Sport
Robert Bobroczky

Schon vor zwei Jahren war klar: Neben dem Trainer Zigmond Bobroczky sticht irgendwie einer heraus. (Nein, es ist nicht die lustige Nummer 16). Bild: bestbaschet.ro

Nächster NBA-Superstar?

2,26 Meter gross und erst 14 Jahre alt: Was dieser Junge wohl für einen Sport betreibt?

Wenn Robert Bobroczky gegen Gleichaltrige spielt, dann ist er fast doppelt so gross wie seine Gegner. Aber ja, er ist auch grösser als der grösste NBA-Spieler. Und genau dort will er hin.

31.07.14, 13:48 31.07.14, 14:41

Als der kleine Robert am 17. Juli 2000 in der 160'000 Einwohner Stadt Arad ganz im Westen Rumäniens zur Welt kam, hätte man ahnen können, dass aus ihm mal ein Grosser wird und er Sport treiben würde. Seine Mutter war Handballspielerin, sein Vater mit 2,17 Metern Basketballer. 

Heute können wir sagen: Klein-Robert wurde ein ganz Grosser. Körperlich auf jeden Fall, sportlich ist er auf gutem Weg dazu. Denn der Junge misst aktuell 2,26 Meter und soll in den letzten Jahren alle zwölf Monate rund zehn Zentimeter gewachsen sein. Die obere Grenze ist natürlich noch nicht erreicht.

Ein Porträt im rumänischen TV über Robert Bobroczky. Video: Youtube/theynotready1

Probetrainings in Spanien, Vertrag in Italien

Sportlich schlug er Vater Zigmond nach und war Spieler der Jugendmannschaft von Best Baschet Arad, wo der Papa ihn trainierte. Lustig dürfte dies gegen seine rund halb so grossen Gegner nicht gewesen sein. Mitspieler Vladimir Cristea stand im Interview mit dem rumänischen TV kürzlich neben dem Riesen und sagte eine Klimazone tiefer: «Alle glauben, er sei mindestens 20. Dabei ist er jünger als ich.»

Richtig! Auf diesem Teaser der offiziellen Internetseite seines rumänischen Klubs ist ist Robert die Nummer 10. Bild: bestbaschet.ro

Der Riese mit den Spaghetti-Armen und -Beinen blieb auch den grossen Basketballklubs des Kontinents nicht unbemerkt. War ja auch schwierig, an ihm vorbei zu schauen. Bei den Basketball-Akademien von Barcelona und Real Madrid hat man sich für ihn interessiert, bei Saski Baskonia aus Vitoria (Spanien) bestritt er ein Probetraining, aber gelandet ist der Jüngling im Juni bei Stella Azzurra Roma in Italien.

Training mit dem neuen Verein Stella Azzurra Roma. Video: Youtube/Stellazzurra Roma

Grösser als der grösste NBA-Profi

Als einer der «hoffnungsvollsten Talente in der Basketball-Welt» wird der Rumäne beim italienischen Verein beschrieben. Da verwundert es nicht, dass der Name Robert Bobroczky angeblich auch von NBA-Scouts schon fehlerfrei buchstabiert werden könne. 

Die NBA ist natürlich das grosse Ziel des Osteuropäers. Dort wäre er aktuell übrigens der grösste Spieler der Liga. Er überragt gar schon Hasheem Thabeet von Oklahoma City Thunder, der mit 2,21 Metern momentan den Gipfel der NBA-Cracks bildet.

Highlights von Hasheem Thabeet, dem momentan grössten Spieler der NBA. Video: Youtube/#1 Source For Random Stuff

Allerdings bringt Thabeet über 100 Kilogramm auf die Waage. Von Bobroczky kennen wir das Gewicht nicht, aufgrund der Bilder dürfte dies aber sein grösstes Handicap sein, das sich schnell in eine Verletzungsanfälligkeit auswirken dürfte. Auch an der Beweglichkeit muss der Riese noch arbeiten. Aber wir dürfen auf die nächsten Jahre gespannt sein.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

LeBron James hält eine flammende Rede gegen Trump – ohne ihn je beim Namen zu nennen

Basketball-Superstar LeBron James ist definitiv kein Freund von Donald Trump. Am Wochenende hatte er den US-Präsidenten auf Twitter als «Bum» («Penner») beschimpft, weil dieser NFL-Spieler, die während der US-Hymne aus Protest gegen Rassendiskriminierung und Polizeigewalt gegen Schwarze niederknieten, als «Hurensöhne» beschimpft hat. Nun hat «King James» nochmals nachgelegt.

An der Preseason-Medienkonferenz der Cleveland Cavaliers hielt er eine flammende Rede gegen Trump – ohne den …

Artikel lesen