Sport

LeBron James kracht mit seinen 114 Kilo in eine Zuschauerin

18.12.15, 07:24 18.12.15, 11:33

Der 104:100-Sieg von Cleveland gegen Oklahoma in der NBA wird von einem Zwischenfall überschattet. LeBron James stürzt in die Fans und verletzt dabei Ellie Day, die Frau des Golfers Jason Day.

LeBron James kracht in Zuschauerin Ellie Day.
streamable

Der Zwischenfall ereignete sich im vierten Viertel, als James einem ins Aus fliegenden Ball nachjagte. Dabei stürzte er in die Zuschauerränge und kollidierte mit Ellie Day.

Die Ehefrau des Siegers der diesjährigen US-PGA-Championship sass neben ihrem Mann in der ersten Reihe, als der 2,03 m grosse und 114 kg schwere James auf sie stürzte. Day musste mit einer Halskrause auf einem Stretcher aus der Halle abtransportiert werden. Vorübergehend befand sie sich dann in Spital-Behandlung, aus der sie nach wenigen Stunden aber wieder entlassen wurde. James entschuldigte sich später via Twitter für den unsanften Zusammenprall.

Ellie Day muss auf der Bahre abtransportiert werden.
Bild: X02835

James setzte auch im Spiel Akzente und führte die Cavaliers mit 33 Punkten, 11 Assists und 9 Rebounds zum Sieg. Für Oklahoma endete dadurch die Serie von sechs Siegen in Folge.

Eine starke Leistung zeigte Clint Capela beim 107:87-Sieg der Houston Rockets bei den Los Angeles Lakers. Der Genfer verbuchte in gut 28 Minuten Einsatzzeit 10 Punkte, 12 Rebounds und 4 Blocks. (si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Standvelofahren statt Eishockey spielen – ein Treffen mit Streit 12 Jahre nach dem Debüt

Zwölf Jahre sind vergangen seit dem letzten Smalltalk mit Mark Streit im Madison Square Garden zu New York. Eine Begegnung mit dem «grossen alten Mann» unseres Hockeys.

Ein bisschen Nostalgie. Ein bisschen Wehmut. Vor zwölf Jahren war ich im Oktober 2005 in New York. Mark Streit, der grosse Star der ZSC Lions, Captain und Leitwolf der Nationalmannschaft, versucht bei den Montréal Canadiens als erster helvetischer Feldspieler in der NHL einen Stammplatz zu erkämpfen.

Bei der ersten Partie in Boston wurde er nicht eingesetzt. Und jetzt darf er auch in New York gegen die Rangers nicht spielen. Wir haben damals ein Interview gemacht. Es lohnt sich durchaus, noch …

Artikel lesen