Sport

Donnarummas Tor wird mit Dollar-Scheinen beworfen. bild: twitter

Milans abtrünnigem Goalie «Dollarumma» fliegen die Scheine nur so zu

Milan-Fans sind ausser sich, dass das Riesentalent Gianluigi Donnarumma ihren Herzensklub verlässt. An der U21-EM bekommt der italienische Goalie deshalb einen neuen Spitznamen verliehen.

19.06.17, 08:42

5 Millionen Euro im Jahr bot die AC Milan angeblich, damit das Supertalent bei den Rossoneri bleibt. Dennoch lehnte Gianluigi Donnarumma dieses Angebot ab – dabei ist der Keeper gerade mal 18 Jahre alt. Doch sein Berater, der mit allen Wassern gewaschene Mino Raiola, liess ausrichten, dass es keine Vertragsverlängerung gebe. Donnarumma werde den im kommenden Sommer auslaufenden Kontrakt mit den Mailändern nicht verlängern. Stattdessen steht nun ein vorzeitiger Wechsel im Fokus, damit Milan wenigstens noch eine Ablösesumme kassieren kann. Real Madrid gilt als erste Adresse.

Donnarumma, im Grossraum Neapel aufgewachsen, ist zweifelsohne ein riesiges Talent. Die letzten beiden Saisons war der Teenager bereits Milans Stammgoalie. Trotzdem: Dass ein 18-Jähriger so dreist ist und einen Jahreslohn von 5 Millionen Euro bei einem der grössten Klubs der Welt ablehnt, stösst Fussballfans sauer auf. Nicht nur den Milan-Tifosi.

Erwartung vs. Realität

An der U21-EM in Polen bekam Donnarumma am Sonntagabend den Ärger zu spüren. Beim italienischen 2:0-Sieg gegen Dänemark hing hinter ihm an prominenter Stelle ein Transparent, auf welchem ihm der Spitzname «Dollarumma» verliehen wurde. Passend dazu wurden dem angeblich so raffgierigen Dollar-Blüten hingeworfen.

Dollar-Blüten segeln in den Torraum

Das Banner hinter dem Tor.

Raiola: «Geld spielte keine Rolle»

Berater Mino Raiola, der durch seine Tätigkeit für Zlatan Ibrahimovic berühmt wurde, äusserte sich am Sonntag zur Vertragssituation Donnarummas. Zu italienischen Reportern sagte er, Milan sei Schuld daran, dass es zum Bruch gekommen sei. Denn der junge Goalie sei bereit gewesen, einen neuen Vertrag zu unterschreiben, daran habe es gar keine Zweifel gegeben.

«Das Geld spielte am Ende gar keine Rolle mehr. Wir wurden eingeschüchtert, sowohl Donnarumma wie seine Familie», sagte Raiola. Milan habe gedroht, den Goalie nicht mehr einzusetzen, falls dieser nicht frühzeitig verlängere. «Man kann einen Spieler nicht behalten, indem man ihn einschüchtert.»

Mobbing-Vorwürfe

Aber was, wenn die AC Milan nun auf das Einhalten des laufenden Vertrags pocht und Donnarumma im Sommer nicht verkauft? «Es besteht durchaus das Risiko, dass er ein Jahr verpassen könnte», gab Raiola zu. «Sein grosses Talent lässt diese Möglichkeit aber unwahrscheinlich erscheinen. Das würde ja an Mobbing grenzen.»

Raiola liest das Geld auf …

Er übernehme die Verantwortung dafür, dass Gianluigi Donnarumma Milan verlassen werde, betonte Raiola. «Sie haben uns zu dieser Entscheidung gezwungen. Milan hat ihn verloren. Er sagte mir: ‹Ehrlich Mino, es ist nicht richtig, wenn wir mit diesen Leuten weiterhin verhandeln, so wie sie mich und meine Familie behandeln.›»

Oder bleibt er doch …?

Mit anderen Klubs habe er bislang nicht gesprochen, sagte Raiola noch. Neben Real Madrid gilt auch Juventus Turin, das früher oder später einen Nachfolger des 39-jährigen Weltmeister-Goalies Gigi Buffon benötigt, als interessiert.

Milan-Geschäftsführer Marco Fassone will die Türe trotz der happigen Vorwürfe seitens von Donnarummas Manager noch offen lassen. «Es gab keine Einschüchterungen», sagte er dem Corriere della Sera. Sollten Donnarumma und Raiola ihre Meinung nochmals ändern, werde man sich bestimmt wieder finden. «Sicher würde er nicht nur vom Klub mit offenen Armen begrüsst werden, bestimmt auch von den Fans. Launen können sich schnell ändern.»

Sie sind fix: Die wichtigsten Transfers des Sommers 2017

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13Alle Kommentare anzeigen
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Whitebeard 20.06.2017 07:36
    Highlight Ich würde es interessant finden, wenn Donnaruma nach Juventus gehen würde und Gigi sein Mentor wird.
    5 1 Melden
    • Mikki 21.06.2017 16:14
      Highlight Bringen würde es ihnen nicht viel die cl holen sie trotzdem nie!
      3 1 Melden
  • Mancunian90 19.06.2017 10:10
    Highlight coole Aktion! :)
    Wobei eigentlich sollte man den Berater attackieren, denn ein 18 Jähriger vertraut wohl seinem Berater blind und dass Raiola geldgierig ist, wissen spät. seit dem Pogba-Transfer alle.
    54 5 Melden
  • zsalizäme 19.06.2017 09:56
    Highlight Wenn ich Donnarumma wäre, ich würde auch wechseln. Gerade wenn ein Real Madrid anklopft. Mit dem Club kann er die CL und weitere grosse Titel gewinnen. Bei allem Respekt, aber Milan gehört leider momentan einfach nicht zu den ganz grossen Vereinen in Europa.
    14 45 Melden
    • Mikki 19.06.2017 10:22
      Highlight Real wird jetzt wieder 10 jahre gar nichts gewinnen ohne ronaldo...
      29 11 Melden
    • xlt 19.06.2017 10:40
      Highlight Das mag zwar stimmen, nur gehört er (noch) nicht zu den ganz grossen Torhütern in Europa.
      26 0 Melden
    • BVB1909 19.06.2017 10:49
      Highlight Real hat zurzeit das breiteste und best besetzte Kader überhaupt. Jede Position ist gut ersetzbar, auch Ronaldo würde irgendwie kompensiert werden. Vlt nicht durch einen Einzelspieler, aber durch eine gute Teamleistung.
      19 6 Melden
    • Amazing Horse 19.06.2017 10:51
      Highlight Halo i bims, 1 Real Madrid
      10 18 Melden
    • zsalizäme 19.06.2017 11:25
      Highlight Aber Donnarumma hat das Potential ein ganz grosser zu werden. Bei Milan sehe ich dieses Potential nicht. Ich weiss, dass gewisse andere Leute dies anders sehen. Ist einfach meine Meinung. Zudem ist es sein gutes Recht einen Vertrag nicht zu verlängern. Es wäre etwas anderes, wenn er einen auf "Payet" machen würde um einen Wechsel zu erzwingen.
      11 10 Melden
    • Pisti 19.06.2017 12:34
      Highlight Doch bei einem Verein wie Milan kann er zu einem ganz grossen werden. Dort ist der Druck der auf ihm lastet viel kleiner als bei Real. Bei Milan hatte er in der Rückrunde doch den einten oder anderen Aussetzer gehabt. Solche Fehler werden bei Real nicht verziehen und er landet auf Bank. Dann ist es dann vorbei mit der grossen Karriere.
      12 2 Melden
  • why_so_serious 19.06.2017 09:55
    Highlight man könnte plötzlich meinen, im fussball geht es nur ums geld.. pfff
    50 3 Melden
  • Beggride 19.06.2017 09:18
    Highlight Ich weiss nicht, was wirklich vorgefallen ist, aber egal wer in dieser Sache Recht hat, es ist für beide Seiten schlecht, ausser vielleicht für Real oder Juve...
    32 0 Melden
  • OhDeaSu 19.06.2017 09:11
    Highlight Was noch wichtig ist. Er würde/hätte 5m Netto(!) verdient. Mehr als ein Buffon.
    47 6 Melden

Ende Jahr ist Schluss für Andrea Pirlo – das Porträt eines Denkers 

Er ist der Mann, der ein Spiel dirigieren konnte wie Karajan eine Oper. Nur präziser. Nur schöner. Andrea Pirlo – der Pythagoras unter den Fussballern wird Ende Jahr zurücktreten. Ein Porträt zu einem Spieler, dem wir nachweinen dürfen, müssen und werden.

Es ist dieser eine Moment, wenn die grössten Stadien der Welt plötzlich verstummen, wenn das Millionenbusiness Fussball auf wenige Sekunden reduziert wird. Es ist dieser magische Moment, wenn Andrea Pirlo am Ball ist. Der 38-Jährige mit dem ausdruckslosen Gesicht und dem wuchernden Vollbart, er könnte ein Mosaik aus Chuck Norris und Jesus Christus sein. 

Andrea Pirlo ist ein Mann, der scheinbar ununterbrochen vor sich hin rechnet, die Räume und Winkel misst. Noch bevor der Ball an seinen …

Artikel lesen