Sport

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Philadelphia (mit Streit/1 Tor) – Winnipeg 5:2

Toronto – Florida (mit Malgin/1 Assist) 6:1

Ottawa – Nashville (mit Josi) 1:5

Minnesota (mit Niederreiter) – Boston 1:0

Vancouver (mit Bärtschi und Sbisa) – Arizona 3:2 n.V.

Herrlicher One-Timer von Streit – Malgin skort erneut

Publiziert: 18.11.16, 06:36 Aktualisiert: 18.11.16, 13:51

Den Schweizern lief es in der NHL unterschiedlich. Mark Streit kommt mit den Philadelphia Flyers nicht nur zu einem 5:2-Sieg gegen die Winnipeg Jets, der Berner erzielt auch das 3:1 mit einem schönen One-Timer. Es ist Streits vierter Saisontreffer. Allerdings hätte Keeper Connor Hellebuyck die Scheibe abwehren müssen.

Das Tor von Mark Streit zum 3:1. Video: streamable

Ebenfalls ein nächstes persönliches Erfolgserlebnis feiert Dennis Malgin. Der Youngster gräbt beim 1:1 seiner Panthers von Aaron Ekblad die Scheibe an der Bande aus und liefert so seinen vierten Assist. Florida verliert am Ende aber deutlich mit 1:5 gegen die Toronto Maple Leafs. Immerhin verlässt Malgin das Eis mit einer Plus-1-Bilanz. Torontos Superstar Auston Matthews bleibt ohne Skorerpunkt.

Video: streamable

Siegreich endet der Abend für Roman Josi und die Nashville Predators. Beim 5:1-Erfolg über die Ottawa Senators bleibt der Verteidiger zwar ohne Skorerpunkt, steht aber bei drei Treffern des eigenen Teams auf dem Eis.

Einen 1:0-Minisieg feiert Nino Niederreiter mit Minnesota gegen Boston. Den einzigen Treffer besorgt 45 Sekunden vor Schluss Mikael Granlund.

Einen knappen Sieg gelingt den Vancouver Canucks gegen die Arizona Coyotes. Beim 3:2 nach Verlängerung kommen Sven Bärtschi und Luca Sbisa zum Einsatz. (fox)

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen