Sport

So nah und doch so fern: Roger Federer und Novak Djokovic.
Bild: AP

So nah (oder eben fern) ist Djokovic an Federers Grand-Slam-Rekorden dran

27.01.16, 16:54 27.01.16, 19:52

Roger Federer ist der grösste Tennisspieler der Geschichte, Novak Djokovic der beste der Gegenwart. Am Donnerstag (ab 9.15 Uhr im Liveticker) treffen die beiden Giganten zum 45. Mal aufeinander. 22:22 steht es im Head-to-Head, noch nie lag der Serbe in dieser Statistik vor dem Schweizer. Die Buchmacher rechnen damit, dass dies ab Donnerstag der Fall sein wird. Die Quote für Djokovic ist 1,33, die für Federer 3,50.

Umfrage

Wie viele Rekorde von Roger Federer knackt Novak Djokovic?

  • Abstimmen

1,377 Votes zu: Wie viele Rekorde von Roger Federer knackt Novak Djokovic?

  • 16%ALLE! er wird der Grösste ever!
  • 12%Die allermeisten. Wer der Grösste aller Zeiten wird, kann man aber nicht sagen.
  • 20%Die allermeisten, aber weil ihm die wichtigen (Wochen als Weltnummer 1, Anzahl Grand-Slam-Titel) fehlen werden, bleibt Federer der Grösste aller Zeiten.
  • 38%Einige, aber Federer wird die meisten behalten.
  • 15%Höchstens wenige. Djokovic zieht das nie durch.

In anderen Statistiken bleibt der Schweizer aber noch lange – in einigen wohl für immer – vor der aktuellen Weltnummer 1.

Wir haben die 20 wichtigsten Grand-Slam-Meilensteine des Schweizers und sechs weitere grossartige Bestmarken mit Djokovics Werten verglichen. Kurz zusammengefasst: Spielt der 28-jährige Serbe noch mindestens zwei Jahre auf dem überragenden Niveau von 2015 – oder zumindest noch vier Jahre auf demjenigen seiner Saisons von 2011 bis 2013 – wackeln die allermeisten Rekorde des Schweizers gewaltig:

So nah (oder eben fern) ist Djokovic an Federers Grand-Slam-Rekorden dran

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17Alle Kommentare anzeigen
17
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Launedernatur 27.01.2016 20:23
    Highlight Mir ist ganz trümmlig ob der vielen Zahlen... Doch, spielen beide ganz ordentlich viel gutes Tennis.
    18 0 Melden
    600
  • Sloping 27.01.2016 19:45
    Highlight Roger hatte zu Beginn seiner Karriere das Glück, dass die alte grosse Generation um Sampras, Agassi etc. am Abtreten war und eine neue (um Nadal, Murray, Djokovic etc.) noch nicht vorhanden war. So konnten Grand Slam Siege im Vergleich zur heutigen Leistungsdichte noch relativ "einfach" gesammelt werden. Dies soll die Leistung von Roger nicht schmälern, ist aber ein Faktum. Als die Konkurrenz mit Nadal, Djokovic etc. zunahm, kam auch Roger Grand Slam Motor ins "stottern". Wenn es Djoker in dieser Leistungsdichte gelingt Rogers Rekord zu übertrumpfen, ist er neidlos der grösste aller Zeiten.
    27 37 Melden
    • AJACIED 27.01.2016 23:11
      Highlight Sag das ja nicht! Das hören die Leute nicht so gerne. Mann hört nur das was man hören will. Aber ich stimme dir bei.
      Dir werden 1000fache Blitze zugeschickt wart ab😉.
      14 30 Melden
    • smoenybfan 28.01.2016 02:24
      Highlight Und er hat Pech, dass nur einer statt wie früher drei Slams auf Rasen gespielt wird (und keiner in der Halle)...
      20 6 Melden
    • Komsomol 28.01.2016 09:05
      Highlight Ausserdem hat Roger wegen Pfeifferischem Drüsenfieber mindestens eine Saison verloren - und danach war er nie wieder ganz der Alte (Stichwort: Selbstbewusstsein).
      1 6 Melden
    600
  • Heinz Nacht 27.01.2016 19:08
    Highlight Die Buchhalter?! 🤔 Oder vielleicht doch eher Buchmacher? Könnte auch Buchdrucker sein. Oder Buchbinder... 😉
    15 2 Melden
    • Philipp Dahm 27.01.2016 19:52
      Highlight Hoppla, vollkommen richtig. Wir haben das korrigiert, Merci für den Hinweis!
      7 0 Melden
    600
  • Jol Bear 27.01.2016 18:24
    Highlight Gehen wir mal davon aus, dass Roger noch einen GS-Titel gewinnt, kann es dennoch eng werden. Besonders weil aktuell kaum ein anderer Spieler in der Lage ist, Djokovic wirklich zu gefährden. Es wird wohl von Murray, Wawrinka und evtl. Raonic abhängig sein. Diese müssten in den nächsten 2-3 Jahren zwischendurch einen GS-Titel gewinnen. Es ist bei seiner Spielweise kaum anzunehmen, dass Novak bis Mitte 30 auf Topniveau spielen wird. Also werden die kommenden zwei oder drei Saisons die Antwort geben. Schafft er es, RF zu überholen, müssten halt auch wir Federer-Fans das respektvoll anerkennen.
    23 0 Melden
    600
  • TobiWanKenobi 27.01.2016 17:05
    Highlight Selbst wenn Djokovic Federers zahlenmässige Tennisrekorde brechen sollte, wird er niemals seinen Legendenstatus erreichen. Dieser hat neben sportlichem Können vor allem mit der Persönlichkeit zu tun.
    50 32 Melden
    • InfinityLoop 27.01.2016 19:05
      Highlight Und sie kennen di beiden persöhnlich???WOW,momol echt toll
      25 22 Melden
    • Pana 27.01.2016 20:08
      Highlight Persönlichkeits Legendenstatus? Come on..
      17 7 Melden
    • AJACIED 27.01.2016 23:15
      Highlight Legendenstatus??? Persönlichkeit?? Wieso sollte Federer mehr Persönlichkeit/legendenstatus haben haben?
      Weil sie Fan von ihm sind?
      Sie sind so ein Typ der einfach nicht wahrhaben möchte das da einer ist der vieleicht besser ist.
      Aber Mann sieht so was nur mit der Fan Brille so was??
      16 20 Melden
    • smoenybfan 28.01.2016 02:28
      Highlight Ajacied, du solltest nicht zuviel von wegen Fanbrille sagen, bevor du nicht die eigene abgelegt hast ;-)
      Und zum Thema Legendenstatus. 14 Mal in Folge zum beliebtesten und 13 Mal zum fairsten Spieler der Tour gewählt zu werden, sagt da schon was aus.
      20 7 Melden
    • Hoppla! 28.01.2016 08:31
      Highlight Seit wann ist die Kernkompetenz einer "Legende" lieb oder fair?

      Und wenn der Roger nicht Schweizer wäre, würde das uns hier so rein gar nicht interessieren... ;-) DAS überrascht mich stets am meisten.
      7 2 Melden
    • AJACIED 28.01.2016 18:50
      Highlight @smoenybfan
      Habe keine fanbrille oder sonst ne Brille an.
      Naja du kennst mich ja darum schreibst du das ja auch was🙈. Müesse ufs wc ja kei ziit für dich 😂
      2 1 Melden
    • Pana 28.01.2016 20:08
      Highlight Witzig wie die Blitze mal rauf und runter gehen. Nach der Niederlage ging mein Kommentar wieder in die Plus Zone :D

      Allgemein ein komisches Thema. Ich gucke gerne Tennis, aber Sympathien sind irgendwie zweitrangig. Klar freue ich mich wenn Stan für Sensationen sorgt. Aber sonst kann ich ein Federer vs Djokovic gucken, und einfach den Sport geniessen, egal wer siegt.
      1 1 Melden
    • smoenybfan 28.01.2016 20:31
      Highlight @Hoppla lieb und beliebt ist nicht dasselbe ;-) Beliebtheit trägt einiges zum Legendenstatus bei, Fairness kann ebenso ein Teil sein.
      @Ajacied Du kennst uns ja auch nicht, aber kannst offenbar sehr gut über andere urteilen, die du nicht kennst ;-) Und was der Spruch mit dem WC aussagen soll ist mir nicht klar.
      1 1 Melden
    600

«Es fühlt sich magisch an, hier mit dem Pokal in der Hand stehen zu dürfen»

Roger Federer triumphiert in Wimbledon zum achten Mal! Der Maestro gewinnt den Final gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:3, 6:1, 6:4. Den 19. Grand-Slam-Triumph bewerkstelligt er in bloss 101 Minuten.

Roger Federer gewinnt erstmals seit 2012 in Wimbledon – es ist sein insgesamt 19. Grand-Slam-Erfolg. Mit fast 36 Jahren ist er nicht nur zum ältesten Wimbledon-Sieger der Profi-Ära geworden, sondern auch zum erfolgreichsten Spieler beim renommiertesten Turnier der Welt. Mit achten Titel ist er nun der alleinige Rekordhalter bei den Männern.

«Ich kann es kaum glauben, dass ich Wimbledon gewonnen habe, ohne einen Satz abgegeben zu haben. Es fühlt sich magisch an, hier stehen zu können mit dem …

Artikel lesen