Sport

Party auf Ibiza

Sieben Finger für die Kamera – Schweinsteigers fieser Wink für seinen «best friend» Neymar

05.08.14, 10:44

Bastian Schweinsteiger geniesst seine fussballfreie Zeit nach dem Gewinn des WM-Titels auf der Partyinsel Ibiza in vollen Zügen. Am Freitag feierte der Bayern-Mittelfeldspieler – übrigens ohne Dauerfreundin Sarah Brandner –  im VIP-Berich des angesagten «Ushuaia Clubs» mit Freunden zur Musik von Star-DJ David Guetta seinen 30. Geburtstag.

Am Samstag war dann gemäss der Bild Relaxen am Strand angesagt, bevor sich «Schweini» erneut ins Nachtleben stürzte. Im «Pacha» traf er nicht nur auf It-Girl Paris Hilton, sondern auch auf Fussball-Kollege Neymar.

Die Superstars scheinen sich trotz der 1:7-Schmach für Brasilien im WM-Halbfinal blendend zu verstehen. Zumindest machen auf Twitter einige Fotos der beiden Fussballer bei bester Laune die Runde. Neymar schenkte Schweinsteiger sogar ein mit «The Best Friend» signiertes Brasilien-Trikot. 

Das Bild dazu entstand wohl zu späterer Stunde. Schweinsteiger trägt darauf das gelbe Trikot mit Neymars Nummer 10 und sieht so geschafft aus wie nach 90 Minuten plus doppelter Verlängerung.

Zwei Tage zu spät gratulierte Neymar dem Deutschen per Instagram dann auch noch zum Geburtstag. Und das, obwohl sich Schweinsteiger am Samstagabend einen fiesen Scherz nicht verkneifen konnte. Auf einem gemeinsamen Foto hält der Weltmeister verdächtige sieben Finger in die Kamera, während Neymar seinen üblichen Gruss zeigt. Dass die sieben Finger nicht für Schweinsteigers Trikotnummer stehen, ist wohl klar. (pre)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Klasse Einstand für Schmidt gegen Bayern – die Walliser können eben auch anders

Der Walliser Neo-Wolfsburg-Trainer Martin Schmidt hext seine Mannschaft zu einem 2:2-Unentschieden gegen Bayern München und entführt damit einen Punkt aus der Allianz Arena. Es besteht Hoffnung für den Walliser Fussball!

Mit seiner komplett defensiven Einstellung geriet der Walliser mit seinen «Wölfen» zunächst mit 0:2 in Rückstand. Angesichts des übermächtigen Gegners aus dem Süden war dies keine grosse Überraschung.

In der Halbzeitpause schien Schmidt dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie bitte? Walliser Fussball-Menschen können's mit Worten? Und wie!

Ein Goalie-Fehler von Sven Ulreich beim Freistoss von Maximilian Arnold (56.) und ein Kopfball-Treffer des kurz zuvor eingewechselten Daniel Didavi (83.) …

Artikel lesen