Sport

Erstrunden-Spiel von Timea Bacsinszky gegen Russin unter Betrugsverdacht

07.09.16, 23:37 08.09.16, 10:51

Die Russin profitiert aufgrund von Verletzungen von einem geschützten Ranking. Bild: AP/FR170905 AP

Die Tennis Integrity Unit (TIU) hat wegen des Erstrunden-Spiels von Timea Bacsinszky am US Open gegen Witalja Djatschenko, auf das ungewöhnliche Wetteinsätze platziert worden waren, Ermittlungen aufgenommen. Die Waadtländerin hatte gegen die Russin, die nach Verletzungen auf Platz 677 der Weltrangliste zurückgefallen ist, 6:1, 6:1 gewonnen.

Die TIU werde alle Informationen prüfen und entsprechende Massnahmen ergreifen, hiess es. Sie betonte aber, es gebe noch keinen Beweis für eine Spielmanipulation. Unübliche Wettparameter könnten viele Ursachen haben, etwa «inkorrekt gelegte Quoten, Form und Müdigkeit der Spieler sowie äussere Bedingungen».

Djatschenko profitierte von einem geschützten Ranking und war in der Partie nicht konkurrenzfähig. Sie hatte bereits 2015 in der 1. Runde gegen Serena Williams nur zwei Games gewonnen und sah sich deshalb dem Vorwurf ausgesetzt, sie habe nur das Preisgeld von rund 40'000 Dollar «abholen» wollen. (trs/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Was für ein Auftritt! Überragender Federer überflügelt Nadal im Final von Schanghai

Roger Federer gewann in Schanghai seinen 94. ATP-Titel. Der Baselbieter stoppte im Final des Masters-1000-Turniers Rafael Nadal mit einem 6:4, 6:3 nach einer brillanten Leistung.

Auf dem Papier ist Rafael Nadal die Nummer 1. Im Direktvergleich mit dem ebenso überzeugend von einer Auszeit zurückgekehrten Roger Federer hat der Spanier in diesem Jahr aber das Nachsehen. Mit einer Galavorstellung entschied Federer den Traumfinal von Schanghai in nur 72 Minuten für sich.

Der 36-jährige Maestro, der gegen den Topskin-König Nadal in seiner Karriere so manche schmerzliche Niederlage einstecken musste, gewann damit auch das vierte Duell des Jahres und saisonübergreifend das …

Artikel lesen