Sport

Im dümmsten Moment gestolpert

Kostet ausgerechnet dieser Bock von Captain Gerrard Liverpool am Ende den Titel?

27.04.14, 16:58 27.04.14, 17:09
Gerrard Liverpool Chelsea

Steven Gerrard ist Liverpool. Seine ganze Karriere verbrachte «Stevie G» bisher bei den Reds. Kein Captain auf der ganzen Welt verkörpert einen Klub mehr als der Mittelfeldspieler. In seiner 17. Saison könnte er erstmals englischer Meister werden. Im Spitzenspiel gegen Chelsea hätte Liverpool mit einem Sieg den Sack praktisch zu machen können. Schon ein Remis wäre für den Leader wie ein Sieg gewesen. Doch Liverpool verliert die Partie, obwohl sie 90 Minuten lang praktisch nur auf ein Tor spielten. Und ausgerechnet Steven Gerrard unterläuft in der Nachspielzeit der Fehler zum entscheidenden 0:1 durch Demba Ba. Chelsea ist jetzt wieder bis auf zwei Punkte dran, Manchester City liegt nach Verlustpunkten gleichauf und weist das bessere Torverhältnis aus. Gewinnen die Citiziens alle vier Partien noch, dürften sie Meister sein. Liverpool muss jetzt gegen Crystal Palace und Newcastle gewinnen und auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Ansonsten reicht es nicht zum ersten Titel seit 1990 – und ausgerechnet Gerrard könnte am Ursprung des Scheiterns gestanden haben. (fox) Gif: Youtube

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Penalty via Pfosten: Wie der Ball seinen wunderbaren Weg ins Gesicht von De Bruyne findet

«Miniminter» ist ein «YouTube-Star», der vor allem durch Videos zur FIFA-Gamereihe bekannt wurde. Das scheint Grund genug zu sein, dass er bei Manchester City im Training auch mal ran darf, als Kevin De Bruyne im Tor steht. Er schiesst einen Penalty als «Rabona», trifft den Pfosten und von dort geht der Ball genau ins Gesicht von De Bruyne – und schliesslich ins Tor! Während der Belgier nicht weiss, wie ihm geschieht, krümmen sich seine Teamkollegen Raheem Sterling und Leroy Sané vor …

Artikel lesen