Sport

EFL Cup, Achtelfinals

Liverpool – Tottenham 2:1 (1:0)

Arsenal – Reading 2:0 (1:0)

Bristol – Hull 1:2 (0:1) 

Leeds – Norwich 2:2 (1:1) n.V., 3:2 n.P.

Newcastle – Preston 6:0 (2:0)

Jürgen Klopp hat gut lachen, sein FC Liverpool eilt von Sieg zu Sieg. Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Liverpool wirft Tottenham aus dem League Cup – Arsenal siegt ohne Xhaka

25.10.16, 23:00 26.10.16, 06:47

Das musst du gesehen haben

Der FC Liverpool ist im englischen League Cup in den Viertelfinal eingezogen. Für den 2:1-Sieg gegen Liga-Konkurrent Tottenham ist Daniel Sturridge verantwortlich. Er erzielt beide Tore (9. und 64.) für die «Reds». Vincent Janssen bringt die «Spurs» per Foulelfmeter noch einmal heran (76.), doch zu mehr reicht es nicht.

Sturridge bringt Liverpool früh in Front. Video: streamable

Auch für das 2:0 ist Sturridge zuständig. Video: streamable

Auch Arsenal steht im Viertelfinal. Mit einem B-Team und ohne Granit Xhaka, der wie Alexis Sanchez  und Mesut Özil nicht einmal auf der Bank sitzt, schlagen die «Gunners» den Zweitligisten Reading locker mit 2:0. Alex Oxlade-Chamberlain zeichnet sich wie Sturridge als Doppeltorschütze aus. (pre)

Oxlade-Chamberlain zum ersten ...  Video: streamable

... und zum zweiten. Video: streamable

Die Stadien der Londoner Profi-Klubs

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • swissgooner 26.10.2016 12:15
    Highlight Ein grosses Lob an Arsene und seine Talente! Eine beeindruckende Leistung dieser B-Mannschaft! Ohne Zittern und Bangen geht's nun in die nächste Runde, wo die Talente der Arsenalschmiede sich erneut unter Beweis stellen können!
    1 0 Melden
    600

Roman Bürki: «Wer sich auf Instagram exponiert, muss mit den Reaktionen leben können»

Roman Bürki steigt mit Borussia Dortmund in seine insgesamt vierte Bundesliga-Saison. Im Interview spricht der BVB-Keeper die Ausgangslage vor der neuen Bundesliga-Saison und die Exzesse auf dem Transfermarkt.

Roman Bürki, haben Sie sich während der letzten Wochen ein paar Mal gewünscht, dass Ihr Verein irgendwann wieder zur Ruhe kommt?Roman Bürki: Ich kann mich tatsächlich an kaum einen Tag erinnern, an dem der BVB nicht in irgendeiner Zeitungsspalte auftauchte. Es ging aber vor allem um Probleme, die dem Klub zusetzten, die nicht im direkten Zusammenhang mit dem sportlichen Alltag standen. Unsere Präsenz in den Medien war schon extrem. Wir haben dem Wirbel trotzdem standgehalten und uns so gut …

Artikel lesen