Sport

Grosses Tennis: Alexander Bublik begeistert mit seinem Seitwärts-Tweener

13.09.17, 17:39

Als Weltnummer 101 gehört der 20-jährige Alexander Bublik noch nicht ganz zur Crème de la Crème des Tennis. Mit einem «Hot Shot» beim Challenger-Turnier in Istanbul sorgt der Kasache dennoch für Aufsehen. Gegen Simone Bolelli punktet Bublik bei seinem Drei-Satz-Sieg mit einem Tweener, den er im Sprint seitwärts zwischen seinen Beinen hindurch schlägt. (ram)

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

3m 58s

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Hier will jeder spielen: Die schönsten Tennisplätze

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen nehmen Männer ins Visier

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Es fühlt sich magisch an, hier mit dem Pokal in der Hand stehen zu dürfen»

Roger Federer triumphiert in Wimbledon zum achten Mal! Der Maestro gewinnt den Final gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:3, 6:1, 6:4. Den 19. Grand-Slam-Triumph bewerkstelligt er in bloss 101 Minuten.

Roger Federer gewinnt erstmals seit 2012 in Wimbledon – es ist sein insgesamt 19. Grand-Slam-Erfolg. Mit fast 36 Jahren ist er nicht nur zum ältesten Wimbledon-Sieger der Profi-Ära geworden, sondern auch zum erfolgreichsten Spieler beim renommiertesten Turnier der Welt. Mit achten Titel ist er nun der alleinige Rekordhalter bei den Männern.

«Ich kann es kaum glauben, dass ich Wimbledon gewonnen habe, ohne einen Satz abgegeben zu haben. Es fühlt sich magisch an, hier stehen zu können mit dem …

Artikel lesen