Sport

Jeweils zwei Längen Rückstand: Jetzt wird es in den Playoffs ganz eng für die verbleibenden NHL-Schweizer

04.05.15, 07:45 04.05.15, 12:39

Auch mit diesem satten Check kann Nino Niederreiter den Chicago Blackhawks den Schneid nicht abkaufen. nhl.com

Die Calgary Flames und Minnesota Wild, die noch in den Playoffs engagierten NHL-Teams mit Schweizer Spielern, liegen in den Viertelfinal-Serien mit jeweils 0:2 Siegen zurück.

Nach dem 1:6 im ersten Match verlieren die Flames beim Qualifikationssieger Anaheim Ducks auch die zweite Partie, diesmal mit 0:3. Die beiden Schweizer in Diensten Calgarys stehen dabei nicht im Einsatz. Verteidiger Raphael Diaz ist weiterhin verletzt, und Goalie Jonas Hiller muss den Platz im Tor seinem finnischen Partner und Konkurrenten Karri Rämö überlassen. Beim 1:6 war Hiller nach knapp acht Minuten ausgewechselt worden, nachdem er zwei der ersten drei Schüsse hatte passieren lassen.

Beim 0:3 können die Flames die Partie bis ins letzte Drittel offen halten. Das vorentscheidende 2:0 durch den Schweden Hampus Lindholm fällt in der 52. Minute.

Wie Hiller und Diaz ist auch Nino Niederreiter in Rücklage geraten. Mit Minnesota Wild verliert der junge Bündner bei den Chicago Blackhawks auch die zweite Viertelfinal-Partie. Bei diesem 1:4 muss Niederreiter eine Minus-2-Bilanz hinnehmen. (dux/si)

NHL-Playoff-Viertelfinal

Anaheim Ducks – Calgary Flames 3:0 (1:0 0:0 2:0)

Chicago Blackhawks – Minnesota Wild 4:1 (0:0 2:0 2:1) 

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Auf das erste Tor müssen wir noch warten, aber Hischier überzeugt bei seinem NHL-Debüt

Das mit riesiger Spannung erwartete Debüt des 18-jährigen Wallisers Nico Hischier bei den New Jersey Devils geriet zum Erfolg. Hischier skorte zwar nicht, aber New Jersey besiegte Colorado Avalanche mit 4:1.

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.

Für die grossen Schlagzeilen sorgte Nico Hischier in seinem ersten NHL-Meisterschaftsspiel noch nicht – nicht wie vor einem Jahr Auston Matthews, sein Vorgänger als Nummer-1-Draft, der in den ersten zwei Dritteln seines ersten Spiels gleich vier Tore skorte. Aber auch Hischier stellte seine Extraklasse unter Beweis.

Colorados Goalie Jonathan Bernier verhinderte im ersten und zweiten Drittel zweimal mit Glanzparaden ein erstes Hischier-Goal. …

Artikel lesen