Sport

Super League, 20. Runde

St.Gallen – Lausanne 2:1 (0:0)

Sion – Vaduz 4:2 (0:1)

Luzern – YB 4:1 (3:1)

Die Serie von YB ist gerissen, Basel wird's freuen. Jetzt liegen die Bebbi wieder 15 Zähler vor den Bernern. Bild: KEYSTONE

Luzern fegt YB weg – St.Gallen macht grossen Schritt aus dem Abstiegskampf

Luzern siegt im Verfolgerduell verdient gegen YB glatt mit 4:1. Der FC St.Gallen macht mit dem ersten Sieg in der Rückrunde einen Sprung auf Rang 5. Die Ostschweizer gewinnen gegen Lausanne und liegen dank der Niederlage von Vaduz (2:3 gegen Sion) jetzt schon acht Zähler vor dem Abstiegsplatz.

12.02.17, 15:36 13.02.17, 06:31

St.Gallen – Lausanne 2:1

– St.Gallen feiert im zweiten Spiel den ersten Sieg dieser Rückrunde. Nach dem Remis zum Auftakt in Vaduz gibt es bei der Rückkehr Tranquillo Barnettas ins St.Gallen Heimstadion einen 2:1-Sieg zu feiern. Der Rückkehrer hätte dabei eigentlich das erste Tor erzielt. Doch der Treffer in der Startphase wurde zu Unrecht annulliert.

Das 1:1 für Lausanne durch Kololli. Video: streamable

– Grosse Figur war dann Albian Ajeti. Der 19-Jährige erzielt in der 70. Minute das Siegtor. Es ist Ajetis fünftes Tor in den letzten fünf Partien.

Das 2:1 für St.Gallen durch Ajeti. Video: streamable

– Zuvor hatte Verteidiger Karim Haggui die Ostschweizer in Führung geschossen (50.), Benjamin Kololli glich nach 57 Minuten zwischenzeitlich aus. Lausanne – seit zehn Spielen ohne Sieg – bleibt auf Rang 8 zwei Zähler vor Schlusslicht Vaduz, St.Gallen hüpft auf Platz 5.

Albian Ajeti feiert seinen Siegtreffer. Bild: KEYSTONE

Sion – Vaduz 4:2

– Sion tat sich lange schwer mit Schlusslicht Vaduz. Am Ende resultierte aber ein klarer 4:2-Sieg, der Trainer Peter Zeidler Luft verschaffen dürfte.

Das 1:0 für Vaduz durch Moreno Costanzo. Video: streamable

– Vaduz ging mit einer 1:0-Halbzeitführung in die Pause. Moreno Costanzo hatte nach 34 Minuten getroffen. Nachdem Sion innert zwei Minuten das Skore drehte, konnte Albion Avdijaj nur fünf Minuten später wieder ausgleichen.

Das 3:2 für Sion durch Bia. Video: streamable

– Die Entscheidung fiel in der Schlussphase. Der in der 67. Minute eingewechselte Geoffrey Bia sorgte mit seinen Treffern in der 70. und 78. Minute für den Walliser Sieg. Sion bleibt damit In Tuchfühlung mit Rang 2, Vaduz mit zwei Punkten Rückstand auf Thun und Lausanne Letzter.

Sion ringt Vaduz auf dem Acker im Tourbillon nieder. Bild: KEYSTONE

Luzern – Young Boys 4:1

YB verliert das Verfolgerduell gegen Luzern und muss den FC Basel jetzt auf 15 Zähler davonziehen lassen. Durch das 1:4 in der Innerschweiz rückt Luzern bis auf fünf Punkte an YB heran. Für die Berner ist es die erste Niederlage nach 13 Partien.

– Dabei fing das Spiel für die Berner gut an. Sie waren die ersten 20 Minuten besser und gingen nach einer schönen Aktion durch Yoric Ravet in Führung. Guillaume Hoarau leistete dafür seinen ersten Saisonassist.

Das 1:0 für YB durch Yoric Ravet. Video: streamable

– Luzern jedoch schlug zurück. Innert acht Minuten drehten Joao Oliveira, Hekuran Kryeziu – mit dem 2:1 an seinem 24. Geburtstag – und Francisco Rodriguez noch vor der Pause die Partie. Für den Schlusspunkt sorgte Markus Neumayr vom Elfmeterpunkt aus. Luzern damit weiter einen Zähler vor Sion auf Rang 3.

Das 1:1 für Luzern durch Joao Oliveira Video: streamable

Luzern prügelt YB aus der Innerschweiz. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Die Telegramme

Luzern - Young Boys 4:1 (3:1)
10'045 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 12. Ravet (Hoarau) 0:1. 24. Oliveira (Marco Schneuwly) 1:1. 31. Kryeziu 2:1. 32. Rodriguez (Marco Schneuwly) 3:1. 71. Neumayr (Foulpenalty, Foul an Itten) 4:1.
Luzern: Zibung; Lucas, Costa, Affolter; Thiesson (82. Grether), Rodriguez, Neumayr (85. Ugrinic), Kryeziu, Lustenberger; Marco Schneuwly, Oliveira (66. Itten).
Young Boys: Mvogo; Sutter (73. Mbabu), Nuhu, von Bergen, Lecjaks; Zakaria, Sanogo; Ravet, Aebischer (37. Frey), Schick (72. Seferi); Hoarau.
Bemerkungen: Luzern ohne Haas (verletzt), Puljic und Sarr (beide nicht im Aufgebot). Young Boys ohne Benito, Gajic, Gerndt, Wüthrich (alle verletzt) und Assalé (noch nicht spielberechtigt). 13. Neumayr-Freistoss an Aussenpfosten. Verwarnungen: 27. Sanogo (Foul), 45. Nuhu (Reklamieren), 65. Lecjaks (Foul), 68. Lustenberger (Reklamieren), 82. Neumayr (Foul), 83. Mbabu (Foul).

St. Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
12'503 Zuschauer. - SR Pache.
Tore: 53. Haggui (Aratore) 1:0. 59. Kololli (Freistoss) 1:1. 70. Ajeti (Tafer) 2:1.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Gelmi; Aratore (89. Cueto), Toko, Wittwer; Barnetta; Buess (66. Tafer), Ajeti (92. Aleksic).
Lausanne-Sport: Castella; Monteiro, Tomas (75. Campo), Manière (84. Taiwo), Gétaz; Maccoppi (64. Custodio); Kololli, Araz, Pak, Pasche; Ben Khalifa.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Angha (verletzt), Mutsch, Babic und Gouaida (alle nicht im Aufgebot). Torhüter Marcel Herzog (Rücktritt) verabschiedet. Lausanne ohne Esnaider, Frascatore, Margiotta und Martin (alle verletzt), Dominguez, Tejeda, Diniz und Mendez (alle nicht im Aufgebot). 23. Tor von Barnetta wegen Offside aberkannt. 73. Gelb-Rote Karte für Monteiro (2. Foul). Verwarnungen: 17. Barnetta (Freistosspfiff nicht abgewartet). 27. Maccoppi. 48. Monteiro. 69. Gelmi (alle Foul).

Sion - Vaduz 4:2 (0:1)
7000 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 34. Costanzo (Avdijaj) 0:1. 58. Hasler (Eigentor) 1:1. 59. Akolo (Pa Modou) 2:1. 65. Avdijaj (Kukuruzovic) 2:2. 70. Bia (Karlen) 3:2. 78. Bia (Pa Modou) 4:2.
Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou; Karlen; Ndoye (83. Ricardo), Adâo (54. Follonier); Akolo (67. Bia), Carlitos; Konaté.
Vaduz: Siegrist; Hasler, Bühler, Grippo, Borgmann; Ciccone (74. Mathys), Muntwiler (68. Stanko); Kukuruzovic (80. Turkes); Schürpf, Avdijaj, Costanzo.
Bemerkungen: Sion ohne Salatic (verletzt). Vaduz ohne Zarate (krank), Pfründer, Strohmaier, Janjatovic, Burgmeier, Brunner und Felfel (alle verletzt). Verwarnungen: 27. Adão (Foul), 32. Ciccone (Foul), 41. Konaté (Unsportlichkeit), 43. Muntwiler (Foul). 69. Grippo (Reklamieren). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • jSG 12.02.2017 17:22
    Highlight In einem Matchbericht erwarte ich eigentlich, dass man erwähnt, dass St.Gallen ein Tor von Barnetta fälschlicherweise aberkannt wurde.
    9 4 Melden
    • Reto Fehr 12.02.2017 21:34
      Highlight Oh, ja. Wie konnten wir das nur unterschlagen. Ist jetzt drin, merci.
      6 3 Melden
    600

Polizei 0 – Muttenzerkurve 1: Statt Fäuste haben die FCB-Fans am Wochenende in Lugano Läckerli verteilt

Per Brief warnte die Stadtpolizei Lugano die Anwohner des Stadions Cornaredo vor gewaltbereiten Basel-Fans. Mit einem Grossaufgebot stand man am Wochenende bereit, wartete auf den Big Bang, doch dann kam alles ganz anders ...

Seit Monaten dominieren sie im Tessin die Schlagzeilen: Die Immigranten, welche massenweise in die Sonnenstube der Schweiz eindringen. Panik! Lega-Regierungspräsident Norman Gobbi forderte gar: «Ein Zaun muss her!»

Dieses Wochenende erreichte der Erregungszustand seinen vorläufigen Höhepunkt: Für einmal drohten nämlich weder Eritreer, Syrer oder Kurden den Kanton zu überschwemmen, sondern Basler! Besonders schwer integrierbar, kulturell kaum zu überbrückende Differenzen, zudem noch …

Artikel lesen