Sport

Wandmalerei in Kasan: Hier spielt Ronaldo am Confed Cup am Sonntag mit Portugal gegen Mexiko. Bild: EPA/LUSA

Falls Ronaldo tatsächlich Real verlässt: Wohin wechselt der Superstar?

Cristiano Ronaldo ist angeblich sauer auf Real Madrid. Und will deshalb Spanien, das wegen Steuerhinterziehung gegen ihn ermittelt, verlassen. An Angeboten wird es nicht mangeln.

16.06.17, 15:15 16.06.17, 16:30

Öffentlich äussert sich Cristiano Ronaldo nicht zur Steueraffäre. Dafür stellte er dieses Bild von sich auf Instagram, das ihn mit Zeigefinger vor den Lippen zeigt und zu dem er schrieb: «Schweigen ist manchmal die beste Antwort.»

Doch zwei Zeitungen wollen erfahren haben, dass Ronaldo hinter geschlossenen Türen durchaus geredet hat. Nämlich über seinen Abgang bei Real Madrid. Er habe Klubpräsident Florentino Perez darüber informiert, dass er die Königlichen verlassen wolle, schreibt das portugiesische Blatt «A Bola». Auch die spanische Zeitung «Marca» hat davon erfahren. Real sei über die Entscheidung seiner Nummer 7 im Bilde und wisse, dass man momentan nichts tun könne, um Ronaldo von einem Verbleib zu überzeugen.

Sauer auf den Klub, nicht auf den Staat

Die Madrider Staatsanwaltschaft hatte gegen Ronaldo unlängst Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben. Der vierfache Weltfussballer des Jahres wird beschuldigt, dass er 14,7 Millionen Euro Steuern am Staat vorbeigeschleust hat. Ihm droht deswegen eine Haftstrafe, von Barcelona-Anhängern wird er bereits als CR14,7 verspottet.

Angeblich ist Ronaldo sauer auf die Führung von Real Madrid, weil er sich von ihr nicht genügend unterstützt fühlt. Gemäss der Zeitung «El Confidential» habe der Klub Spaniens grosse Medienhäuser gebeten, Ronaldo in der Berichterstattung über den Fall nicht im Real-Trikot zu zeigen. Rückendeckung sieht anders aus.

Bei Real Madrid besitzt Cristiano Ronaldo noch einen Vertrag bis 2021. Sollte er also dem «Weissen Ballett» tatsächlich den Rücken zudrehen, kann dieses sich zumindest mit einer immensen Ablösesumme trösten. Theoretisch beträgt sie eine Milliarde Dollar – so ist es im Vertrag festgehalten. Aber Sonnenbrillen-Verkäufer am Strand verlangen auch illusorische Preise, um ihre Ware letztlich für einen Bruchteil herzugeben. So wird es auch in diesem Fall funktionieren.

120 Millionen Jahresgehalt?

In Europa gelten zwei Klubs als aussichtsreichste Anwärter auf eine Verpflichtung: Paris Saint-Germain und Manchester United. Bei den Engländern spielte Ronaldo schon zwischen 2003 und 2009. Und dann liegt angeblich auch eine obszöne Offerte aus China auf dem Tisch. 200 Millionen Euro wolle ein Klub für Ronaldo nach Madrid überweisen, hiess es vor einigen Tagen, und dem Spieler selber würde ein Jahresgehalt von 120 Millionen Euro offeriert werden.

Umfrage

Wo spielt Cristiano Ronaldo in der nächsten Saison?

  • Abstimmen

3,050 Votes zu: Wo spielt Cristiano Ronaldo in der nächsten Saison?

  • 36%Real Madrid
  • 36%Manchester United
  • 8%Paris Saint-Germain
  • 13%China
  • 8%Anderswo

Aber ist der 32-jährige Portugiese, laut «Forbes» der am besten verdienende Sportler der Welt, an einem Wechsel nach China überhaupt interessiert? Geld besitzt er schon mehr als genug und was Ronaldo seit jeher auszeichnet, ist sein Ehrgeiz. Schwer vorstellbar, dass gerade er sich in Frührente begibt. Schliesslich ist er körperlich nach wie vor top und er ist derzeit wohl unbestritten der beste Fussballer der Welt.

Vieles spricht für Man United

So bleiben, Stand jetzt, zwei Klubs im Rennen. Wie wäre es mit Manchester United? Es gibt eine Reihe von Gründen, die für eine Rückkehr sprechen:

Kommt es zu einem Transfer, würde dieser mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem neuen Weltrekord führen. Bislang waren die 105 Millionen Euro, die Manchester United im letzten Sommer für Paul Pogba an Juventus Turin zahlte, die höchste Ablösesumme. Wäre für Cristiano Ronaldo wirklich die doppelte Summe fällig? Und falls ja: Würde ManU tatsächlich so viel Geld in die Hand nehmen?

Ronaldo (rechts) feiert mit Giggs (Mitte) und Tevez den englischen Meistertitel 2008. Bild: Jon Super/AP/KEYSTONE

Bedenkt werden muss, dass sich der Klub damit nicht nur einen begnadeten Fussballer leisten würde. Sondern auch den bekanntesten Sportler des Planeten, ein Idol für Millionen Menschen. Einer, der mit einem einzigen in den sozialen Medien geteilten Bild mehr Reichweite generiert als alle Zeitungen im Land zusammen. Ronaldo ist eine «Cash Cow». Er kostet nicht nur viel, er bringt einem Klub auch sehr viel ein.

Oder vielleicht doch PSG?

Das weiss natürlich auch Paris Saint-Germain, das mit aller Macht und Geld aus Katar in die Phalanx der allergrössten Klubs vorstossen möchte. Bislang steht PSG noch eine Stufe hinter diesen, ein Ronaldo-Transfer in die französische Hauptstadt würde das ändern.

Gibt es bereits ein Indiz, dass mit CR7 verhandelt wird? Lange Zeit hiess es, die Pariser würden um Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang buhlen. Doch nun sei das Interesse am Dortmund-Stürmer erkaltet. Vielleicht, weil nun mit Ronaldo eine echte Granate verfügbar ist?

Beim englischen Buchmacher «Ladbrokes» ist jedoch Manchester United knapp in der Pole Position. 23.75 Franken erhält, wer 10 Franken auf einen Wechsel dorthin setzt, falls es zu diesem kommt. Die Quote für einen Transfer zu PSG beträgt 3:1, jene für einen Wechsel nach China ist 3,5:1 und jene für einen Wechsel in die MLS nach Nordamerika ist 7:1.

Wenn Real Madrid clever verhandelt, kann es den Chinesen auch den dicken Ronaldo andrehen … Bild: JEROME FAVRE/EPA/KEYSTONE

Vielleicht ist die ganze Aufregung aber auch bloss ein Sturm im Wasserglas und von den Medien inszeniert, weil zurzeit nur der mässig populäre Confed Cup auf dem Programm steht. Dennoch ist es vorstellbar, dass dieser Sturm Wellen schlägt und in Manchester, Paris und China dafür sorgt, dass sich Klubstrategen noch ernsthafter mit der Möglichkeit auseinander setzen, den besten Fussballer der Welt in ihr Team zu lotsen.

Jetzt ist CR7 erstmals in Russland: Die bekanntesten Spieler am Confed Cup

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
44Alle Kommentare anzeigen
44
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Fadri75 19.06.2017 16:24
    Highlight Nach DRKorea, da wäre immer CR immer der Beste...
    1 0 Melden
  • URSS 17.06.2017 09:09
    Highlight Seine Majestät Kaiser Ronaldo von Portugal " is not amused"...
    Da erdreistet sich doch wirklich eine Behörde gegen Majestät zu ermitteln. Wegen lumpigen CR14,7 Milliönchen am Fiskus vorbei.
    Ich habe Mitleid mit Majestät. Zuerst als CR7 Vergewaltiger bezeichnet, Dann als Stalker des Opfers. Und jetzt Steuerhinterziehungen.
    Jetzt verstehe ich wie hart das Leben als Oberpriviligieter sein muss.Schrecklich was CR7 durchmachen muss.
    16 5 Melden
  • fabsli 16.06.2017 23:00
    Highlight Zu GC
    18 2 Melden
    • Duese50 17.06.2017 06:51
      Highlight Wieso GC? Wenn schon kommt er zu Sion. 14 Tage als Spielertrainer. Und Tschüss!! Geld spielt bei Constantin bekanntlich keine Rolle.
      11 0 Melden
  • kupus@kombajn 16.06.2017 22:43
    Highlight Es ist zwar nicht das Kernthema, aber ich kann dieses "der beste Fussballer der Welt" nicht mehr lesen. Egal, ob nun auf Ronaldo oder auf Messi bezogen.

    Es gibt ihn schlichtweg nicht, den besten Fussballer. Jeder Fussballer hat seine Rolle und er kann allenfalls der beste in dieser Rolle sein. Ronaldo könnte als Spielgestalter Modric nie das Wasser reichen, Modric könnte nie Ramos' Rolle einnehmen, und Ramos könnte Navas nicht ersetzen. http://Lge
    49 7 Melden
    • fandustic 17.06.2017 09:56
      Highlight Stimmt....Und vor allem ändert es alle 2 Monate.....Messi, Ronaldo, Messi, Ronaldo....schiesst einer der beiden 3 Tore ist er es und trifft er mal zwei Spiele nicht, der andere.
      4 0 Melden
  • Züribueb 16.06.2017 22:34
    Highlight Das beweist einmal mehr, dass ein jeder Mensch zwei Dinge tun muss: Sterben und Steuern zahlen. Jeder .
    20 4 Melden
  • scotchandsoda 16.06.2017 21:39
    Highlight Zusammen mit Zlatan nach Berlin....
    19 0 Melden
  • leu84 16.06.2017 21:38
    Highlight Wenn es ihm nicht ums Geld geht, zurück zu Sporting oder National Funchal. Irgendwann zieht es jeden zurück in die Heimat ;)
    18 0 Melden
  • Lil'Ecko 16.06.2017 20:28
    Highlight Glaub ich nicht das er wechselt, wenn man in Spanien wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis müsste, würde die halbe Barca Mannschaft (Mascherano, Messi, Neymar usw) bereits im Knast sitzen, haben alle Bewährung bekommen...
    47 5 Melden
    • wischimoppi 16.06.2017 22:12
      Highlight haben auch weniger hinterzogen
      18 1 Melden
    • Pedro Salami 16.06.2017 23:32
      Highlight Falsch, wenn nicht vorbestraft und weniger als 2 Jahre, dann muss man in Spanien in der Regel nicht in den Knast, nur Bewährung.
      5 1 Melden
  • Pius C. Bünzli 16.06.2017 20:23
    Highlight Hab gehört er wechselt in den Knast
    43 9 Melden
  • lichtler 16.06.2017 19:55
    Highlight Ok und wie ist das dann wenn zB Manu in Spanien spielen muss zB gegen Madrid oder barca? Wird er dann bei der Einreise verhaftet?
    14 2 Melden
    • fcsg 16.06.2017 20:51
      Highlight Noch schlimmer: Spanien würde wohl einen internationalen Haftbefehl ausstellen. Zumindest alle Staaten der EU und viele weitere Ländern (alle mit einem Auslieferungsabkommen) würden ihn wohl an Spanien ausliefern. Ein Wechsel in der EU würde also nichts bringen, ausser vielleicht in Portugal, weil eigene Staatsbürger meist nicht ausgeliefert werden (kenne aber die Rechtslage dort nicht).
      13 9 Melden
  • Reli 16.06.2017 18:38
    Highlight Hat sich Christian Constantin noch nicht gemeldet?
    79 0 Melden
  • maxi 16.06.2017 18:25
    Highlight tauschhandel mit aubameyang....cr7 möchte mal im westfalenstadion jubeln...
    10 12 Melden
    • Charlie7 16.06.2017 19:53
      Highlight Nein danke :)
      18 9 Melden
    • Amboss 16.06.2017 23:11
      Highlight CR7 in einem verarmten Kohlekaff wie Dortmund?
      Ziemlich absurd.

      Da siehst du auch, weshalb Dortmund immer ein (deluxe-)Ausbildungsverein bleiben wird, der die Stars nicht halten kann.
      Trotz der geilsten Stimmung, trotz dem besten Stadion...
      7 2 Melden
    • maxi 17.06.2017 08:02
      Highlight ach amboss anstatt einmal mehr ashing zubetreiben einfach mal einen kommentar der nicht ganz ernstgemeint war stehen lassen;)
      2 3 Melden
  • Toerpe Zwerg 16.06.2017 18:05
    Highlight In einem Land ohne Auslieferungsabkommen mit Spanien ...
    48 6 Melden
  • äti 16.06.2017 17:35
    Highlight FCSG
    33 16 Melden
  • Bruno S. 88 16.06.2017 17:12
    Highlight Mourinho und Ronaldo haben sich gegen Ende in Madrid nicht mehr so gut verstanden. Daher spricht es eher dagegen dass Mourinhos Anwesenheit ein Pluspunkt ist.
    29 4 Melden
  • Coach Cpt. Blaze 16.06.2017 17:06
    Highlight Zusammen mit Zlatan nach Oberhausen!
    30 2 Melden
    • Ralf Meile 16.06.2017 17:07
      Highlight Oder mit Donald Duck nach Entenhausen, Dagobert bezahlt! 💰 💰 💰
      64 4 Melden
    • Hosch 16.06.2017 17:38
      Highlight Also ob Onkel Dagobert auch nur einen Kreuzer für Sportler springen laasen würde! Tztztz^^
      68 0 Melden
  • sevenflip 16.06.2017 16:56
    Highlight "Wo spielt Cristiano Ronaldo in der nächsten Saison?"
    - ausserhalb von Spanien, damit er im Falle einer Verurteilung nicht verknastet würde.

    Referenz: http://www.watson.ch/!902639699
    18 3 Melden
  • Asmodeus 16.06.2017 16:35
    Highlight "Wo spielt Cristiano Ronaldo in der nächsten Saison?"

    Madrid V, Soto del Real

    Zumindest wenn sie ihn daran hindern vor der Justiz ins Ausland zu flüchten ;)
    17 4 Melden
  • Gmbhh 16.06.2017 16:31
    Highlight Ronaldo wird wohl zu Man U gehen, es sind die einzigen die das Geld haben und gut sind...
    22 6 Melden
    • Raembe 16.06.2017 17:14
      Highlight PSG, Chelsea, Arsenal, Monaco etc. Alles Clubs mit mehr als genug Kohle
      16 12 Melden
    • RedWing19 16.06.2017 20:41
      Highlight "... und gut sind" 😄
      11 4 Melden
  • Luca Brasi 16.06.2017 16:28
    Highlight Ich weiss aus sicherer Quelle, dass er zum FC Barcelona wechseln wird, da Katalonien bald unabhängig wird und somit nicht mehr unter dem spanischen Recht steht.

    Achtung: Kommentar kann Ironie enthalten.
    104 11 Melden
  • motim 16.06.2017 16:26
    Highlight Ronaldo als bester Fussballer zu bezeichnen finde ich nich korrekt. Wenn man bedenkt, dass Messi in diesem Jahr in allen Bereichen die besseren Statistiken aufweisst( ausser in der CL hat er ein Tor mehr, dafür hatte Messi 3 Spiele weniger)
    40 130 Melden
    • Money is everything 16.06.2017 16:47
      Highlight Ist so...aber ich rege mich schon lange nicht mehr darüber auf, dass viele Leute einfach zu wenig Ahnung von Fussball haben, um zu verstehen, dass Messi der bessere der Beiden ist.
      37 111 Melden
    • Raembe 16.06.2017 17:16
      Highlight Nur weil Kmd ne andere Meinung zu einem streitbaren Thema hat, ist er nicht gleich ahnungslos....
      42 6 Melden
    • Pius C. Bünzli 16.06.2017 20:29
      Highlight Messi hat ja auch 2mal Hintereinander das wichtigste jährliche Fussballturnier gewonnen ja 😂
      16 10 Melden
    • Amboss 16.06.2017 20:31
      Highlight @motim: was ist mit "in allen Bereichen" genau gemeint?

      Ich sehe eigentlich insbesondere folgendes: Ronaldo hat dieses Jahr CL und die Meisterschaft gewonnen, Messi nur den viel unbedeutenderen Cup (mit offside-Tor).
      Sehe da nicht ganz, was da sonst noch relevant sein soll....
      12 9 Melden
    • exeswiss 16.06.2017 21:17
      Highlight @motim messi mag zwar bessere statistiken haben, wenns aber darauf ankommt siehe CL KO runden war ronaldo einfach eine klasse besser.
      15 6 Melden
  • Judge Dredd 16.06.2017 15:54
    Highlight Ich glaube ja (noch?) nicht an einen Wechsel. Doch wenn dem tatsächlich so wäre, ist wohl der einzige Klub, in welchem CR7 spielen würde und der sich einen so teuren Transfer leisten könnte, die United.
    53 2 Melden
  • FabiusMaximus XI 16.06.2017 15:45
    Highlight "Wenn Real Madrid clever verhandelt, kann es den Chinesen auch den dicken Ronaldo andrehen …"

    Danke watson, made my day 😂
    164 6 Melden
  • Hussain Bolt 16.06.2017 15:37
    Highlight Zurück zu Manchester United würde ich wirklich feiern. So würde Ronaldo sie wieder wirklich dorthin bringen wo sie mal waren!
    48 9 Melden
  • Hussain Bolt 16.06.2017 15:36
    Highlight +++EIL+++

    Fussballsuperstar Cristiano Ronaldo bittet um Asyl in Nordkorea.

    Quelle: Nordkoreanisches Propaganda Ministerium
    52 9 Melden
  • Jordbaer 16.06.2017 15:31
    Highlight wänn er wächslet, issi en bäse.
    49 1 Melden
    • JonathanFrakes 16.06.2017 16:29
      Highlight ich rauch denn ein:)
      33 3 Melden

Wie sahen die denn aus? Die ersten Websites unserer Fussball- und Eishockeyklubs

Als das Internet Ende der 90er-Jahre langsam aber sicher die Welt erobert, sind dort auch Schweizer Sportklubs früh vertreten. Ein nostalgischer Blick zurück, wie das damals aussah und was angeboten wurde.

1996 waren die Zürcher schon im Internet vertreten. So sah das damals aus:

1997 war der FCB noch nicht der Serienmeister von heute und Pyro war nicht verpönt. So sah die Einstiegsseite aus:

FCB-Präsident René C. Jäggi erkannte die Wichtigkeit des Internets und der Kommunikation mit den Fans schon früh:

Der FCZ ist im Dezember 1996 im Hoch: Er hat sich für die Finalrunde qualifiziert. Wir feiern mit den Zürchern und rufen ebenfalls «Hura!»

1996 werben unter anderem die Swissair und Radio Z auf der …

Artikel lesen