Sport

Viertes Gold in Rio, 22. Olympiasieg insgesamt: Michael Phelps. Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Jetzt hat Phelps auch noch einen 2168 Jahre alten Rekord geknackt!

Kennst du Leonidas von Rhodos? Der Läufer war seit dem Jahr 152 vor Christus der Sportler mit den meisten Olympiasiegen – bis jetzt. Nun hat ihn US-Schwimmer Michael Phelps mit seinem 13. Einzelgold abgelöst.

12.08.16, 09:01 12.08.16, 15:17

Ein Foto von Leonidas von Rhodos gibt es nicht. Denn er war zu einer Zeit aktiv, als Hammer und Meissel angesagt waren und noch nicht jeder Zuschauer ein Smartphone zücken konnte. In den Jahren 164, 160, 156 und 152 vor Christus dominierte Leonidas die Läufe nach Belieben, er gewann an allen vier Spielen je drei Mal. So wird es zumindest überliefert. Gold gab es damals noch nicht, die Olympiasieger erhielten in der Antike einen Siegerkranz.

Duell um den Sieg: Läufer auf einer antiken Vase. bilD: wikipedia

Mit insgesamt zwölf Olympiasiegen war der sagenhafte Leonidas bis heute der überragende Athlet. Bis ihm 2168 Jahre nach dem letzten Triumph ein Schwimmer aus den Vereinigten Staaten von Amerika den Rekord wegnahm. In der Nacht siegte er über 200 m Lagen. Mit seinem vierten Olympiasieg in Rio bringt es Michael Phelps auf nunmehr 13 Goldmedaillen in Einzelstarts (hinzu kommen neun Siege mit Staffeln).

Mit aktuell 13 Siegen in einer Einzeldisziplin hat Michael Phelps wohl einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt. Wobei das ein gewisser Leonidas von Rhodos 152 vor Christus vermutlich auch schon gedacht hatte …

Phelps gegen den Rest der Welt

Im ewigen Medaillenspiegel an Sommerspielen lässt Phelps so manch stolze Sportnation hinter sich. bild: watson

Noch mehr Historie

Phelps' Erfolg über 200 m Lagen war nicht bloss sein 22. Olympiasieg. Denn über diese Distanz hatte er schon 2004 in Athen, 2008 in Peking und 2012 in London Gold geholt. Vier Siege in der gleichen Disziplin in Folge gelangen vor Michael Phelps erst zwei Sportlern, wie er Amerikaner: Diskuswerfer Al Oerter (1956-1968) und Carl Lewis im Weitsprung (1984-1996).​

Die Adonis-Körper der Olympia-Schwimmer – oder gefallen dir die Turner besser?

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9Alle Kommentare anzeigen
9
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • whatthepuck 12.08.2016 21:45
    Highlight Naja, Leonidas konnte wohl auch nicht jedesmal in gefühlt 100 Bewerben antreten um verschiedene Medaillen für das genau gleiche Können einzuheimsen.

    Ist Phelps der bessere Schwimmer als Federer oder Djokovic Tennisspieler? Letztere bekommen für ihr Können halt nur eine Medaille, müssen für ihren Sport aber vielseitiger athletisch begabt sein wie Phelps.
    10 1 Melden
    600
  • slashinvestor 12.08.2016 16:42
    Highlight Der Gymnast hat den besserer Körper weil er auch die Beine trainieren muss. Der Schwimmer muss nur gerade aus gehen. Der Gymnast muss Stärke, Reaktion, Balanz und Ausdauer haben. Der Schwimmer Stärke und Ausdauer.
    4 6 Melden
    600
  • AJACIED 12.08.2016 11:45
    Highlight Och wie süss wieder die einen wieder und wieder von Doping sprechen!!!
    22 und mehr Medaillen hat er. Beweise sonst Schnauze
    17 10 Melden
    • Radiochopf 12.08.2016 13:07
      Highlight @ajacied der grösste und schlimmste Doper aller Zeiten, Lance Armstrong, war auch nie offiziell gedopt! Soviel zum Thema Beweise sonst Schnauze... Schon geil wie die USA, Chinesen und Russen Doping unterstellen im Schwimmen selber aber 2-3 Sekunden schneller sind, jeder Olympiade neue Weltrekorde schwimmen aber natürlich alles ohne Doping... Der deutsche Nationaltrainer hat auch gesagt, das dies schon sehr auffällig und komisch ist...
      19 3 Melden
    600
  • Luca Brasi 12.08.2016 11:05
    Highlight Dafür war Leonidas von Rhodos auch ganz sicher sauber, ganz bestimmt 😉 und lebte zu einer Zeit, wo nicht jede Hans wie Heiri-Disziplin einen olympischen Sieg erbrachte. ;)
    PS: Hat Herr Meile schon einen Anruf von der nordkoreanischen Botschaft erhalten? Unerhört wie er mit der Karte versucht die "grandiosen" Leistungen der DVR Korea in den Schmutz zu ziehen. 😉
    6 16 Melden
    600
  • leonidaswarmegahappy 12.08.2016 11:01
    Highlight armer Leonidas..😔
    25 0 Melden
    600
  • Triumvir 12.08.2016 10:56
    Highlight Gut gedopt äh ...ich meinte natürlich gemacht resp. geschwommen Phelps ;-P
    7 24 Melden
    600
  • Domino 12.08.2016 10:19
    Highlight Mir kommt bei Phelps immer seine "diet" in den Sinn... ....12'000 Kalorien Tag für Tag 😂
    30 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.08.2016 11:10
      Highlight Mich erinnert er an nen sithlord xD
      26 2 Melden
    600

Über dieses Bild lacht das Internet – und Fellaini gleich mit

Manchester United verliert gestern im UEFA-Supercup gegen Real Madrid 1:2. Doch statt dem Pokal-Bild erobert heute ein anderes das Internet: Dasjenige von Marouane Fellainis Gesicht.

Vermutlich wurde Marouane Fellaini heute unzählige Male auf dieses Bild von sich selbst angesprochen. Er schreibt auf jeden Fall auf Twitter: «Danke allen, die dieses Bild gepostet oder mir geschickt haben.»

Die unglückliche Aufnahme stammt vom Finalspiel gegen Real Madrid. AP-Fotograf Boris Grdanoski drückte im genau richtigen Moment ab. 

Im richtigen Moment zumindest für alle Spassköpfe im Internet. Die nahmen den Steilpass an und zeigten ihre Photoshop-Künste:

Artikel lesen