Sport

Entgegen dem ärztlichen Rat

Rossi hat sich nach Horrorsturz selber aus dem Spital entlassen

29.09.14, 07:16 29.09.14, 12:47

Valentino Rossi entlässt sich nach seiner im GP von Aragonien erlittenen Hirnerschütterung aus dem Spital. Entgegen dem ärztlichen Rat setzt er seine verordnete Ruhephase in seinem Wohnwagen fort.

Der neunfache Weltmeister, der vor zwei Wochen beim Heimrennen in Misano seinen 107. Sieg gefeiert hatte, verabschiedete sich beim GP am Sonntag schon nach vier Runden, als er im Kampf um die Spitze auf die (feuchten) Randsteine geriet und sich auf der Yamaha spektakulär überschlug

Rossis Sturz in Misano. Video: youtube/FrontoftheGrid

Im Spital wurden keine schweren Verletzungen festgestellt. Trotzdem wollten die Ärzte Rossi eine Nacht unter Beobachtung behalten. «Vom neurologischen Standpunkt her hat er sich vollständig erholt», gab das Yamaha-Werkteam in der Nacht auf Montag bekannt. Er habe lediglich Kopfschmerzen, ergänzte Rossi via Twitter. (pre/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Aegerter bleibt – darum ist dies ein richtiger Entscheid

Töffstar Dominique Aegerter (26) bleibt bei seinem bisherigen Team und wird nächste Saison in der Moto2-WM einer der Titelanwärter sein.

Bleiben oder gehen? Nestwärme oder ein paar PS mehr in einem Team der kalten Herzen? Die PS-Taube auf dem Dach oder den Spatz der familiären Atmosphäre in der Hand? Die Höllenmaschine eines eigenwilligen Schweizer Konstrukteurs (Eskil Suter) oder die eines grossen Töffkonzerns (KTM) fahren?

Seit Wochen trieben die Fragen um die Zukunft von Dominique Aegerter die Töffwelt um. Erst recht nach dem grandiosen Sieg des Schweizers beim letzten GP in Misano. Er war zuletzt der einzige Siegfahrer im …

Artikel lesen