Sport

Arthur Ashe Stadium

Die Stars freuen sich in New York auf das grösste Tennis-Stadion der Welt – doch andere Sportler können darüber nur müde lächeln

Mehr als 20'000 Zuschauer finden an den US Open Platz im Arthur Ashe Stadium, dem grössten Tennis-Stadion der Welt. Das ist viel, aber längst noch nicht sehr viel. Wir haben die grössten Arenen verschiedener Sportarten zusammengetragen – auch die Schweiz taucht in dieser Liste auf.

25.08.14, 18:25 26.08.14, 10:48

Fussball: Stadion 1. Mai

Pjöngjang (Nordkorea)
Platz für 150'000 Zuschauer

Bild: Wikipedia

Football: Michigan Stadium

Ann Arbor (USA)
Platz für 109'901 Zuschauer

Bild: Wikipedia

Ski: Hahnenkamm-Hang

Kitzbühel (Österreich)
Bis zu 100'000 Zuschauer bei der Abfahrt

Bild: EPA

Cricket: Melbourne Cricket Ground

Melbourne (Australien)
Platz für 100'818 Zuschauer

Bild: Wikipedia

Irische Sportarten: Croke Park

Dublin (Irland)
Platz für 82'300 Zuschauer
Wird vorwiegend für Hurling, Gaelic Football und Camogie benutzt

Bild: Wikipedia

Rugby: Murrayfield Stadium

Edinburgh (Schottland)
Platz für 67'144 Zuschauer

Bild: Wikipedia

Baseball: Dodger Stadium

Los Angeles (USA)
Platz für 56'000 Zuschauer

Bild: MLB.com

Schwingen: Emmental-Arena

Mobile Arena in Burgdorf (Bern)
Platz für 52'000 Zuschauer beim «Eidgenössischen» 2013

Bild: KEYSTONE

Tennis: Arthur Ashe Stadium

New York (USA)
Platz für 22'547 Zuschauer

Bild: AP

Eishockey: Bell Centre

Montreal (Kanada)
Platz für 21'273 Zuschauer

Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Ausser Konkurrenz: Alpe d'Huez

Regelmässig Schlussaufstieg einer Etappe der Tour de France. Geschätzt jeweils bis zu einer Million Zuschauer.

Bild: AP

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Was für ein Auftritt! Überragender Federer überflügelt Nadal im Final von Schanghai

Roger Federer gewann in Schanghai seinen 94. ATP-Titel. Der Baselbieter stoppte im Final des Masters-1000-Turniers Rafael Nadal mit einem 6:4, 6:3 nach einer brillanten Leistung.

Auf dem Papier ist Rafael Nadal die Nummer 1. Im Direktvergleich mit dem ebenso überzeugend von einer Auszeit zurückgekehrten Roger Federer hat der Spanier in diesem Jahr aber das Nachsehen. Mit einer Galavorstellung entschied Federer den Traumfinal von Schanghai in nur 72 Minuten für sich.

Der 36-jährige Maestro, der gegen den Topskin-König Nadal in seiner Karriere so manche schmerzliche Niederlage einstecken musste, gewann damit auch das vierte Duell des Jahres und saisonübergreifend das …

Artikel lesen