den neuen Bewerb gestartet. Die Walliser siegten in der 1. Hauptrunde beim Aargauer 2.-Liga-Klub Gränichen klar mit 9:1. Bereits zur Pause lag Sion mit 6:1 in Front und hatte Stürmer Robert Acquafresca drei Tore erzielt. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, traf der Italiener noch ein viertes Mal.

Die Highlights von Gränichen – Sion.

Vor dem Spiel hatte Sion den Abgang von Moussa Konaté bekannt gegeben. Der senegalesische Stürmer unterschrieb beim Ligue-1-Aufsteiger Amiens.

Als zehnter und letzter Vertreter der Super League schaffte auch der FC St.Gallen problemlos das Weiterkommen. Er siegte beim 1.-Ligisten Baden mit dem Eishockey-Resultat von 8:3. Andreas Wittwer und Roman Buess mit einem Doppelschlag sorgten nach einer Viertelstunde für ein erstes Polster. Nach Schärs Anschlusstreffer dauerte es keine zwei Minuten, ehe Marco Aratore das 3:1 erzielte. Zu seinen weiteren Treffern kam Gastgeber Baden erst in der 89. und in der 93. Minute. Roman Buess schoss für den FCSG drei Tore.

Einen Tag nach Wohlen (0:4 beim interregionalen Zweitligisten Linth 04) verabschiedete sich mit Aarau auch der zweite Aargauer Challenge-League-Vertreter mit einer peinlichen Niederlage aus dem Cup. Der FCA unterlag dem permanent offensiv agierenden Echallens mit 1:2 und war mit der Differenz von einem Tor noch gut bedient. Der ehemalige Schweizer Internationale Alexandre Comisetti, der Trainer des Waadtländer Erstligisten, hatte aus dem intensiven Videostudium ganz offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. «Sie spielten genau so, wie wir das erwartet hatten. Dadurch hatten wir sie gut im Griff.» (ram/sda)

Die Telegramme

Chippis - FC Zürich 0:10 (0:6)
2000 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 3. Cavusevic 0:1. 15. Dwamena 0:2. 18. Cavusevic 0:3. 31. Dwamena 0:4. 33. Cavusevic 0:5. 36. Dwamena 0:6. 69. Cavusevic 0:7. 80. Cavusevic 0:8. 82. Koné 0:9. 84. Koné 0:10.
FC Zürich: Brecher; Alesevic, Nef, Haile-Selassie; Voser, Maouche, Palsson (46. Aliu), Pa Modou (66. Rüegg); Koné, Cavusevic, Dwamena (55. Rohner).
Bemerkungen: Zürich ohne Brunner (gesperrt) sowie Kempter, Kryeziu, Marchesano und Schönbächler (alle verletzt). 52. Pfostenschuss von Cavusevic.

Wettswil-Bonstetten - Basel 0:2 (0:1)
4257 Zuschauer (ausverkauft/Stadionrekord). - SR Schärer. - Tore: 38. Xhaka 0:1. 86. Zuffi 0:2.
Basel: Salvi; Pacheco, Suchy, Balanta, Petretta; Gaber, Schmid, Xhaka; Steffen (66. Van Wolfswinkel), Oberlin (83. Zuffi), Callà (66. Kutesa).
Bemerkungen: Basel ohne Bua, Lang, Vaclik, Elyounoussi, Serey Die, Traoré (alle nicht im Aufgebot). 92. Kopfball von Balanta an den Pfosten.

Romont - Grasshoppers 0:10 (0:5)
1730 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 19. Fazliu 0:1. 26. Fasko 0:2. 28. Fasko 0:3. 42. Fazliu 0:4. 45. Fazliu 0:5. 48. Bahoui (Foulpenalty) 0:6. 54. Avdijaj 0:7. 59. Kamberi 0:8. 61. Kamberi 0:9. 62. Kamberi 0:10.
Grasshoppers: Vasic; Qollaku, Vilotic (46. Bergström), Zesiger, Doumbia (46. Pusic); Fazliu, Fasko; Jeffren (54. Kamberi), Bajrami, Bahoui; Avdijaj.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Basic, Brahimi, Djuricin, Lavanchy, Sigurjonsson (alle verletzt), Antonov, Olsen und Pnishi (alle geschont). 45. Kopfball von Bahoui an die Latte.

Baden - St.Gallen 3:8 (1:4)
Esp - 2750 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 14. Wittwer 0:1. 15. Buess 0:2. 27. Schär 1:2. 28. Aratore 1:3. 40. Tafer (Foulpenalty) 1:4. 52. Babic 1:5. 55. Taipi (Foulpenalty) 1:6. 87. Buess 1:7. 90. Milosevic 2:7. 91. Weber 3:7. 92. Buess 3:8.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Haggui, Gönitzer; Aratore (57. Kräuchi), Tschernegg (46. Kukuruzovic), Taipi, Wittwer; Tafer (66. Ben Khalifa); Buess, Babic.
Bemerkungen: St.Gallen ohne Toko (verletzt), Wiss (gesperrt), Koch, Barnetta, Albian Ajeti, Adonis Ajeti und Blasucci (alle nicht im Aufgebot). 8. Lattenschuss Aratore. 24. Freistoss von Taipi an den Pfosten. 25. Lattenschuss von Buess. 71. Lattenschuss von Gönitzer.

Gränichen - Sion 1:9 (1:6)
3251 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 7. Acquafresca 0:1. 13. Pinga 0:2. 23. Acquafresca 0:3. 28. Maceiras 0:4. 31. Muscia 1:4. 33. Lenjani 1:5. 44. Acquafresca 1:6. 47. Acquafresca 1:7. 70. Mboyo 1:8. 80. Morgado 1:9.
Sion: Fickentscher; Ricardo, Lurati, Bamert; Maceiras, Bertelli (55. Thoma), Kukeli, Milosavljevic, Lenjani (55. Morgado); Acquafresca, Pinga (31. Mboyo).
Bemerkung: Sion ohne Dimarco, Mveng, Carlitos und Cümart (alle verletzt).

Echallens - Aarau 2:1 (1:0)
620 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 45. Bersier 1:0. 80. Ahamada 2:0. 85. Perrier 2:1. - Bemerkung: 80. Foul-Freistoss von Begzedic (Echallens) an die Lattenunterkante. (sda)

Rüti ZH - Schaffhausen 0:5 (0:2)
850 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 4. Fioravanti 0:1. 7. Tranquilli 0:2. 64. Del Toro 0:3. 78. Tranquilli 0:4. 91. Tranquilli 0:5.

Gambarogno-Contone - Winterthur 1:6 (0:5)
600 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 2. Huser 0:1. 9. Radice 0:2. 12. Schättin 0:3. 23. Sutter 0:4. 25. Huser 0:5. 64. Frontino (Foulpenalty) 0:6. 78. Perri 1:6.

Kreuzlingen - Rapperswil-Jona 3:4 (2:1)
780 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 5. Arisagic 1:0. 12. Misini 2:0. 26. Simani 2:1. 52. Simani 2:2. 59. Da Silva 2:3. 69. Mustafi 2:4. 71. Suares 3:4.
Bemerkungen: 17. Pfostenschuss durch Mustafi (Rapperswil-Jona). 79. Pfostenschuss durch Da Silva (Rapperswil-Jona). (sda)

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Roger findet's «cool»: Federer spielt im Montreal-Final gegen Zverev

Im Final des Masters-1000-Turniers in Montreal kommt es heute zum Generationenduell. Roger Federer trifft auf den 20-jährigen Alexander Zverev. 

Zverev beendete im Halbfinal die Traumwoche des noch zwei Jahre jüngeren Kanadiers Denis Shapovalov, der sensationell Juan Martin Del Potro und vor allem Rafael Nadal ausgeschaltet hatte und sich in die Top 70 verbessern wird. Beim 6:4, 7:5-Erfolg erhielt Zverev die entscheidenden Breaks beider Sätze mit einem Doppelfehler auf dem Silbertablett serviert.

Darauf sollte er heute Abend (22.00 Uhr Schweizer Zeit) gegen Roger Federer besser nicht hoffen. Im Halbfinal gegen Robin Haase schlug der …

Artikel lesen