Sport

Abfahrt in Chamonix

1. Dominik Paris (Ita)

2. Steven Nyman (USA) +0,35

3. Beat Feuz +0,39

18. Ralph Weber +1,66

21. Niels Hintermann +1,73

23. Carlo Janka +1,79

29. Nils Mani +2,04

Out: u.a. Marc Gisin

Nyman, Paris und Feuz (von links) ballen die Faust.
bild: srf

Das Super-Comeback geht weiter: Feuz rast bei Paris-Sieg in Chamonix auf Rang 3

Beat Feuz fährt schon wieder aufs Podest: Der Emmentaler wird in Chamonix Dritter. Geschlagen wird Feuz nur von Sieger Dominik Paris und um vier Hundertstel von Steven Nyman.

20.02.16, 13:20 20.02.16, 14:30

Der Sieger

Der Südtiroler Dominik Paris gewinnt seine vierte Weltcup-Abfahrt. Der insgesamt fünfte Sieg im Weltcup ist sein erster in diesem Winter.

«Ich habe gemerkt, dass ich einen guten Speed drauf habe und die zwei, drei wichtigen Kurven habe ich gut erwischt. Dass es zum Sieg reicht, hätte ich aber nicht gedacht», sagte Paris im ORF.

Happy in der Leaderbox: Dominik Paris.
Bild: orf

Das Podest

Paris schlägt den Amerikaner Steven Nyman um 35 Hundertstelsekunden. Dieser muss weiter auf seinen vierten Weltcupsieg warten – und auf den ersten ausserhalb von Val Gardena, wo er 2006, 2012 und 2014 triumphiert hatte.

Als Dritter steht Beat Feuz auf dem Podest. Damit setzt Feuz sein eindrückliches Comeback mit einem weiteren Erfolg fort. In Chamonix bestritt der 29-Jährige, der erst Mitte Januar nach überstandener Achillessehnen-Verletzung in den Weltcup zurückgekehrt war, die fünfte Abfahrt des Winters. Feuz belegte dabei die Ränge 11 (Lauberhorn), 2 (Kitzbühel), 3 (Garmisch) und 5 (Jeongseon).

Die Österreicher freuen sich mit: Beat Feuz fährt auf Rang 3.
orf

Die Schweizer

Ausser Feuz kann vor allem einer überzeugen: Nachwuchsmann Niels Hintermann fährt mit Startnummer 49 noch auf Platz 21 vor. So gut war der 20-Jährige im Weltcup noch nie klassiert. Ralph Weber reicht es zu Rang 18, Carlo Janka enttäuscht mit Platz 23 und Marc Gisin scheidet aus.

Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • pipovic 20.02.2016 17:23
    Highlight Wie lange dauert denn eigentlich so ein Comeback?
    0 0 Melden
    • Calvin Watsn 20.02.2016 21:21
      Highlight ein Comeback erfolgt nach einer Auszeit (bei Feuz wars ein Unfall), das kann ein paar Monate oder Jahre sein. Feuz ist zurück in dieser Saison. Genau beschreiben kann man ein Comeback nicht, einfach Er/Sie ist wieder da...Freue mich für Feuz
      1 0 Melden
  • Calvin Watsn 20.02.2016 13:37
    Highlight Der Sportler des Jahres. Juhuiiii, das macht glücklich ;-))))
    5 0 Melden

Nach Federer nun auch Feuz: Zwei geduldige Nicht-Aufgeber werden belohnt

Gestern haben sich in St.Moritz Beat Feuz und Roger Federer getroffen. Auf dem Weg zu ihren jüngsten Erfolgen haben der Abfahrtsweltmeister und der 18-fache Grand-Slam-Sieger vieles ähnlich und ähnlich vorbildlich gemacht.

Roger Federer hätte sich keinen besseren Tag aussuchen können, um erstmals in seinem Leben ein Skirennen live mitzuerleben. Nicht nur wegen des perfekten Wetters, sondern vor allem wegen der fast noch perfekteren Abfahrt von Beat Feuz.

So trafen nach dem Rennen hinter den Kulissen erstmals zwei Schweizer Sportstars zusammen, die auf den ersten Blick nicht sonderlich viel gemeinsam zu haben scheinen. Auf der einen Seite der 35-jährige Tennisvirtuose, der über den Sport hinaus zur Marke geworden …

Artikel lesen