Sport

Der Traum ist geplatzt: Die U18 verliert im WM-Halbfinal in der Verlängerung gegen Finnland

25.04.15, 21:42 26.04.15, 08:49

Es war ein grosses Kampf zwischen der Schweiz und Finnland. Bild: KEYSTONE

Kein Goldmärchen an der Heim-WM: Die Schweizer U18 verliert nach gutem Spiel gegen den Favoriten Finnland in der Verlängerung mit 4:5. Dabei hatte das Team kurzzeitig 2:1 geführt. 

Das Spiel begann schlecht: Finnland geht schon in der 2. Minute durch Puljujärvi in Führung. Doch die Schweiz reagiert: Rait (5.) und Suleski (17.) drehen die Partie noch im Startdrittel. Es reicht allerdings nicht zur Pausenführung. 55 Sekunden vor der ersten Sirene stellt Laine auf 2:2.

Die 7015 Fans in der ausverkauften BossardArena in Zug – so viele Zuschauer gab es in Europa noch nie während einem Spiel der U18-WM – sehen danach ein torloses Mitteldrittel, ehe Finnland im dritten Abschnitt in der 43. Minute im Powerplay durch Saarela das 3:2 erzielt. Die Entscheidung fällt in der 48. Minute erneut durch Laine, der einen schönen Angriff erfolgreich zum 4:2 abschliesst. 

Traum vom WM-Final geplatzt: Die Schweizer U18-Nati scheitert im Halbfinal. Bild: freshfocus

116 Sekunden vor Schluss bringt mit Hischier der jüngste Spieler der Schweiz die Hoffnung zurück. Zuvor deutete nicht viel auf ein Comeback der Schweiz. In den letzten Sekunden versucht Trainer Manuele Celio alles: Er nimmt den Torhüter raus und tatsächlich: 40 Sekunden vor dem Ende erzielt Riat den 4:4-Ausgleich und erzwingt die Overtime.

In dieser Verlängerung sichert sich Finnland das Finalticket in der sechsten Minute durch Saarela bei einem Konter, als dieser von der Strafbank zurückkam. Der erste Torschuss der Finnen in der Verlängerung versetzte die Schweizer gleich in den «sudden death».

Super Stimmung in Zug.

Die Medaille bleibt aber noch möglich. Die Schweiz trifft morgen um 15 Uhr auf Kanada, das gegen die USA mit 2:7 verlor. (fox)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • so en shit 25.04.2015 21:48
    Highlight Sehr schade. Aber trotzdem eine sehr tolle Leistung dieser Mannschaft?
    0 0 Melden
    600

Schwalbenkönigen geht's an den Kragen! Die DEL führt eine «Diving List» ein

Schwalben im Eishockey – sie sind noch viel verpönter als im Fussball. Wer sich in der Deutschen Eishockeyliga DEL etwas gar freiwillig aufs Eis legt, muss ab der kommenden Saison nicht mehr nur mit Pfiffen der Zuschauer rechnen. Er wird zudem in eine «Diving List» aufgenommen. Schauspieler werden also an den Pranger gestellt.

Beim ersten Vergehen werden die Spieler zunächst nur verwarnt. Sollte jemand danach erneut vortäuschen, dass er gefoult oder dabei gar verletzt worden sei, wird sein …

Artikel lesen