Sport

Die Verletzungsmisere geht weiter

Handgelenk, Blinddarm und jetzt wieder der Rücken: Nadal unterzieht sich einer Stammzellenbehandlung

10.11.14, 14:24 10.11.14, 14:57

Rafael Nadal wurde in diesem Jahr von Verletzungen und Krankheiten geplagt. Erst zwickte der Rücken, dann streikte das Handgelenk und schliesslich meldete sich der entzündete Blinddarm. Die Pause nach seiner Operation nutzt die Weltnummer 3 jetzt, um eine andere Problemstelle in den Griff zu kriegen.

Nadals Verletzungen. bild: watson

Wegen seiner anhaltenden Probleme mit dem Rücken unterzieht sich Nadal einer Stammzellen-Behandlung, wie Onkel Toni verriet. «Man braucht fünf Wochen, damit es gut wird», so der Trainer des Mallorquiners. Sie hätten gehofft, Nadal könne bei den US-Open spielen, daher habe er sich der Behandlung nicht während seiner dreimonatigen Pause unterzogen.

Die gesundheitlichen Schwierigkeiten hätten seinem Neffen zuletzt auch psychisch etwas zu schaffen gemacht. «Ich sage nicht, dass der Rücken schuld war, aber es stimmt, dass er nicht zu 100 Prozent wettkampfmässig spielen konnte», erklärt Toni Nadal weiter. «Rafa» werde nach Stammzellenbehandlung im Dezember wieder mit dem Training beginnen. (pre/spon)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«A star is born» – das ist Nadals 18-jähriger Bezwinger Denis Shapovalov

Anstatt, dass Rafael Nadal nach dem Masters-1000-Turnier in Montreal wieder auf den Tennis-Thron klettert, leckt er die Wunden nach einem überraschenden Out. Nadal scheiterte gegen den kanadischen Youngster Denis Shapovalov – ein Supertalent, das bislang vor allem wegen eines Eklats aufgefallen war.

«Ein Star ist geboren», titelt die «Montreal Gazette» und leitet ihren Artikel mit den schwärmenden Worten ein: «Vergesst das Gerede darüber, dass Denis Shapovalov die Zukunft des kanadischen Tennis ist. Er ist schon angekommen.»

Klar, nach dem Dreisatz-Sieg (4:6, 6:3, 7:6) beim Masters-1000-Turnier «Rogers Cup» in Montreal über Rafael Nadal gehören die Schlagzeilen dem Teenager.

Der Linkshänder ist aktuell die Nummer 143 der Welt – und er ist der jüngste Spieler in den Top 200. Dank dem Sieg …

Artikel lesen