Sport

Aus der Krise geschossen

Minnesota fährt einen 7:0-Kantersieg ein, Niederreiter wartet aber weiterhin auf sein 15. Saisontor

16.01.15, 06:55 16.01.15, 08:36

Die Minnesota Wild und Nino Niederreiter fahren in der NHL einen Kantersieg ein. Minnesota gewinnt das Kellerduell auswärts gegen die Buffalo Sabres gleich mit 7:0.

Allerdings musste Niederreiter auch in der Partie zwischen dem Tabellenletzten der starken Central Division (Minnesota) und der Atlantic Division (Buffalo) auf seinen 15. NHL-Treffer warten. Sein letztes Tor erzielte der Bündner vor einem Monat.

Highlights der Partie Sabres vs. Wild. nhl.com

Ohne Skorerpunkt blieben auch die anderen Schweizer. Luca Sbisa und Yannick Weber gewannen mit den Vancouver Canucks das Schweizer Duell gegen Mark Streit (Philadelphia) mit 4:0. Weber kam nach zwei Spielen auf der Tribüne wieder einmal zum Einsatz.

Highlights der Partie Flyers vs. Canucks. nhl.com

Einen Sieg feierten beim 4:1 gegen die Arizona Coyotes auch Rafael Diaz und Jonas Hiller mit den Calgary Flames, wobei Hiller nur auf der Ersatzbank sass.

Gute Neuigkeiten gibt es für Kevin Fiala. Der Ostschweizer wurde von den Nashville Predators nach Nordamerika zurückgeholt. Der 18-jährige Stürmer, der zuletzt in Schweden bei HV71 spielte, wird aber zunächst im Farmteam Milwaukee Admirals parkiert. (pre/si)

NHL-Resultate vom Donnerstag

Buffalo – Minnesota (mit Niederreiter) 0:7

Philadelphia (mit Streit) – Vancouver (mit Sbisa, Weber) 0:4

Florida – Colorado (ohne Berra) 2:4

Arizona – Calgary (mit Diaz, ohne Hiller) 1:4

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Eine der grössten Hockey-Karrieren ist zu Ende: Martin Gerber hört auf

Stell dir vor, einer der grössten Schweizer Spieler aller Zeiten beendet seine Karriere und niemand merkt es. Genau das ist passiert. Martin Gerber verlässt Kloten definitiv und beendet seine Karriere.

Er quält sich gerade durch einen Verkehrsstau in der Stadt Zürich und sagt, er rufe zurück, wenn er da endlich rausgekommen sei. Eine Momentaufnahme mit Symbolcharakter. Martin Gerber verlässt Kloten, verlässt den Grossraum Zürich. Der Hockey-Weltreisende hat genug vom Verkehrsdichte-Stress.

Er gibt auch seinen Zweitwohnsitz in Zug auf zieht sich in seine Heimat Langnau zurück. Dort hat er an bester Lage beim idyllischen «Äntelipark» (Park der Enten) im Dorf längst ein wunderbares altes …

Artikel lesen