Sport

Dass Drake so grimmig schaut, hat nichts mit seinem «Crush» Doris Burke zu tun, sondern mit dem NBA-Spiel, dem er beiwohnt. Bild: AP/The Canadian Press

Ist Rapper Drake frisch verliebt – in eine 50-Jährige?

17.11.16, 09:15 17.11.16, 09:53

Rapper Drake mag Basketball. So sehr, dass alljährlich ein Spiel «seiner» Toronto Raptors als «Drake Night» veranstaltet wird. Diese war gestern beim Heimspiel gegen die Golden State Warriors.

Der 30-jährige Kanadier hat für seinen Abend extra diesen wunderschönen Pulli angezogen. Darauf das Antlitz von Doris Burke mit der Unterschrift «Woman crush everyday». «Woman crush» lässt sich nicht direkt übersetzen, wird aber meist verwendet, wenn Hetero-Frauen eine andere Frau attraktiv finden/bewundern. Lose lässt sich der Aufdruck ungefähr als «Jeden Tag total verliebt in diese Frau» ins Deutsche übersetzen.

Doris Burke mit dem erst kürzlich zurückgetretenen NBA-Star Ray Allen. Bild: Getty Images North America

Drakes Liebeserklärung an Burke ist durchaus ernst gemeint, wenn auch nicht wortwörtlich. Die 50-Jährige ist Sideline-Reporterin in der NBA und macht ihren Job derart gut, dass sie in der sonst sehr männerlastigen Liga sehr grosses Ansehen geniesst und so ist auch die Huldigung des prominentesten Raptors-Fans durchaus angebracht. 

Der Rapper hat übrigens auch Taten folgen lassen und Doris Burke im Halbzeitinterview zum Dinner zu sich nach Hause eingeladen – solange sie alleine kommt.

Und ...

... sie hat Ja gesagt!!

Ob daraus was wird? Doris hat zwar zwei Kinder mit Gregg Burke, ist aber geschieden.

Beinahe-Schlegi mit Durant

Drake ist an dem Abend noch ein zweites Mal aufgefallen: Als er Golden-State-Superstar Kevin Durant beim Siegerinterview anrempelte.

Trotz dem «Sorry!» des gefühlt zwei Köpfe kleineren Künstlers blickte ihm der Basketballer hinterher, als würde er es sich überlegen, diesen noch einen weiteren Kopf kleiner zu machen. Die beiden haben es sonst aber gut zusammen, darum konnte eine Auseinandersetzung glücklicherweise verhindert werden.

Grund dazu hätte es für Durant eh nicht gegeben: Die Warriors siegten mit 127:121 und dem 2,06-Meter-Mann gelangen dabei 30 Punkte.

Kevin Durant (Mitte) wird von den beiden «Raptoren» Kyle Lowry (l.) und Lucas Nogueira gestoppt. Bild: AP/The Canadian Press

Das fand Drake ganz lustig. Bild: AP/The Canadian Press

Auf die Klatsche für die Raptors (eigentlich müssten sie für Drake ja Rap-Tors heissen ...) hat auch das Internet schon passend reagiert:

Hihi.

(drd)

Beste Retro-Sport-Games: NBA Jam

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

CC unbeeindruckt: «Sie können mich 100 Jahre sperren, sie kommen damit eh nicht durch!»

Christian Constantin wird vom Schweizer Fussballverband für 14 Monate gesperrt. Seine Reaktion darauf? Irgendwie die erwartete. 

Der Schweizer Fussballverband zieht Christian Constantin für 14 Monate aus dem Verkehr. Der Sion-Präsident darf während dieser Zeit keine Spiele im Stadion besuchen. Zudem muss er 100'000 Franken Busse bezahlen.

CC lässt das ziemlich kühl. Gegenüber «le matin» meint er kurz VOR der Urteilsverkündung schlicht: «Sie können mir 100 Jahre geben, sie kommen damit eh nicht durch.»

Gemäss dem Walliser ist die Liga nicht zu einer Sperre befugt: «Soweit ich weiss, ist Rolf Fringer weder ein Mitglied der …

Artikel lesen