Sport

Conor McGregor lässt sich und seine zwei Gurte feiern. Bild: X02835

Warum Conor McGregor der neue Muhammad Ali ist

Er ist der grösste Rüpel des UFC. Und der bestverdienende Kämpfer. Nun hat Conor McGregor Geschichte geschrieben und provoziert weiter. Warum er trotzdem ein grandioser Sportler und kein «primitiver Prügler» ist.

Publiziert: 14.11.16, 17:19 Aktualisiert: 14.11.16, 21:52

Conor McGregor ist der aktuell grösste Star des Mixed-Martial-Arts-Verbandes «Ultimate Fighting Championship» (UFC). Seit Sonntagnacht und dem UFC-205-Event ist der 28-jährige Ire der erste Kämpfer überhaupt, der Champion in zwei verschiedenen Gewichtsklassen ist. 

Scheinbar mühelos verprügelt «The Notorious» auch den amtierenden Champion in der Leichtgewichtsklasse, Eddie Alvarez:

Video: streamable

In gewohnter McGregor-Manier verhöhnte er vor, während und nach dem Kampf seine Gegner. 

Vor dem Kampf:

McGregor schnappt sich Alvarez' Gurt und meint: «Sorry, I'm late, I just don't give a f***!» Video: streamable

Während des Kampfes:

Deckung? Kein Thema bei Conor. Video: streamable

Nach dem Kampf:

«Ich will diese Gelegenheit nutzen, um mich zu entschuldigen – bei absolut niemandem!» Video: streamable

Und sofort werden die Hater aktiv. In unserem Artikel McGregor schreibt Geschichte – erst macht er den Gegner lächerlich, dann gibt's Prügel geht die Diskussion um die aufstrebende Sportart schnell los. Es sind hauptsächlich zwei Dinge, die angeprangert werden:

  1. Keiner hat Respekt vor dem Gegner.
  2. Primitives Prügeln ist kein richtiger Sport.

Kein Respekt vor dem Gegner:

Antwort von User «Ganjaflash»:

Man darf nicht vergessen, dass der Sport zur Unterhaltungsbranche gehört. Da gehört Show und Provokation dazu. Und «The Notorious» beherrscht sowohl das Sportliche wie auch die Inszenierung drumherum beinahe in Perfektion. Das bedeutet aber keineswegs, dass er ein «Rüpel» ist oder «keinen Respekt vor dem Gegner» hat.

McGregor beim Handshake kurz nach seinem Sieg:

Video: streamable

Oder wie es User «Miko Haefliger» schön sagt:

Zum Vergleich: Die «besten» Sprüche von Muhammad Ali

Kommen wir nun zu Vorwurf Nummer zwei.

Kein Sport:

Antwort von User «roger.schmid»:

Alle, die sich schon einmal im Kampfsport versucht haben, wissen, welche körperliche Grundfitness erforderlich ist. Das überhaupt diskutieren zu müssen, ist eine Farce. Dazu kommen eine unfassbare Körperbeherrschung, brutale Kraft und eine mentale Stärke, die seinesgleichen sucht. Zudem ist es eine absolute Kunst, die verschiedenen Kampfsportarten zu kombinieren und dabei jede möglichst perfekt zu beherrschen.

Am eindrücklichsten stellte aber der Russe Khabib «The Eagle» Nurmagomedov all diese Attribute am UFC 205 zur Schau. Nachdem er am Anfang des Kampfes gegen Michael Johnson noch einige Schläge einstecken musste, dominierte er den Fight anschliessend nach Belieben – mit einer beeindruckenden Präzision.

Johnson will nicht K.o. gehen, also dreht ihm Nurmagomedov den Arm um, bis dieser aufgeben muss. Und auch er schüttelt seinem Gegner sofort die Hand.

Video: streamable

Der 28-Jährige ist sich sehr wohl bewusst, dass er wohl einer der komplettesten Kämpfer in der illustren Runde ist (24 Siege stehen null Niederlagen als professioneller MMA-Kämpfer gegenüber) und fordert nach seinem Sieg McGregor heraus: «Ihr Iren seid sechs Millionen. Wir Russen 150 Millionen, ich will gegen euer ‹Chicken› kämpfen.»

«The Eagle» will gegen «The Notorious» in den Käfig steigen.

Video: streamable

Nurmagomedov könnte gegen ein «Chicken» durchaus Chancen besitzen, gegen Bären hat er bereits als kleiner Junge reüssiert.

Video: YouTube/MMA House

«The Eagle» gegen «The Notorious»: Es könnte das grösste Spektakel seit Rumble in the Jungle werden. Möge die UFC diesen Kampf ermöglichen – auch wenn dem amerikanischen Verband ein russischer Champion nicht sonderlich behagt.

Unvergessene Kampfsport-Geschichten

24.09.1983: Der «Schlächter von Bilbao» setzt Maradona mit der «brutalsten Blutgrätsche aller Zeiten» für 108 Tage ausser Gefecht

22.08.2010: Wenger stürzt König Abderhalden und darf sich selber krönen lassen

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

05.11.1994: 20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird George Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

13.12.1997: Stefan Angehrn zermürbt Torsten May und träumt vom grossen Geld – stattdessen landet er in der Schuldenfalle

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

21.06.1969: Boxer Norbert Grupe gibt das lustigste «Interview» der Geschichte, indem er einfach schweigt

08.03.1971: Der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

04.01.2010: Stucki Christian fliegt nach Japan, um sich mit Sumoringern zu messen – dabei entsteht dieses witzige Bild

06.02.1988: Der berühmteste Griff in die Eier 

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

13.09.1985: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fussball lässt beide bis heute nicht los

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

Alle Artikel anzeigen

Er ist bereits eine Legende – Das Leben und die Karriere von Muhammad Ali in Bildern:

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
43 Kommentare anzeigen
43
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Kramer 15.11.2016 23:23
    Highlight MMA und insbesondere UFC ist nicht mein Ding (Schlagen am Boden...). Die Kämpfer müssen aber schon fit sein. Leider ist die UFC vor allem Marketing und viele Kämpfe einfach eine Freakshow.
    McGregor mit Ali zu vergleichen ist deshalb etwas weit hergeholt, es reicht im höchstens zu einem Floyd Mayweather.
    2 1 Melden
    600
  • Sloping 14.11.2016 21:41
    Highlight Ali hatte Charisma, seine Aura, die Millionen mitten in der Nacht vor den TV lockten. Einen Boxstil, der bis heutige seinesgleichen sucht und Zitate, die Jahrhunderte überdauern werden. Dieser Ir(r)e ist ein billigster Prolet in nobelster Robe ohne Niveau und Nachhaltigkeit. Ein Produkt wie gemacht für unsere oberflächliche Facebookwelt.
    14 22 Melden
    • elmono 14.11.2016 22:42
      Highlight Naja mal sehen wieviel Nachhaltigkeit in ihm steckt, wenn er sich demnächst Anteile an der UFC holt. Der Prolet hat was in der Birne. Vermarktet sich perfekt. Precision beats power - timing beats speed. Ps: Facebook ist out.
      21 2 Melden
    600
  • Igas 14.11.2016 20:49
    Highlight McGregor ist ein hervorragender Entertainer und harter Kämpfer.
    Aber ihn mit dem Greatest of All Time Muhammad Ali zu vergleichen tönt für meine Ohren nach Blasphemie 😂
    25 4 Melden
    600
  • Fumo 14.11.2016 19:49
    Highlight Aha werden nun andere Meinung öffentlich denunziert und die Vertreter davon als Hater bezeichnet oder wie?
    Der "Hater", der sich laut Artikel wohl "nie mit Kampfsport auseinander gesetzt" hat, besitzt ein halbes dutzend farbige Gürtel und ein par Medaillen die das Gegenteil beweisen.
    Der Vergleich zu Ali und die Behauptung man bräuchte für MMA Mentale Stärke sind einfach falsch. Im Boxen und andere, echte, Kampfsportarten muss man den Kopf mit viel Disziplin im Griff haben um den ganzen Adrenalin entgegen zu treten und nicht wie ein Tier wahllos mit allem auf dem Feind einzuprügeln.
    14 28 Melden
    • Wehrli 14.11.2016 20:16
      Highlight Ruhig bleiben, Adrenalin kontrollieren und von Chuck Norris träumen ...
      19 3 Melden
    • Laurent 14.11.2016 20:20
      Highlight Ich will hier gar keine Meinung denunzieren. Wenn du aber öffentlich schreibst: «Weswegen MMA scheisse ist, keiner hat auch nur den Hauch von Respekt für den Gegner!», kann man das meiner Meinung nach schon als «haten» bezeichnen.

      Ob und wie viel du dich mit Kampfsport auseinandergesetzt hast und welche Farben deine Gurte besitzen will ich nicht beurteilen, thematisiere ich aber auch nicht im Artikel.

      Und dass es im im MMA durchaus von Vorteil ist, wenn man über mentale Stärke verfügt, davon bin ich nach wie vor überzeugt.



      29 3 Melden
    • Raembe 14.11.2016 20:21
      Highlight @ Fumo, ich find die Aktion vom Autor auch nicht sauber. Aber beim MMA musste den Kopf bei der Sache haben, sonst landest du in einem Aufgabegriff. Oder wirst gnadenlos ausgekontert sobald du die Nerven verlierst. Diese Leute haben meistens in mehreren anderen Kampfsportarten den höchsten Rang erreicht.
      16 1 Melden
    • roger.schmid 14.11.2016 21:02
      Highlight @Fumo: ich glaube dir gerne, dass du dich bei gewissen Kampfsportarten auskennst. Von MMA hast du aber offensichtlich nicht sehr viel Ahnung, das belegen deine Posts hier.
      10 1 Melden
    • Fumo 14.11.2016 22:25
      Highlight Nein Laurent, wenn ich der Meinung bin dass es scheisse ist hat das nichts mit Hass zu tun, genau das ist eine Aussage die meine Meinung ins Lächerliche ziehen soll. Wenn du persönlich werden willst dann ist das verfassen eines Artikel so ziemlich das was man denunzieren nennt. Du stellst auch eindeutig in Frage in wie fern ich mich mit Kampfsport auseinander gesetzt habe, stand genau so im Artikel. Das du natürlich raus editiert hast, was feige ist.
      4 22 Melden
    • Fumo 14.11.2016 22:27
      Highlight Ich persönlich finde es einfach disziplinlos wenn man wie im KO Schlag sieht den Gegner am Boden gleich anspringt und weiter einprügelt, das sowas erlaubt ist macht es zum Streetfight. Das bedeutet nicht dass ich keine Ahnung davon habe, ich sehe es einfach anders. So Kämpfen Tiere in der Brunftzeit, aber keine ausgebildeten Sportler.
      11 18 Melden
    • Laurent 14.11.2016 23:19
      Highlight Lieber Fumo, ich habe jetzt noch einmal in allen Versionen nachgeschaut, da wurde nichts revidiert. Bitte verbreite keine Unwahrheiten.

      Ich will dich nicht ins Lächerliche ziehen oder irgendetwas denunzieren, geschweige denn persönlich werden. Falls du an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist, kannst du mir gerne ein Mail schreiben. Ansonsten bitte ich dich, fair zu argumentieren und keine Unterstellungen zu machen.
      18 4 Melden
    • Raembe 15.11.2016 05:22
      Highlight @Fumo nach dem Knockout schaut der Ref das niemand mehr zu schlägt. Ausserdem merkt der Kämpfer es zu 95% selbst, wenn dee Gegner K.O ist.
      12 1 Melden
    • Fumo 15.11.2016 07:50
      Highlight "nach dem Knockout schaut der Ref das niemand mehr zu schlägt. Ausserdem merkt der Kämpfer es zu 95% selbst, wenn dee Gegner K.O ist."

      Ändert das was daran dass der andere sich instinktiv auf den Gegner wirft?
      2 15 Melden
    • Raban T. Jolibois 15.11.2016 09:00
      Highlight Fumo, etwas kapier ich nicht. Boxen und andere “echte“ Kampfsportarten respektierst Du. Ein Sport der alles kombiniert nicht. Da blick ich nicht durch...
      Wo Du Recht hast ist, dass das Einprügeln auf Gegner am Boden fragwürdig ist. Aus dem Grund bleibe ich persönlich lieber beim Boxen.
      Und man kann einen McGregor schon mit Ali vergleichen, auch wenns schmerzt. Gönn Dir mal Artikel und Meinungen aus jener Zeit zu ihm.
      Bei Ali kommt einfach noch die politische Komponente hinzu welche seinen Status ausmacht, die hat McGregor (zum Glück) nicht
      8 1 Melden
    • Raembe 15.11.2016 09:27
      Highlight @ Fumo, der Ref springt bei einem Knockout dazwischen und verhindert schlimmeres.
      5 1 Melden
    • Henzo 15.11.2016 09:28
      Highlight In der Regel trainieren die Leute nicht einfach "MMA". Sie gehen z.B. ins Thaibox, Judo und BJJ training ...oder Boxen, Judo ...einige machen sogar Karate. Die Typen müssen unglaublich fit sein, denn der K.O.-Treffer oder die Submission lauern überall. Dass man behauptet, dass die Sportler keine Disziplin oder mentale Stärke haben, ist lachhaft. Und ein mit dem Rücken am Boden liegender Gegner ist überhaupt nicht wehrlos. Das ist ein falsches Bild, dass viele im Kopf haben ...ich Kämpf z.B. gerne auf dem Rücken liegend (nur BJJ). Schläge am Boden sind übrigens deutlich schwächer, da man keine
      5 1 Melden
    • Henzo 15.11.2016 09:34
      Highlight Kraft aus den Beinen under Hüfte hat ...alles kommt aus den Armen und der Schulter.

      Möchte noch was zu Mc Gregor sagen: da gibt es Leute die schon mehr geleistet haben ...auch wenn sie heute nicht mehr glänzen wie früher: Anderson Silva und natürlich: Fedor Emalienenko

      ä ü ö
      3 2 Melden
    • Fumo 15.11.2016 09:58
      Highlight "Fumo, etwas kapier ich nicht. Boxen und andere “echte“ Kampfsportarten respektierst Du. Ein Sport der alles kombiniert nicht. Da blick ich nicht durch..."

      Wo bleibt die Disziplin wenn man keine Beschränkungen mehr hat?
      Und derjenige der das Schlagen von Gegner am Boden gut findet, das ist feige und primitiv. Von wegen man hat noch Chancen und die Schläge sind weniger hart.
      0 8 Melden
    • Raban T. Jolibois 15.11.2016 10:37
      Highlight Naja Beschränkungen gibt es schon... Die Liste von Verboten ist ziemlich lang.
      Aber sind wir ehrlich, manchmal ist ein Boxer stehend KO und kriegt noch ein, zwei Schläge ab bis die Sache vorbei ist.
      Man sollte das Ganze nicht zu Moralistisch betrachten
      4 0 Melden
    • Henzo 15.11.2016 10:51
      Highlight Ich sehe, dass was dich stört ist das attackieren des wehrlosen gegners am boden. Wie viele Kämpfe gibt es, die ein "wehrloser" gegner mit heelkicks, triangle oder kimura gewonnen hat obwohl er mit dem rücken auf dem boden war? Geh doch mal in ein grappling oder brazilian jiu jitsu (sollte die brasilianische variante sein) training, erweitere deinen horizont und lies dann nochmals deine kommentare ...dann wirst du merken dass du völlig falsch liegst.
      4 1 Melden
    • wertzuiop13 15.11.2016 14:54
      Highlight @fumo
      In der aktuellen Umgangssprache ist diese Art von scharfer Kritik übrigens trotzdem haten, was jedoch meiner Erfahrung nach nichts mit dem klassischen Hass zu tun hat (:
      1 0 Melden
    600
  • Wehrli 14.11.2016 19:45
    Highlight Der kleine Ir(r)e im Hünerkäfigprügeln für Prollos?
    10 6 Melden
    600
  • Mia_san_mia 14.11.2016 19:13
    Highlight Ähm sorry Herr Redakteur... Haben Sie sich schon mal nur ein bisschen mit Ali auseinandergesetzt? Ich hätte sonst mehrere Bücher und Dokus. Der Ire ist toll, aber so ein Vergleich geht gar nicht!
    24 15 Melden
    600
  • Alberto Bisaccia 14.11.2016 18:55
    Highlight wer ist das?
    8 13 Melden
    600
  • #TeamVoigt 14.11.2016 17:51
    Highlight Als würde man Balotelli oder Ibrahimovic mit Pele vergleichen... oder einen Tennisrüppel mit Federer. Oder Pete Doherty mit Elvis...

    Ali hatte Respekt, wurde respektiert, war eine Legende und Jahrhundert Sportler & Persönlichkeit.

    Alles um der Grösste zu sein... mit Dummheit und Arroganz kann man sich nicht wirklich brüsten.

    16 39 Melden
    • piewpiew 14.11.2016 18:26
      Highlight Haha du hast brüste gesagt
      72 2 Melden
    • Steven Heeb 14.11.2016 19:20
      Highlight Ali hatte respekt..? Häääää?
      15 5 Melden
    • Steven Heeb 14.11.2016 19:21
      Highlight ...brüste... chchch....
      14 1 Melden
    • Raembe 14.11.2016 20:23
      Highlight Hast Du schon mal die Titel von Zlatan gesehn? Der hat ne Menge im Fussball erreicht.
      9 2 Melden
    • #TeamVoigt 14.11.2016 20:28
      Highlight Z.b.? Europas bester Fussballer? Nope. Weltfussballer? Nope. CL gewonnen? Nope? Weltmeister? Nope. Könnte ewig so weitermachen.

      Mal 40 oder 50 Saisontore geschossen wie CR7 oder Messi? Nope.
      5 7 Melden
    • Raembe 14.11.2016 20:36
      Highlight Pele war ein grosser zugegeben. Aber vergleiche bitte die Zeiten. Zlatan hat viel erreicht, siehe Wikipedia und das CR7 und Messi in einer anderen Liga spielen ist schon lange klar. Da kann auch Pele nicht mithalten. Hier die Erfolge von Ibrahimovic, wenn das Dich nicht überzeugt weiss ich auch nicht...
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zlatan_Ibrahimović
      6 2 Melden
    • #TeamVoigt 14.11.2016 21:11
      Highlight Es überzeugt mich schon. Er kann kicken. Hat ja bei vielen starken Clubs gespielt und (ausser bei Barca) Erfolg gehabt. Aber gehört nicht zu den Besten (Messi, CR7, Zidane, Ronaldinho, Ronaldo).

      Und vom Charakter her... einer wie der Ir(r)e im Beitrag.

      Finde es gibt einzelne Menschen die in ihrer Sportart fast unantastbar sind - für mich sind das ein Pele, ein Ali, ein Federer oder meinetwegen ein Michael Phelps oder Usain Bolt.

      Und die haben, nebst dem Erfolg, ihre Menschlichkeit und ihren Respekt für andere gemein.

      Aber jedem das Seine...
      3 4 Melden
    • elmono 14.11.2016 22:52
      Highlight Ali war ein riesen Grossmaul Punkt. Wo war da der Respekt für de Gorilla Frazier? Federer hat geweint wie ein trotziges Kind als er gegen Nadal das Australian Open verloren hat. Nadal war das Ganze nur noch unangenehm. Und dann noch Pele...hat der mal in Europa gekickt? Wer hat den spielen gesehen? Gabs damals schon TV?
      8 4 Melden
    • Raembe 15.11.2016 05:31
      Highlight Messi und CR7 sind charackterlich ja soviel besser als Zlatan. Ausserdem würd ich Messi gern mal bei einem anderen Club sehen. Mal schaun ober da auch so überzeugt.
      2 2 Melden
    600
  • AdiB 14.11.2016 17:45
    Highlight Ubertreib mal nicht. Er hat was grosses vollbracht. Aber mit ali vergleichen. Das es eine andere kampfsportart ist lassen wir mal beiseite. Es ist eine völligandere gewichtsklasse. Mc gregor könnte im schwergewicht nicht überleben und mit dieser art von kapfstil würde es auch schnell mal schmerzen. Haltet bitte den ball flach.
    29 4 Melden
    • elmono 14.11.2016 19:07
      Highlight Er polarisiert. Ist ein Meister des Trashtalkes - liefert gleichzeitig aber auch ab und das in einer dominanten Art und Weise. Zieht x tausende Zuschauer an, welche vor ihm mit MMA nicht viel anfangen konnten (mich inkl.) und macht so die UFC & MMA im allgemeinen immer populärer. Ausser auf dem Boden ist McGregor ein kompletter Kämpfer. Ein Sieg über Khabib wäre die ultimative Bestätigung seines Könnes. Wer interessiert sich noch für Schwergewichtsboxen? Ausser Triple G Golovkin hat Boxen nichts mehr zu bieten. McGregor hat Ali als Idol, mutet sich aber nie an auf dem gleichen Level zu sein.
      14 2 Melden
    • #TeamVoigt 14.11.2016 21:14
      Highlight Hat er vor nicht allzu langer Zeit so richtig auf die Fresse gekriegt? Ist ja nicht unbesiegt. Hatte nach der Niederlage aber nichts mehr zu melden.

      Grösse ist, auch dann zu lafern, Besieger gratulieren und dann liefern.
      3 3 Melden
    • elmono 14.11.2016 21:35
      Highlight Gegen Diaz? Der Rematch war dann ne ziemlich eindeutige Angelegenheit. 😂😂😂
      3 4 Melden
    • #TeamVoigt 14.11.2016 21:41
      Highlight Ja... eindeutig? Er hat nur nach Punkten gewonnen. Während er davor verprügelt wurde beim ersten Kampf...
      4 4 Melden
    • elmono 14.11.2016 22:13
      Highlight Hast du dir Diaz Gesicht nach dem Kampf angesehen? Conor hat ihn 3 Mal auf die Matte geschickt innerhalb kürzester Zeit. Wie lange hat sich Conor auf den ersten Kampf vorbereitet? This skinnyfat bastard got his ass whooped 😂😂😂
      6 4 Melden
    • #TeamVoigt 14.11.2016 22:49
      Highlight Haben Sie das Gesicht von McGregor gesehen beim Rear neck chocke? Erbärmlich und wie ein Stück Sch.... sagen wir Elend.

      Mehr Erniedrigung geht nicht. Wehrlos dem Gegner ausgeliefert.
      4 5 Melden
    • elmono 14.11.2016 23:16
      Highlight Und jetzt? Ja er hat den ersten Kampf verloren. Ja sein grappling ist nicht seine Stärke. Und wie verlief der zweite Kampf? Er hat aus den Fehlern des ersten Kampfs gelernt. Diaz sowie am Samstag Alvarez immer auf Distanz gehalten und mit der Linken ausgeteilt. Conor ist auf einem anderen Level Khabib ist der nächste harte Brocken. Vielleicht kommt noch der Rematch gegen Aldo. Vielleicht gibts noch den 3 Kampf gegen Diaz wer weiss. Conor wird sich auf jeden Fall seinen Anteil vom Kuchen holen. ''I'm the money fight in the male shit at all weight divisions. So fuck everybody else up here.''😂🙋
      4 2 Melden
    600

Hitlergrüsse aus Washington: Wir müssen das Wort «Faschismus» wieder in den Mund nehmen 

Wer den Begriff Faschismus verwendet, wird bezichtigt, die Nazi-Keule zu schwingen. Das war einmal. Jetzt wächst eine neue und gefährliche Generation von Faschisten heran – und sie hat beste Voraussetzungen. 

Der Begriff «faschistoid» erlebte in den 60iger und 70iger Jahren eine Hochblüte. Militärs, autoritäre Lehrer und reaktionäre Pfarrer – alle wurden mit diesem Adjektiv beglückt, verbunden mit dem Hinweis auf Nazis und Hitler. Die Faschisten dieser Zeit waren meist ältere Männer, denen es gelungen war, ihre braune Vergangenheit zu kaschieren. Sie waren widerlich, aber harmlos. Inzwischen schmoren sie längst in der Hölle.  

Der Zeitgeist tickte damals völlig anders: Im Zuge der 68iger …

Artikel lesen