Sport

Schwere Gehirnblutungen: Schottischer Boxer stirbt nach Kampf im Spital

01.10.16, 12:11 01.10.16, 15:12

Der schottische Boxer Mike Towell ist nach seinen am Donnerstag bei einem Weltergewichts-Kampf in Glasgow erlittenen Verletzungen verstorben. Der 25-Jährige war gegen den Waliser Dale Evans schon in der ersten Runde zu Boden gegangen, Ringrichter Victor Loughlin beendete den Kampf in der fünften Runde.

Der St. Andrews Sporting Club, der der den Kampf organisiert hatte, gab am frühen Samstagmorgen bekannt, dass Towell verstorben ist. «Er wird immer in unseren Herzen sein – #RIPIronMike», twitterte der Club.

Towell hatte laut einem Facebook-Eintrag seiner Lebensgefährtin Chloe Ross schwere Gehirnblutungen und eine Hirnschwellung und schon in den Wochen vor dem Kampf über Migräne-artige Kopfschmerzen geklagt. Er hinterlässt einen Sohn. (sda/reu/apa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wurde den ZSC Lions der Sieg gestohlen? Diese Szenen erhitzen die Gemüter

Der SC Bern schlägt die ZSC Lions nach Verlängerung mit 4:3. Zwei Szenen aus der Overtime geben jedoch Diskussionsbedarf.

Das Tor in der Verlängerung von Pius Suter, welches wegen einer Behinderung von Patrick Geering aberkannt wurde.

Fast identisch die Szene beim Tor von Eric Blum kurze Zeit später. Flüeler wird im Torraum berührt, das Tor zählt jedoch.

Artikel lesen