Sport

Moto2 in Argentinien

Katastrophales Qualifying der Schweizer Moto2-Piloten

26.04.14, 21:13 27.04.14, 11:02
RIO HONDO, ARGENTINA - APRIL 25:  Dominique Aegerter of Switzerland and Technomag Car Expert rounds the bend during the MotoGp of Argentina - Free Practice at  on April 25, 2014 in Rio Hondo, Argentina.  (Photo by Mirco Lazzari gp/Getty Images)

Dominique Aegerter ist als 15. mit Abstand der beste Schweizer. Bild: Getty Images AsiaPac

Dominique Aegerter und Tom Lüthi nehmen den GP Argentinien mit einer schlechten Ausgangslage in Angriff. Die beiden Berner verlieren im Moto2-Qualifying viel Zeit auf die Bestzeit von Esteve Rabat.

Am ersten Trainingstag auf dem neuen Circuit in Termas de Rio Hondo hatte Dominique Aegerter noch mit Rang 3 überzeugt. Doch am Samstag, als sich die meisten Konkurrenten deutlich steigern konnten, lief es dem Berner gar nicht mehr nach Wunsch. Im Qualifying büsste er als 16. fast eine Sekunde auf den spanischen WM-Leader Rabat ein. 

Quasi ein «Jahrzehnt-Tief» erlebte am Samstag Tom Lüthi. Eineinhalb Sekunden Rückstand auf die Topfahrer waren gleichbedeutend mit Position 27 unter 34 Fahrern. Der 125er-Weltmeister von 2005 war in einem Qualifying letztmals Anfang Mai 2004 schlechter klassiert. Ein Spitzenresultat ist für Lüthi aus der neunten Startreihe kaum mehr möglich. 

Für Randy Krummenacher resultierte als 23. mit 1,231 Sekunden Rückstand eine Startposition im Rahmen der Erwartungen. Für Aegerters Teamkollegen Robin Mulhauser blieb nur der 34. und letzte Startplatz (2,342 zurück). (si)

Moto2, Qualifying in Argentinien

1. E. Rabat (Sp)

2. J. Zarco (Fr)

3. X. Simeon (Be)

16. D. Aegerter (Sz)

23. R. Krummenacher (Sz)

27. T. Lüthi (Sz)

34. R. Mulhauser (Sz)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Rennfahrer verprügelt Konkurrenten, bis die Polizei mit dem Taser kommt

Der Tatort: Anderson Speedway, Anderson (Indiana), USA.

Die Beteiligten: Jeff Swinford und Shawn Cullen.

Der Tathergang: Beim «Crazy Figure 8»-Rennen kommt es zu mehreren Kollisionen zwischen den beiden Fahrern. Swinford rammt schliesslich das still stehende Auto seines Kontrahenten und parkiert sein Gefährt auf dessen Motorhaube. Das lässt sich Cullen nicht gefallen. Er steigt aus, packt sich Swinford, schlägt durchs Fenster auf ihn ein. Ein Polizist setzt dem Treiben durch Einsatz seines …

Artikel lesen