Sport

Ist das Stans Neue? Donna Vekic. Bild: Getty Images North America

Hat er schon eine Neue? Wawrinka turtelt mit 18-jähriger Weltnummer 83

Sie ist gerade mal 18-jährig, bildhübsch und eine grosse Tennis-Nachwuchshoffnung: Zwischen der Kroatin Donna Vekic und Tennis-Star Stan Wawrinka soll es mächtig gefunkt haben.

26.04.15, 11:28 26.04.15, 20:40

Ein Artikel der

Seit Anfang Woche ist es publik: Stan Wawrinka (30) und seine Frau Ilham (40) gehen getrennte Wege. Im Tenniszirkus werde schon lange über die Eheprobleme der beiden getuschelt, berichtete die Schweiz am Sonntag, und auch für dem Paar nahestehende Freunde sei – wegen der zu häufigen öffentlichen Streitereien – nicht erst seit dieser Woche klar, dass eine Scheidung unumgänglich sei.

Ausserdem soll Stan schon längst eine neue Freundin haben: Sie heisst Donna Vekic. Die «Schweiz am Sonntag» beruft sich auf Informationen aus dem Umfeld der Kroatin, die in der ATP-Tennis-Weltrangliste auf Platz 83 steht. Demnach turteln die beiden schon länger miteinander.

Ist Donna Vekic der Grund für die Trennung im Hause Wawrinka? bild: donnavekic.com

Am Australian Open im Januar 2013 erreichte Vekic als jüngste Teilnehmerin die zweite Runde – nur ein Jahr später feierte Wawrinka in Melbourne seinen ersten Masters-Titel. Die 1,80 Meter grosse Vekic gilt als selbstbewusst und diszipliniert, in ihrer kurzen Karriere spielte sie seit 2012 umgerechnet schon mehr als 600'000 Franken Preisgeld ein.

In den sozialen Medien wie unter anderen Facebook oder Instagram kursieren Fotos von ihr und Stan. Wawrinka schreibt auf Anfrage der «Schweiz am Sonntag», er äussere sich nicht zu Gerüchten. Zur Frage, ob er mit Vekic liiert sei, schreibt er nur: «Sie ist eine langjährige Kollegin, welche beim selben Management unter Vertrag steht.» (pre)

Wo die Tennis-Stars schon Tennis gespielt haben

Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Gelöschter Benutzer 26.04.2015 15:15
    Highlight Och Watson.....das ist ein schon lange abgekauter Knochen. In Le Matin Dimanche wär ein viel interessanterer Artikel über die Schwierigkeit auf der ATP-Tour eine Beziehung zu leben.
    1 0 Melden
  • ConcernedCitizen 26.04.2015 14:18
    Highlight Hört bitte auf mit dieser Art von Artikeln!
    13 1 Melden
  • tomdance 26.04.2015 12:09
    Highlight Wtf? Das geht mich, Watson und den Rest der Welt genau NICHTS an. Finde ich. Deshalb ein Nullthema und leider wieder einmal der Beweis, dass Watson zwischendurch auf tiefstes Blick-Niveau abrutscht.
    26 2 Melden
    • Ilovepies 26.04.2015 13:18
      Highlight Muss ich dir recht geben. Wäre auch froh wenn dieses tiefe boulevard niveau hier nicht ist. Kann ja sonst blick lesen gehen.
      21 1 Melden
    • Danger 26.04.2015 13:43
      Highlight Seh ich auch so. Watson liest man doch gerade, weil man die Schnauze voll hat von Blick und co.
      17 1 Melden

Was für ein Auftritt! Überragender Federer überflügelt Nadal im Final von Schanghai

Roger Federer gewann in Schanghai seinen 94. ATP-Titel. Der Baselbieter stoppte im Final des Masters-1000-Turniers Rafael Nadal mit einem 6:4, 6:3 nach einer brillanten Leistung.

Auf dem Papier ist Rafael Nadal die Nummer 1. Im Direktvergleich mit dem ebenso überzeugend von einer Auszeit zurückgekehrten Roger Federer hat der Spanier in diesem Jahr aber das Nachsehen. Mit einer Galavorstellung entschied Federer den Traumfinal von Schanghai in nur 72 Minuten für sich.

Der 36-jährige Maestro, der gegen den Topskin-König Nadal in seiner Karriere so manche schmerzliche Niederlage einstecken musste, gewann damit auch das vierte Duell des Jahres und saisonübergreifend das …

Artikel lesen