Sport

Ligue 1, 4. Runde

Nizza – Marseille 3:2

Nantes – Metz 0:3

Rennes – Caen 2:0

Mario Balotelli: So gestaunt dürfte in etwa Jürgen Klopp haben. Der Junge kann's ja doch noch! Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Er ist zurück! Bad Boy Balotelli führt sich trotz fieser Provokation mit Doppelpack ein

11.09.16, 22:39 12.09.16, 06:13

Sieben Minuten braucht Mario Balotelli, dann erzielt er sein erstes Tor für Nizza. Zugegeben: Hätte schwieriger sein können als dieser Penalty. Aber grossartig, wie er sich danach feiern lässt. Und vor dem Elfmeter provozierte Marseilles Bafetimbi Gomis den Italiener ohne Ende – erfolglos.

Video: streamable

Es ist das erste Ligator Balotellis seit fast einem Jahr (22. September 2015). Damals traf er beim 3:2-Sieg gegen Udinese zum 1:0. Neben seinem Tor blieb der Stürmer bemüht, aber weitgehend unauffällig. Doch dann ist er in der 78. Minute plötzlich per Kopf da und trifft zum 2:2. Der 26-Jährige verhindert die erste Niederlage der Saison von Lucien Favres Equipe.

Das 2:2 druch Mario Balotelli für Nizza. Video: streamable

Denn OM hatte die Partie zwischenzeitlich gedreht. Schon in der 18. Minute gleicht Florian Thauvin für die Südfranzosen aus. Und ausgerechnet Provokateur Gomis verwandelt in der 72. Minute einen Elfmeter zum 2:1.

Das 3:2 für Nizza durch Cyprien. Video: streamable

Kurz vor Schluss kommt es noch besser für Nizza. Wylan Cyprien profitiert in der 88. Minute von einem Patzer von Marseilles Keeper Yohann Pele. Nizza bleibt damit punktgleich mit Monaco auf Rang 2. (fox)

Die Tabelle

Die Telegramme

Nice - Marseille 3:2 (1:1)
30'000 Zuschauer.
Tore: 7. Balotelli (Foulpenalty) 1:0. 14. Thauvin 1:1. 73. Gomis (Foulpenalty) 1:2. 78. Balotelli 2:2. 88. Cyprien 3:2.

Rennes - Caen 2:0 (0:0)
20'584 Zuschauer.
Tore: 47. Said 1:0. 92. Prcic 2:0.
Bemerkung: Rennes mit Fernandes.

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • elmono 12.09.2016 06:47
    Highlight Ich wünsche es Balotelli, dass er bei Favre seine innere Ruhe findet und endlich das abliefern kann, was er drauf hat. Falls er den Schalter umlegen kann, hat Italien endlich seinen Topstürmer.
    62 0 Melden
    600
  • Bluetooth 12.09.2016 00:48
    Highlight Erwähnenswert, sogar berichtenswert wäre die Tatsache, dass seit diesen Sommer auch OM im Besitz von einem ausländischen Multimillionär ist. Ist zwar kein Scheich oder Russe sondern "nur" ein Amerikaner, was wohl auch das fehlende Interesse erklärt. Diese sogenannte Traditionsvereine nach dem Idealbild vieler Fussballromantiker gehören immer mehr zur Seltenheit.
    17 7 Melden
    600
  • Radiochopf 11.09.2016 23:30
    Highlight Nizza hat zum Teil wunderschönen Fussball gezeigt und der Sieg war absolut verdient!
    39 0 Melden
    600
  • Sloping 11.09.2016 22:54
    Highlight Wenn es einem zuzutrauen ist, Balo wieder auf den richtigen Weg zu führen, dann ist es Favre. Taktisch und auch in der Menschenführung in meiner Top 5 aller aktueller Trainer. Auch, weil er junge Spieler entwickeln kann und sich seine Mannschaften nicht nur zusammen kauft oder sich in gemachte Nester setzt wie andere sogenannte Weltklassetrainer.
    86 2 Melden
    • geilesiech7000 12.09.2016 14:24
      Highlight es ist immer wieder lustig wie die Leute zu wissen glabuen welcher Trainer Balotelli ändern bzw. auf den richtigen Weg zu führen. Hier eine kleine Liste an illustren Trainern und grossen aktiven und ehemaligen Fussballern mit denen Balo zusammen gearbeitet hat: Mourinho, Mancini, Klopp, Rogders, Seedorf, Mihajlovic, Prandelli, Gerrard, Kaka, usw. Und der einzige der es jetzt schaffen soll soll also Favre sein? Der einzige der balotelli im Weg steht ist Balotelli selbst.
      1 2 Melden
    600
  • Illuminati 11.09.2016 22:51
    Highlight Mag es ihm gönnen, klar ist sein Verhalten eines Fussballprofis mit seinem unbestrittenen Talent unwürdig doch der Junge musste in letzter Zeit auch wirklich untendurch!
    68 1 Melden
    600

Arno Del Curto zum Neymar-Transfer: «Das ist doch ‹tubelihaft›, so viel Geld auszugeben»

Davos-Trainer Arno Del Curto wird in einem My-Sports-Interview nach Neymar und dessen 222-Millionen-Transfer von Barcelona zu Paris St.Germain befragt. «Logisch ist das zuviel. Aber ist doch scheissegal, ob dieser 222 Millionen gekostet hat. Das zahlt ja der Scheich und der hat wahrscheinlich 80 Milliarden.» Del Curto erklärt dann aber, dass er das gar nicht so schlimm finde, denn das Geld gehe ja in den Umlauf.

Die Tatsache, so viel Geld für einen Spieler auszugeben, kann Del Curto aber nicht …

Artikel lesen