Sport

Tennis-Turnier in Toronto

Stan Wawrinka startet gegen Benoît Paire

04.08.14, 22:21 05.08.14, 09:43

Stanislas Wawrinka trifft in seinem Auftaktspiel beim Masters-1000-Turnier in Toronto auf einen alten Bekannten. Der Romand startet nach einem Freilos gegen Benoît Paire (ATP 97).

Benoit Paire of France hits a return to Roberto Bautista Agut of Spain during their men's singles match at the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris May 28, 2014.   REUTERS/Vincent Kessler (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)

Bild: VINCENT KESSLER/REUTERS

Der in Genf wohnhafte Franzose setzte sich gegen den kolumbianischen Linkshänder Alejandro Falla (ATP 73) 6:7 (3:7), 6:4, 6:2 durch. Paire, der die Qualifikation überstanden hatte, blickt auf ein bisher enttäuschendes Jahr zurück und hat seit dem Australian Open nie mehr zwei Partien in einem Hauptfeld gewonnen.

Wawrinka führt im Head-to-Head 2:1, den einzigen Sieg feierte Paire beim bisher letzten Aufeinandertreffen, am Canadian Open des Vorjahres, in Montreal.

Im Doppel neben der Weltnummer 1

Kein Netz bei Wawrinka und Djokovic im Doppel dazwischen. Bild: EPA/AAP

Bereits in der Nacht auf heute griff auch Wawrinka ins Turnier ein. An der Seite von Novak Djokovic bestritt er seine erste Doppel-Partie gegen Juan Sebastian Cabal/David Marrero (Kol/Sp). 

Ebenfalls in der Nacht auf heute wurde Roger Federers Startgegner ermittelt, im Duell zwischen Jerzy Janowicz (Pol) und Peter Polansky (Ka/WC). (si/syl)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Gänsehaut! So schön haben 5 TV-Stationen über Stan Wawrinkas Triumph an den French Open gejubelt

Davon kann man gar nicht genug bekommen: Als Stan Wawrinka im Final der French Open nach drei Stunden und zwölf Minuten seinen zweiten Matchball gegen Novak Djokovic verwertet, brechen auch bei den TV-Kommentatoren alle Dämme. Magnifique!

Artikel lesen