Sport

Männer-Slalom in Levi, Schlussstand

1. Marcel Hirscher (AUT) 1:44.67

2. Michael Matt (AUT) +1.30

3. Manfred Mölgg (ITA) +1.41

8. Luca Aerni (SUI) +1.63

16. Marc Gini (SUI) +2.12

19. Daniel Yule (SUI) +2.50

22. Ramon Zenhäusern (SUI) +2.58

26. Reto Schmidiger (SUI) +3.16

27. Sandro Simonet (SUI) +3.22

Luca Aerni kann im zweiten Lauf sechs Plätze gut machen und wird Achter.  Bild: EPA/COMPIC

Hirscher fährt in einer eigenen Liga, Aerni in die Top 10 – Yule enttäuscht im 2. Lauf

Marcel Hirscher feiert beim Slalom-Auftakt in Levi seinen 40. Sieg im Weltcup. Luca Aerni fährt auf Platz 8. Daniel Yule kann seine gute Ausgangslage nach dem ersten Lauf nicht nutzen und wird 19.

13.11.16, 10:50 13.11.16, 15:16

Der Sieger

Wie bei den Frauen gewinnt auch bei Slalom-Auftakt der Männer der grosse Favorit. In Abwesenheit von Henrik Kristoffersen, der vergangene Saison 6 der 10 Slaloms gewann und sich momentan im Clinch mit seinem Verband befindet, weil der ihm einen persönlichen Kopfsponsor nicht zugestehen will, fährt Marcel Hirscher zu seinem ersten Saison- und seinem 40. Weltcupsieg.

Und das, obwohl der Gesamtweltcupsieger der letzten Saison gesundheitlich leicht angeschlagen war. Tags zuvor war noch unklar gewesen, ob Hirscher überhaupt starten würde.

Das zweite Rentier für Hirscher

Das Podest

Dank Michael Matt, dem kleineren Bruder des zweifachen Weltmeisters Mario Matt, feiert der ÖSV einen Doppelsieg. Hirscher nimmt seinem Landsmann aber gleich 1,30 Sekunden ab. Dritter wird der 34-jährige italienische Routinier Manfred Mölgg.

Kalt und dunkel: Levi im November. bild: twitter

Die Schweizer

Stark fährt der Schweizer Slalomspezialist Daniel Yule, aber leider nur im 1. Lauf. Bei Halbzeit belegt er den starken 7. Rang, aufs Podest fehlen im nur zwei Zehntel. Doch am Nachmittag kommt er mit der eisigen Kälte und der schlechten Sicht nicht mehr zurecht und fällt auf Rang 19 zurück.

Daniel Yule fällt im 2. Lauf zwölf Ränge zurück. Bild: EPA/COMPIC

So wird Luca Luca Aerni bester Schweizer. Er kann sich im Gegensatz zu Yule im 2. Lauf steigern und fährt von Rang 14 auf Platz 8. Es ist das sechste Top-10-Resultat seiner Karriere. Zum ersten Podest fehlen ihm 32 Hundertstel.

Auch die Schweizer Mannschaftsleistung stimmt: Gleich sechs qualifizieren sich in Levi für den 2. Lauf. Marc Gini fährt als 16. in die Top 20, Ramon Zenhäusern wird 22., Reto Schmidiger 26. und der Bündner Sandro Simonet holt in seinem ersten Weltcup-Rennen als 27. gleich die ersten Punkte. (pre/sda)

Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Tom Garret 14.11.2016 09:57
    Highlight Wir haben mehr Fahrer in den top 30 als Österreich 😳 Jetzt müssten wir nur nocht wtas besser klassiert sein 😊
    0 0 Melden
    600

Wendy Holdener und Michelle Gisin – die Schweiz hat endlich neue «Ski-Zwillinge»

Sie sind gute Freundinnen, sehen sich sogar als Familie. Jahrelang haben sie gemeinsam auf dasselbe Ziel hingearbeitet – jetzt haben sie es erreicht. Gemeinsam stehen Wendy Holdener und Michelle Gisin in St.Moritz auf dem WM-Podest. Die Schweiz hat neue «Ski-Zwillinge».

Was für ein Rennen, was für ein Podest: Wendy Holdener gewinnt an der Ski-WM in St.Moritz Gold in der Super-Kombination. Ihre Teamkollegin Michelle Gisin fährt auf Rang 2 und holt Silber. Es ist der erste Schweizer-WM-Doppelsieg bei den Frauen seit 1987, Holdener die erste Schweizer Weltmeisterin seit Sonja Nef 2001 in St.Anton.

Es ist ein grosser Tag für den Schweizer Skisport, den nur die schwere Verletzung von Lara Gut etwas zu trüben vermag. Jetzt Trübsal zu blasen, wäre aber falsch. Lara …

Artikel lesen