Sport

Nach den 2 Supertoren: Weisst du noch, was Granit Xhaka 3 Minuten nach seinem Profidebüt machte?

Publiziert: 21.09.16, 10:04 Aktualisiert: 21.09.16, 11:31

Granit Xhaka verzückt derzeit England mit seinen fantastischen Weitschusstoren. Was sie auf der Insel wohl nicht wissen: Schon sein erstes Profi-Tor bei Basel gehört in die gleiche Kategorie. Damals im Sommer 2010 durfte der noch nicht 18-Jährige in der Champions-League-Qualifikation in Debrecen in der 88. Minute für Valentin Stocker auf das Feld. Es war der erste Einsatz des Mittelfeldspielers als Profi überhaupt. Und was macht Xhaka? In der 92. Minute fasst er sich ein Herz und zimmert den Ball zum 2:0 ins Netz.

Das erste Profi- und Champions-League-Tor von Granit Xhaka gegen Debrecen. Video: streamable

Die Grundlage für Basels Einzug in die Königsklasse war gelegt. Im Rückspiel siegten die Bebbi 3:1. Wenig später debütierte das Talent auch in der Super League. Allerdings dauerte es dort 18 Partien, bis Xhaka erstmals traf. Doch es lohnte sich: Xhaka traf beim 5:1 gegen Thun mittels Direktabnahme herrlich zum 3:1.

Das erste Super-League-Tor von Granit Xhaka 2011. Video: streamable

Und weil wir grad dabei sind: Hier noch der erste Treffer Xhakas in der Bundesliga. Abgefälscht zwar, aber auch hier ist klar: Der Mann hat eine gefährliche linke Klebe.

Das erste Tor von Granit Xhaka für Gladbach 2012. Video: streamable

(fox)

Die 13 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese Zug-Durchsagen bringen …

2

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und …

3

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

4

Donald Trumps kreativer Umgang mit der Wahrheit: 5 krasse Lügen aus …

5

Was denken Vertreter unserer Eishockey-Klubs wirklich? Wir haben …

Meistkommentiert

1

Nassim Ben Khalifa trainiert beim FC Lausanne +++ Gladbach verlängert …

2

Nationalrat will Verhüllungsverbot selber an die Hand nehmen

3

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

4

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

2

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

Ein schöner Tag für jeden grün-weissen Fan: Tranquillo Barnetta …

5

Wahlkampf im Jahr 2016 ist irgendwie merkwürdig, gell Hillary?

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • koks 21.09.2016 11:20
    Highlight auch schön: freistosstor bei mönchengladbach gegen villareal.

    11 0 Melden
    600

Was für ein Held! Nati-Star Renato Steffen sponsert Frauen-Team seiner ehemaligen Unterstiftin

Es wird oft geschimpft über prominente Fussballer, die sowieso alle viel zu viel verdienen. Aber es gibt auch solche wie Nationalspieler Renato Steffen vom FC Basel. Er unterstützt neu ein Frauen-Team.

«Wir waren auf der Suche nach einem Trikotsponsor und als ich ihn anfragte, sicherte er mir Unterstützung zu», sagt Michèle Jacot in der Nordwestschweiz. Sie ist Fussballerin im FC Frick und mit «ihn» meint sie ihren ehemaligen Oberstift Renato Steffen. Der hat den Malerpinsel längst zur Seite gelegt, ist Nationalspieler geworden und spielt beim FC Basel in der Champions League.

Und weil Steffen der früheren Arbeitskollegin zugesagt hat, ziert nun eine aussergewöhnliche Werbung die Brust der …

Artikel lesen