Sport

Fliehkräfte von bis zu 13 G: «Ziemlich wahrscheinlich» verhinderte Mayers Airbag Schlimmeres

24.12.15, 14:52 24.12.15, 15:11

Der Sturz des Österreichers Matthias Mayer vergangene Woche bei der Weltcup-Abfahrt in Val Gardena ereignete sich bei bei 109 Stundenkilometern, dabei entstanden Fliehkräfte von bis zu 13 G.

Dies geht aus einer Erklärung auf der Homepage des Weltverbandes FIS hervor, nachdem der italienische Hersteller von Airbag-Schutzwesten im alpinen Skisport (Dainese) Daten zum Unfall des Abfahrts-Olympiasiegers präsentierte.

Der Sturz von Matthias Mayer.
streamable

Mayer musste nach dem Bruch von zwei Brustwirbeln operiert werden. Der Hersteller zitierte unter anderen den behandelnden Arzt Michael Gabl aus Innsbruck. Demnach dürfte der in diesem Jahr erstmals verwendete Airbag «ziemlich wahrscheinlich weitere Brustverletzungen verhindert» haben.

Nach Mayers Sturz war auch Kritik am neuen System laut geworden. Riesenslalom-Olympiasieger Ted Ligety etwa hatte moniert, dass Rennfahrer das seiner Meinung nach unausgereifte System als Versuchskaninchen testen müssten. Der Einsatz der Technik geschieht bislang freiwillig. Der frühere FIS-Renndirektor Günter Hujara erklärte nun, keine Teile der Schutzweste, auch nicht der integrierte Rückenprotektor, könnten «derartige Verletzungen verursachen». (si/apa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • sentir 24.12.2015 23:10
    Highlight Die Verteidigung des Airbags hört sich irgendwie gekünstelt an.

    Genau weil es so grosse G-Kräfte gibt, bin ich der Meinung von Ligety (Knochen am Rand des Airbags gebrochen). Mit dem herkömmlichen Rückenpanzer (da gibt es keine Stufen) wäre es womöglich nicht so schlimm gekommen.
    Schwerste Rückenverletzung seit neun Jahren, da kann es doch nicht sein, einfach den teuer ertüftelten Airbag als Ursache zu entlarfen...
    Auf jeden Fall, schnelle und vollständige Genesung Herr Mayer.
    1 1 Melden
    600

Die High- und Lowlights des Fussball-Wochenendes von Echallens über Orlando bis Paris

Traumkisten, Serientorschützen, Feldspieler im Tor, Wahnsinnsbilanzen, Penaltykiller, Fairplay-Missversteher und stürmische Störche – hier kommen die etwas anderen High- und Lowlights des Fussball-Wochenendes. Mit einer wichtigen Information für alle PSG-Fans oder all jene, die es noch werden wollen.

Stade Lausanne-Ouchy schafft die grosse Sensation und wirft den FC Sion aus dem Cup. Präsident Christian Constantin tobt – die Tage von Trainer Paolo Tramezzani im Wallis könnten schon bald gezählt sein. Schon in der Europa-League-Qualifikation blamierte sich Sion mit dem Out gegen Suduva Marijampole.

Tags darauf doppelt Echallens nach: Der Erstligist eliminiert Neuchâtel Xamax. In der Verlängerung muss in der 93. Minute der Feldspieler Igor Djuric ins Xamax-Tor – und er begeht später ein …

Artikel lesen