Sport

Helm auf und dann geht's los: Mick Schumacher in Oschersleben. Bild: FABRIZIO BENSCH/REUTERS

Schumi-Sohn Mick fährt erstmals in einem Rennwagen – und lässt die fragenden Reporter danach stehen

Mit Mick ist der Sohn des Formel-1-Champions Michael Schumacher in die neue Formel 4 eingestiegen. Zu Beginn der Testfahrten gab sich der 16-Jährige allerdings zugeknöpft.

08.04.15, 13:24 08.04.15, 13:40

Ein Artikel von

Unter grossem Medieninteresse ist Mick Schumacher in die öffentlichen Testtage der neuen Formel 4 gestartet. Der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters wird sich nach Angaben von Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm aber bei den Proberunden heute und morgen auf der Rennstrecke in Oschersleben nicht persönlich äussern.

Der 16 Jahre alte Mick Schumacher wird seine erste Formel-4-Saison für das Van Amersfoort Racing Team bestreiten. Er wurde im vergangenen Jahr Vizeweltmeister und Europameister im Kart.

Ein Teenager im Fokus: Mick Schumacher dreht seine ersten Runden. Bild: EPA/DPA

Auf dem Tagesprogramm: Auto fahren und schweigen

Das Team hatte Schumacher heute weitgehend von der Öffentlichkeit abgeschottet. Die Planen vom Teamzelt waren bis zum Boden heruntergelassen. Anschliessend zeigte sich Schumacher nur noch mit dem Helm auf dem Kopf und im Gespräch mit dem Teamingenieur.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit drehte er bereits Runden mit dem bis zu 210 Stundenkilometer schnellen Wagen, der wie eine kleinere und schlichtere Version eines Formel-1-Boliden daherkommt. Ob Mick Schumacher den Weg bis in die Königsklasse des Motorsports, die sein Vater mit seinen sieben WM-Titeln und 91 Grand-Prix-Siegen geprägt hat, gehen will, ist offen.

Einige Bewegtbilder von Mick Schumachers Premiere. Video: Youtube/douglas

Am 25. und 26. April wird der Kart-Vizeweltmeister ebenfalls in Oschersleben seine Rennpremiere in der Formel 4 feiern. Deren Vorläuferserien haben auch schon Namen wie Sebastian Vettel oder Nico Rosberg hervorgebracht. (spon/aha)

Mick Schumacher mit dem Pokal für den Kart-Vizeweltmeister 2014. Bild: EPA/DPA

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Bei Ferrari feiern sie schon Massas Titel – doch dann crasht Hamilton die Party

2. November 2008: Zu früh gefreut! 90'000 Fans feiern den Lokalmatador Felipe Massa beim Saisonfinale in Brasilien als neuen Weltmeister. Dann setzt Lewis Hamilton zu einem der grössten Comebacks der Formel-1-Geschichte an.

Da tut schon nur das Zuschauen weh: Totale Euphorie in der Ferrari-Box! Vater Luis Antonio Massa, soeben nach einer Nierenstein-OP aus dem Spital entlassen, feiert beim GP von Brasilien mit dem Rest der Familie hemmungslos den vermeintlichen Weltmeister-Titel seines Sohnes Felipe. 

Auch draussen im Autodromo Jose Carlos Pace rasten 90'000 Brasilianer komplett aus: Lokalmatador Massa ist mit 13 Sekunden Vorsprung auf Fernando Alonso über die Ziellinie gebrettert, Konkurrent Lewis …

Artikel lesen