Sport

Wie ein Beachball einen Eishockey-Schiedsrichter zum Dromedar macht

20.04.17, 09:24

Immer wenn du glaubst, alles gesehen zu haben, findet der Sport einen Weg, dich auf ein Neues zu überraschen. Beim NHL-Playoff-Spiel zwischen den Boston Bruins und den Ottawa Senators fliegt gegen Ende des zweiten Drittels ein aufblasbarer Beachball aufs Eis. Für das Spiel ist das natürlich ein Hindernis, also reagiert einer der Schiedsrichter, Brad Meier, schnell und versorgt den Ball unter seinem Shirt.

Der «Dromedar-Schiri» existiert aber nur kurz. Nach wenigen Sekunden liegt der Ball wieder auf dem Eis. Beim nächsten Spielunterbruch stellt noch Bruins-Flügel David Pastrnak seine technischen Fertigkeiten mithilfe des Beachballs unter Beweis, ehe er ihn wieder über das Plexiglas befördert. Was sonst noch auf dem Eis geschieht, ist für die Bruins weniger lustig: Sie verlieren gegen die Senators mit 0:1 und stehen in den Playoffs vor dem Aus. (abu)

Packe den Wasserball ein und fliege da hin: Die 40 schönsten Strände der Welt

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Robson-Rey 20.04.2017 11:01
    Highlight Wow da hatte wohl jemand einen schlechten Tag!
    2 2 Melden
    600

Nach 20 Jahren als Profischiri pfeift Danny Kurmann sein letztes Spiel

Ehre, wem Ehre gebührt. Beim WM-Testspiel zwischen der Schweiz und Russland gibt Danny Kurmann morgen seinen Abschied. Als Head-Schiedsrichter hat er mehr als 2000 Spiele in NLA und NLB geleitet.

Das Schweizer Eishockey ohne Danny Kurmann? Kann man sich kaum mehr vorstellen. 1989 wurde der Zuger erstmals in der NLA eingesetzt. Da war Deutschland noch in Ost und West unterteilt, im Sommer tanzten wir zu «Lambada» und der Film «Rain Man» räumte bei den Oscars gross ab.

Nach vier Jahren als Linienrichter wird Kurmann zum Head-Schiedsrichter befördert und 1997 wird er zum Pionier: Er kündigt seine Arbeitsstelle als Klimatechniker und wird Profi-Schiedsrichter. Kurmann ist massgeblich daran …

Artikel lesen