Sport

Bencic unterliegt Aussenseiterin aus Montenegro

08.04.15, 18:24

Belinda Bencic scheidet in Charleston aus. Bild: AP/FR2

Belinda Bencic scheidet am WTA-Hartplatzturnier in Charleston (USA) etwas überraschend in der 2. Runde aus. Sie unterliegt der wenig bekannten Montenegrinerin Danka Kovinic 6:4, 3:6, 2:6.

Zum Turnierauftakt hatte Bencic die in der Weltrangliste nur unwesentlich schlechter klassierte, routinierte Australierin Casey Dellacqua 6:1, 6:2 abgefertigt. Der Unterschied zwischen der Nummer 35 (Bencic) und der Nummer 121 (Kovinic) der Weltrangliste machte sich demgegenüber weit weniger deutlich bemerkbar.

Im Gegenteil. Im ersten Satz musste sich Bencic ein frühes Break (zum 1:0) kontern lassen, bevor ihr der entscheidende Service-Durchbruch zum 5:4 gelang. Im zweiten Satz brachte die als Qualifikantin ins Haupttableau gelangte Kovinic ihr einziges Break des zweiten Durchgangs durch. Im Entscheidungssatz hatte abermals Kovinic mit einem frühen Break (zum 2:1) die Nase vorn. Von dort weg geriet die ihrerseits noch junge, 20-jährige Kovinic bei eigenem Service nie mehr in Bedrängnis, vielmehr glückte ihr zum alles klar machenden 5:2 ein weiteres Break.

Aus Bencics Sicht ist praktisch der ganze Match komplett misslungen. Mit der Niederlage brachte sich Bencic um das Privileg, zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres gegen die ehemalige Weltnummer 1 Jelena Jankovic aus Serbien anzutreten. (si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

«Das Doppel war unglaublich» – Rafa zieht Roger beinahe eins mit dem Racket über  

Es war ein historischer Moment in der Tennisgeschichte. Am Laver-Cup spielten Roger Federer und Rafael Nadal erstmals gemeinsam im Doppel. Besonders ein Moment gab viel zu reden. 

Sie lachten, umarmten sich und gewannen natürlich am Schluss ihr erstes gemeinsames Doppel der Tennis-Geschichte. Dies, obschon sie seit 13 Jahren erbitterte Rivalen sind. 

Roger Federer und Rafael Nadal sorgten am Samstagabend beim Spiel am Laver-Cup in Prag für allerhand amüsante Augenblicke. Besonders ein Moment gab zu reden: 

So rammte Rafa einmal beinahe King Roger. Nur Zentimeter fehlten, dass Nadal Federer eins mit dem Racket übergebraten hätte. Roger konnte sich in letzter …

Artikel lesen