Sport

«The Zambonis» sind aus Fleisch und Blut – aber nicht im Video zu «I'm a Puck». bild: heat bros

Sag's mit Hockey! «The Zambonis» singen nur über ihren Lieblingssport

18.11.16, 17:51 22.11.16, 10:05

Die Annahme ist wohl nicht so verkehrt, dass sich neun von zehn Liedern auf der Welt um das Thema «Liebe» drehen. Die Pop-Rock-Band «The Zambonis» aus dem US-Bundesstaat Connecticut bildet da keine Ausnahme. Was ihre Songs jedoch besonders macht: Sie haben samt und sonders einen Bezug zum Eishockey-Sport. «Wir sind die einzige Band der Welt, deren beiden grössten Einflüsse die Beatles und Wayne Gretzky sind», sagt Gitarrist und Sänger Dave Schneider.

Grundsätzlich handeln «The Zambonis» die üblichen Themen ab, um die es bei Songs geht. So behandelt «Away Game» das Führen einer Fernbeziehung: 

«Es ist ein Auswärtsspiel, noch ein Auswärtsspiel. Bald komme ich nach Hause. Mache dir keine Sorgen, mir geht es gut. Denn bald haben wir vier Heimspiele in Serie.»

«Away Game». Video: YouTube/Cutters79

Die Geschichte beginnt 1993, als die Band realisiert, dass ihre Songs nicht zwangsläufig von Eishockey handeln müssen, bloss weil sie von Eishockey erzählen. Der Sport hält als Metapher für die Liebe und für das Leben generell hin. So wie Patent Ochsner in «Belpmoos» vom Fliegen träumen, so sehr wünschen sich «The Zambonis» nichts sehnlicher, als mit der Eismaschine zu fahren:

«Der Eismeister fragte mich: ‹Sohn, kann ich dir helfen?› Ich schaute ihn an und sagte: Ja, das kannst du. Ich will den Zamboni fahren!»

«I Wanna Drive the Zamboni». Video: YouTube/Todd Breakey

In «Bob Marley & the Hartford Whalers» geht es um das Thema «Verlust». Die Hartford Whalers – wie die Band aus dem Bundesstaat Connecticut – spielten bis 1997 in der NHL. Danach zog das Franchise um, es spielt heute als Carolina Hurricanes.

«Stell dir New York ohne Rangers vor, Philly ohne die Flyers, Detroit ohne Red Wings. Geh zu den Spielen! Unterstütze dein Team! Und wenn du schon da bist, kauf dir ein Eis.»

«Bob Marley & the Hartford Whalers». Video: YouTube/punkrocklime

«The Zambonis» durften schon zwei Mal beim All-Star-Game der NHL auftreten, zuletzt 2011 in Raleigh. Das ist die Stadt der Carolina Hurricanes – womit sich der Kreis zur Band aus Connecticut schloss.

Alle Songs anhören

Auf ihrer Website können alle Songs der sieben Alben der «Eismaschinen» angehört werden. » Hier lang!

Für immer Eismaschinen? Nein: «I'm a Puck». Es ist ein schwieriges Leben! Video: YouTube/TheZamborock

Ganz, ganz andere Musik: Die schönsten (?) Menschen der 25. Street Parade in Zürich

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • LittleBallOfHate63 18.11.2016 21:48
    Highlight Der zitierte Song "zamboni" ist im Original übrigens von den "Gear Daddies", die Band covert ihn nur.

    So, genug Kluggescheisse für heut :D
    1 0 Melden
  • Wisegoat 18.11.2016 19:43
    Highlight Ganz nett aber die hier sind einfach nicht zu übetreffen:
    1 0 Melden
    • LittleBallOfHate63 18.11.2016 21:54
      Highlight Hanson Brothers sind kultig. Wenn dir hockeylastiger Punk-Rock zusagt solltest du dir mal "The Hextalls" anhören, grossartige Band!
      1 0 Melden
    • Wisegoat 18.11.2016 22:23
      Highlight Hextall kenn und mag ich!!
      Punk und hockey passt einfach.
      1 1 Melden
  • Dan Rifter 18.11.2016 18:39
    Highlight "I'm sitting the penalty box of love...
    ..she is the referee's daughter.."

    Klasse Band.. das Avalanche Theme ist auch grosses Kino
    2 0 Melden

Schweizer Sportgeschichte! New Jersey zieht Nico Hischier an erster Stelle im NHL-Draft

Die New Jersey Devils haben Nico Hischier im NHL-Entry-Draft an erster Stelle gezogen. Der lange Zeit als Nummer Eins gehandelte Nolan Patrick landet als Nummer Zwei des Drafts bei den Philadelphia Flyers.

«Ich bin sprachlos, finde keine Worte. Es ist ein fantastisches Gefühl», sagte Hischier in einem ersten Statement. In der Organisation der Devils ist er nicht der einzige Schweizer, wurde doch Verteidiger Mirco Müller vor kurzem von den San Jose Sharks zu New Jersey getradet.

Der dreifache …

Artikel lesen