Sport

Stimmgewaltig: Fidschi feiert den Olympiasieg im Rugby mit einem Gesang, der unter die Haut geht. Bild: Robert F. Bukaty/AP/KEYSTONE

Das stärkste Chörli der Welt: Was Fidschis Rugby-Helden singen würden, wenn sie Schweizer wären

Emotional feierte das Rugby-Team der Fidschi-Inseln den historischen Triumph in Rio. Es holte die erste Olympia-Medaille überhaupt für das kleine Land und sie ist erst noch aus Gold. Wir zeigen, was die Athleten aus dem Pazifik gesungen hätten, wenn sie von anderswo wären.

12.08.16, 14:06 12.08.16, 16:47

Das Original

Es war die herausragende musikalische Darbietung der Olympischen Spiele von Rio: Fidschis erfolgreiche Rugby-Spieler nahmen sich nach dem Finalsieg gegen Grossbritannien in die Arme und gaben einen Gospel-Song zum Besten: «We Have Overcome» («Wir haben es überwunden») heisst er.

Die Cover-Versionen

So würde das stärkste Chörli der Welt klingen, wenn es nicht aus Fidschi wäre, sondern aus anderen Ländern der Erde:

In Fidschi stand das Leben still

Wer um 10 Uhr Lokalzeit am Freitagmorgen in Fidschi Geld brauchte, hatte Pech. Die Banken schlossen während des Finals für eine halbe Stunde ihre Pforten. Auf allen Inseln des Landes verfolgten die rund 900'000 Bewohner gebannt den Final des olympischen Rugby-Turniers. Fidschi schlug Grossbritannien überlegen 43:7.

Fidschi spielt ein ungemein schnelles und attraktives Rugby, stets im Vorwärts-Gang. Trotzdem will Nationalcoach Ryan – ein rothaariger Engländer – nicht von einem riskanten Spiel sprechen. «Es ist kein Risiko, wenn man keine Fehler macht.» Das machten seine Spieler immer weniger, in den vergangenen zwei Jahren gewann Fidschi die «World Rugby Sevens Series», die wichtigste Turnierserie dieser Variante des Sports. Deshalb trat es als Favorit in Rio an und hielt diesem Druck stand.

Ein neuer Feiertag

Premierminister Frank Bainimarama verfolgte alle drei Wettkampftage in Rio unter den Fans und nicht in der VIP-Zone. «Unsere Produktivität in den letzten Tagen war null», meinte er. «In den nächsten Wochen geht sie hoffentlich wieder rauf.»

Bainimarama (weder verwandt noch verschwägert mit der beinahe gleichnamigen Band Bananaram, Anm. d. Red.) war derart euphorisiert, dass er gleichen einen neuen gesetzlichen Feiertag einführte: «Das ist ein wundervoller Moment in der Geschichte unserer Nation!»

(Mit Material der Agentur sda)

Die Bilder zu Fidschis Triumph

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • joevanbeeck 12.08.2016 19:40
    Highlight Ein Schattenschweizer schämt sich ja schon wenn er die Nationalhymne hört... bei den Sünnelischweizern ist das natürlich ganz anders.
    3 2 Melden
  • Luca Brasi 12.08.2016 14:32
    Highlight Wenn sie aus Puerto Rico wären (um noch das Latino-Element abzudecken): ;)
    5 1 Melden
  • Rudolf die Banane 12.08.2016 14:26
    Highlight Mag ich Ihnen nur von Herzen gönnen! Gratulation!
    11 0 Melden

Das sind die möglichen Barrage-Gegner der Nati und der Weg an die WM

Trotz neun Siegen in zehn Spielen verpasst die Schweiz die direkte WM-Qualifikation am Ende klar. Aber noch ist nichts vorbei. Das sind die jetzt brennendsten sechs Fragen für den «Umweg Barrage». 

>>> Hier gibt es den Liveticker der Partie Portugal – Schweiz zum Nachlesen.

Acht der neun Gruppenzweiten erhalten mit der Barrage eine zweite Chance. Als schlechtester Gruppenzweiter ist die Slowakei bereits ausgeschieden. Noch im Rennen sind:

In der Barrage sind vier Teams gesetzt. Wer dies ist, entscheidet die Fifa-Weltrangliste vom 16. Oktober. Es ist aber jetzt schon klar: Die Schweiz gehört zu den vier bestklassierten Teams.

Das sind die gesetzten Teams:

Die möglichen Gegner für die …

Artikel lesen