Sport

Kevin Fiala feiert gegen die Pittsburgh Penguins seinen ersten NHL-Doppelpack. Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE

Fiala-Show in Nashville: Der Ostschweizer schnürt seinen ersten NHL-Doppelpack

Publiziert: 23.10.16, 07:45 Aktualisiert: 23.10.16, 16:52

Kevin Fiala erlebt einen grossen Abend in der NHL. Der 20-jährige Ostschweizer erzielt beim 5:1-Sieg der Nashville Predators gegen die Pittsburgh Penguins zwei Tore.

Fiala schoss gegen den Stanley-Cup-Sieger, der noch immer auf den verletzten Sidney Crosby verzichten musste, in der 23. Minute den Führungstreffer der Predators zum 2:1, ehe er neun Minuten später nachdoppelte und nach einem Abpraller von Pittsburghs Goalie Marc-André Fleury das 4:1 erzielte.

Das 2:1 durch Fiala. Video: streamable

Und das 4:1. Video: streamable

Für den Ostschweizer waren es im 11. NHL-Spiel der Karriere die Tore 2 und 3. Wie Fiala verliess auch Nashvilles Verteidiger Roman Josi am Ende das Eis mit einer Plus-1-Bilanz.

Streit und Malgin siegen ebenfalls

Ebenfalls zu einem Sieg kamen Mark Streit beim 6:3 der Philadelphia Flyers gegen die Carolina Hurricanes und Denis Malgin beim 5:2 der Florida Panthers gegen die Colorado Avalanche.

Luca Sbisa und Sven Bärtschi verloren mit den Vancouver Canucks gegen die Los Angeles Kings 3:4 nach Penaltyschiessen. Auch Nino Niederreiter blieb bei der 1:2-Niederlage nach Penaltyschiessen der Minnesota Wild bei den New Jersey Devils ohne Erfolgserlebnis. (sda)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • fan-crack2 23.10.2016 09:20
    Highlight oder sehr schöne goals
    7 10 Melden
    600
  • fan-crack2 23.10.2016 09:19
    Highlight Sehr schönes Tor!
    6 9 Melden
    600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen